von Heike / Thema: Genuss / am 15. Mai 2017um12:02

Zauberhafter Metropolenflair bei Fräulein Coffea

Wie zauberhaft, dass es ein Café wie das „Fräulein Coffea“, das man eher in hippen Stadtteilen angesagter Großstädte wie Berlin oder Hamburg vermutet, bei uns im Ruhrgebiet gibt, wo derlei Läden leider noch rar sind! Unweit des Schauspielhauses in Bochum liegt das charmante Café von Nina und Katrin Oberheitmann im Viertel Ehrenfeld, das sich immer mehr zum In-Viertel im Ruhrgebiet entwickelt. Hier stehen täglich sowohl Mittagessen als auch Kaffee-Kuchen auf der Karte.

Nina Oberheitmann, Mitgründerin & Betreiberin von Fräulein Coffea

Nina Oberheitmann, Mitgründerin & Betreiberin von Fräulein Coffea

Ich liebe hausgemachte Köstlichkeiten

An Großartigkeit kaum zu überbieten: die selbstgemachten Kuchen! Die leckeren Kreationen wie die Himbeer-weiße-Schokolade-Tarte, die schwedische Mandeltarte oder die Grünteetarte mit Blaubeeren (aktuell der Lieblingskuchen von Nina) laden dazu ein, mal etwas Neues auszuprobieren! An den Backtagen probieren Nina und Katrin gern mal verrückte Kreationen aus, die ich bei Sonnenschein, oder sobald es die Temperaturen zulassen, draußen auf dem Pflaster an gemütlichen kleinen Tischen, hübsch dekoriert mit Blümchen in shabby-chic-Vasen, probieren kann. Hier genieße ich nebst Kuchen eine Kaffeespezialität (am liebsten Espresso macchiato) und beobachte dabei den vorbeifließenden Verkehr oder die entlang spazierenden Menschen.

(V)interior Schätzeken beim Fräulein Coffea

Im gemütlichen Vintage-Ambiete des Cafés schmecken mir die Vorzüglichkeiten im Fräulein Coffea natürlich direkt dreimal so gut (Vintage im Stile der 60s & 70s ist meine große Liebe) – die Einrichtung ist bunt zusammengewürfelt und besteht zum Teil aus echten Designikonen. Es ist hier so gemütlich, dass zumindest ich mich wie zu Hause fühle (bzw. gern so ein kunterbunt eingerichtetes  Zuhause hätte). In den Regalen reichen sich Flamingo und Babuschka(s) die Hände – genauer gesagt Flügel – und die „Poesiealbum“-Tapete schafft eine verrückt-lustige Atmosphäre in der guten Stube. Ihr sucht noch die ein oder andere ausgeflippte Deko-Kleinigkeit für’s Eigenheim? Hier werdet Ihr fündig! Ab und zu werden ungarische Deko-Artikel feilgeboten, denn…

…das Fräulein Coffea ist ein richtiger Familienbetrieb

Nina und Katrin Oberheitmann, die Gründerinnen und Betreiberinnen des Cafés, sind Schwestern. Die Idee zum Café kam den beiden während ihrer Elternzeit und 2009 wurde eröffnet. Als gelernte Schneiderin und Schreinerin haben die beiden selbst Hand angelegt beim Innenausbau, der Einrichtung und Dekoration. Papa Theodor Oberheitmann, seines Zeichens Fotograf, packt als fleißiges Helferlein mit an. Ausschnitte seiner schwarz-weißen Fotosammlung sind an den Wänden des Cafés ausgestellt. Dass sie zusammenarbeiten und sich täglich sehen, weil sie auch zusammenwohnen, stört – laut Nina – ihr schwesterliches Verhältnis nicht, im Gegenteil. „Wir können uns auch mal so richtig ankacken, wenn was schlecht läuft. Dann ist aber danach auch direkt wieder gut“, so Nina :).  Mama Oberheitmann stammt aus Ungarn, daher kommt auch mindestens einmal im Jahr Babuschka-Deko-Nachschub ins Café.

Insidertipps für den Besuch bei Fräulein Coffea

Unter der Woche ist ein Besuch meist recht entspannt, was bