von Britta / Thema: Kultur / am 7. September 2017um9:55

Literatur für jeden bei der ersten (!) lit.RUHR

Eigentlich machen wir auf unserem Blog ja keine Vorberichterstattung, sondern erzählen euch von unseren echten Erlebnissen. Aber Ausnahmen sollten die Regel bestätigen… Vor allem dann, wenn etwas zum allerersten Mal im Ruhrgebiet stattfindet, wollen wir es euch unbedingt sofort erzählen. Ich bin also sehr gespannt unterwegs nach Essen zur Zeche Zollverein, weil dort das Geheimnis um das Programm der lit.RUHR Eins gelüftet werden soll. Dort angekommen schwant mir etwas… Ich bin scheinbar so neugierig, dass ich tatsächlich einen Tag zu früh an Ort und Stelle bin. Also neuer Tag, neues Glück (auf!).

Das Bild zeigt das Logo der Lit.Ruhr vor einem Zollverein Gebäude

Hier bin ich richtig! Programmvorstellung der lit.RUHR auf Zeche Zollverein. Die lit.RUHR findet zum ersten Mal vom 4.- 8. Oktober im Ruhrgebiet statt.

Das Bild, das sich mir einen Tag später bietet, sieht schon etwas vielversprechender aus, als am Tag zuvor. Hier scheint heute wirklich etwas vorgestellt zu werden, was mit der Veranstaltung zu tun hat, für die ich mich interessiere. Die Beachflag lässt es erahnen. Die lit.RUHR kommt und präsentiert vom 4. bis zum 8. Oktober sogar internationale Literatur-Stars!

Wie in einem TV-Studio

Der Raum Rundeindicker – dort wurde zu Betriebszeiten der Zeche der in Wasser gebundene, feine Kohlenschlamm für die Weiterverarbeitung vorbereitet – ist wie ein Fernsehstudio hergerichtet. Dabei geht es doch um Literatur. Naja, der Irritation weicht schnell meine Spannung. Letzteres gilt schließlich auch für beides: Bücher und Fernsehen. Hier wird also in wenigen Minuten endlich das Programm der lit.RUHR vorgestellt. Dass ich mir vorkomme, wie ein Zuschauer bei einer Diskussionsrunde im TV hat vielleicht auch damit zu tun, dass Bettina Böttinger – man kennt sie als Fernsehmoderatorin vom Kölner Treff – die Verantwortlichen der Veranstaltung vor der Öffentlichkeit nach dem Zustandekommen und den Highlights der lit.RUHR befragen wird. Vielleicht ist es aber auch reiner Zufall – oder es sieht hier immer so aus. Ich kann es nicht beurteilen, denn ich bin zum ersten Mal hier.

Links: Wie in einem TV-Studio: Der Ort der Programmvorstellung der lit.RUHR. Rechts: Das Programmheft und ein Federmäppchen aus „PottLappen“

Bekannte Namen und Gesichter

Nach und nach treffen immer mehr Interessierte ein. Ich schmökere zum Zeitvertreib bis zum Beginn der Fragerunde ein wenig im Programmheft, und entdecke bereits einige bekannte Namen: Nick Hornby – die meisten von euch kennen ihn wahrscheinlich, weil sein Roman „About a Boy“ in der Schule auf dem Lehrplan stand, oder ihr später die Verfilmung mit Hugh Grant gesehen habt – wird am 5. Oktober auf Zeche Zollverein anwesend sein. Der Schauspieler Joachim Król, der aus Herne stammt und einige Jahre lang Kommissar Frank Steier im Frankfurter Tatort verkörperte, aber auch immer wieder auf den Bühnen des Ruhrgebiets steht, liest aus Hornbys Werk.

Literatur ≠ Naturwissenschaft?

Jemanden, den wir auch aus dem TV kennen, wird am 7. Oktober auf die Welt im Wandel blicken: Ranga Yogeshwar liest aus seinem Buch „Nächste Ausfahrt Zukunft“ und betrachtet aus seiner ganz speziellen Perspektive unsere sich so rasch verändernde Welt. Für alle, die sich also mehr für naturwissenschaftliche und weniger für literarische Phänomene interessieren, könnte dieser Vortrag wirklich spannend sein!

Ranga Yogeshwar ©Herby Sachs

Ranga Yogeshwar, Moderator WDR- Fernsehen Quarks und Co 11.12.2013, Herby Sachs/WDR

Da raschelt ein Mikro, Bettina Böttinger ergreift endlich das Wort. Es geht los. Ich lege das Programmheft vorerst zu Seite und hoffe, gleich die persönlichen Geheimtipps von den Veranstaltern zu erfahren…

Kein Plagiat, keine Kopie!

Aber zuerst wird gedankt, wem Dank gebührt. Und da gibt es wirklich eine ganze Reihe an Sponsoren, Förderern und Kooperationspartnern, die diese Veranstaltung – als kleine Schwester der etablierten lit.COLOGNE – hier bei uns im Ruhrgebiet möglich machen, erfahre ich. Denen ist es allen, genau wie dem Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, ganz wichtig, dass die lit.RUHR keine Kopie der lit.COLOGNE wird, sondern „etwas Eigenes“. Die vielen regionalen Anknüpfungspunkte des Programms trügen dazu bei, sagt er. Jetzt machen die es aber wirklich spannend… Was ist denn nun so besonders daran, dass das Literaturfestival hier bei uns stattfindet?

OB Kufen will mit lit.RUHR „etwas eigenes“. Im Gespräch mit Bettina Böttinger: Dr. Traudl Bünger und Rainer Osnowski

Und warum jetzt im Ruhrgebiet, und nicht in Hamburg, München, Düsseldorf?

Irgendwie geben die künstlerische Leiterin Dr. Traudl Bünger und der Festivalleiter Rainer Osnowski für mich im Gespräch darauf keine wirklich befriedigende Antwort. Klar, wir befinden uns in einer Metropolregion, die potentiell eine große Leserschaft beheimatet, und sicher, unsere Region ist gewiss kulturell inspirierend. Aber gilt das nicht gleichermaßen für andere Orte? Ich muss mich wohl damit zufrieden geben, dass das Zustandekommen der lit.RUHR eher dem Zufall und dem Zusammentreffen der richtigen Leute am richtigen Ort „geschuldet“ ist. Aber (!) während ich mich zum Schreiben dieses Artikels intensiver mit Programm, Formaten, Autoren, Akteuren und Veranstaltungsorten beschäftige, merke ich, dass dieses Literaturfest wirklich an keinem anderen Ort Sinn ergäbe. Deshalb empfehle ich euch dringlich, euch auf Spurensuche zu begeben: Wie verbinden sich Personen, ihre Literatur und die Orte, an denen sie ihre Geschichten vorlesen oder ins Gespräch kommen mit Themen, die insbesondere die Menschen im Ruhrgebiet beschäftigen?

Literatur-Stars aus Deutschland und aller Welt

Neben internationalen Größen wie dem Briten Nick Hornby, der für ihren Roman „Swing Time“ in den USA gefeierten Zadie Smith, Donna Leon, die ihrem Commissario Brunetti keine Ruhe gönnt, oder Cecelia Ahern (P.S. Ich liebe dich) kommen auch eine ganze Reihe deutschsprachiger Literatur-Stars ins Ruhrgebiet: Der Bestsellerautor Martin Suter aus der Schweiz lädt zu einer Tour durch sein vielseitiges Werk, Uwe Timm führt seine Zuhörer zurück zur Stunde Null und Heinz Strunk schickt Jürgen, den Protagonisten seines neuen Romans, auf Brautschau. Eva Schuderer und Tobias Bock gehören zu den Programmmachern und freuen sich besonders auf die verschiedenen Aufeinandertreffen von Persönlichkeiten, die keinen im engen Sinne literarischen Hintergrund haben: Der britische Historiker Ian Kershaw beispielsweise wird mit unserem scheidenden Bundestagspräsidenten Norbert Lammert ins Gespräch über Europas Geschichte und Gegenwart kommen. Der Journalist Alexander Kluge trifft im Museum Folkwang auf den weltberühmten Künstler Georg Baselitz, und die Schauspielerin Hannelore Hoger begibt sich mit ihrem Kollegen Richy Müller (auch Tatort-Kommissar, aber in Stuttgart) auf eine literarische Expedition in die Welt des Fetischismus. Das könnte aufregend – und lustig – werden…

 

Besondere Austragungsorte: Die Villa Hügel ist Teil der lit.RUHR © Ruhr Tourismus, Stefan Ziese                  Zeche Zollverein ist Festival-Mittelpunkt

Weltliteratur trifft auf Welterbe und auf andere besondere und bekannte Orte

Normalerweise stehen die Räumlichkeiten der Villa Hügel nicht für externe Events zur Verfügung. Aber für so einen besonderen Anlass, wie die erste lit.RUHR wird es 350 Literaturfans möglich sein, dort am 7. Oktober einen polnischen Abend zu erleben. Die Autoren Ignacy Karpowicz, Adam Krzemiński, Ziemowit Szczerek und Bibiana Beglau sprechen über „Zerfließende Dinge und unauffindbare Geheimnisse“ in der Gegenwartsliteratur ihrer Heimat Polen. Den Festival-Mittelpunkt bildet das UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen. Dass dort dann „Weltliteratur auf Welterbe“ trifft, freut Jolante Nölle als Vorstandsmitglied der Stiftung Zollverein natürlich besonders.

Noch einmal zusammengefasst

Insgesamt werden 82 Veranstaltungen an verschiedenen Orten in Essen, Bochum, Dortmund und Duisburg stattfinden. Diese Auswahl und der bunte Mix an Persönlichkeiten, die ihre Geschichten zum Besten geben und miteinander über verschiedenste Themen ins Gespräch kommen sowie die moderaten Preise und das umfassende Kinderprogramm der lit.kid.RUHR., das sich direkt an Schulen wendet und mit diesen kooperiert, machen deutlich: Die lit.RUHR ist ein Literaturfest für jeden!

Tickets und noch mehr Informationen findet ihr unter: www.lit.ruhr bzw. www.westticket.de/lit-ruhr-tickets.

P.S. Mich trefft ihr bei Ranga Yogeshwar, weil ich mich in Begleitung eines lieben Menschen befinde, der viel mehr mit Naturwissenschaften als mit Literatur anfangen kann (Kompromisse und so). Und weil ich noch mehr über Kompromisse in zwischenmenschlichen Beziehungen erfahren möchte, und denke, dass es lustig werden könnte, lasse ich mich von den Schauspielern Anneke Kim Sarnau, Bjarne Mädel und dem Moderator Knut Elstermann zum Gespräch über weltliterarische Unterredungen aller Art zitieren.

 

Allgemeine Informationen

lit.RUHR

Wann: Vom 4. bis 8. Oktober 2017
Was: Die lit.RUHR präsentiert in 82 Veranstaltungen internationale literarische Größen und deutschsprachige Literatur-Stars. Festival-Mittelpunkt ist das UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen, zudem finden Veranstaltungen in Duisburg, Bochum und Dortmund statt.
Tickets: www.lit.ruhr bzw. www.westticket.de/lit-ruhr-tickets.



Britta Ein Artikel von

Ich bin Britta und als Kunsthistorikerin die Kulturtante im Autorenteam. Nichts läge also näher, als dass ich für und mit Euch das Ruhrgebiet als Kulturgebiet entdecke. Ins Museum oder Theater zu gehen ist ja irgendwie immer ein Abenteuer. Man muss sich schon trauen... und nicht selten frage auch ich mich: Was will der Künstler mir sagen? Und ab dann wird es doch – finde ich – erst richtig spannend. Das Allerbeste: Im Ruhrgebiet gibt es die geballte Ladung an Möglichkeiten, solche Momente zu erleben. Bei Ruhr Tourismus bin ich für die Pressearbeit und das Eventmarketing der Kulturnetzwerke RuhrKunstMuseen und RuhrBühnen verantwortlich.

Schreiben Sie den ersten Kommentar (0 Kommentare)

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.


    Weitere Artikel

    Thema: Erlebnis, Event

    Alles leuchtet, so schön bunt – meine 3 Tipps für Recklinghausen leuchtet!

    Ein Artikel von Heike am 19. Oktober 2017

    Sobald es draußen früher dunkel wird, bricht sie an, die Zeit der Leucht- und Lichterspektakel Weil das farbige Licht die zu erwartenden...

    Mehr lesen >


    Thema: Kultur

    Gewinn à la Ruhrgebiet: Die Ruhr Bühnen bescheren mir eine „Gemischte Tüte“

    Ein Artikel von Britta am 12. Oktober 2017

    Am Morgen des 1 Oktobers wache ich ziemlich nervös auf Seit Monaten arbeite ich an der Vermarktung des Überraschungs-Formats der...

    Mehr lesen >


    Thema: Erlebnis

    Warum Ihr in Bochum den schönsten Sternenhimmel im Ruhrgebiet bestaunen könnt

    Ein Artikel von Laura am 5. Oktober 2017

    Ihr sehnt Euch nach einem funkelnden Sternenhimmel, wie man ihn aus warmen Sommernächten oder aus dem Urlaub kennt Das geht mir genauso...

    Mehr lesen >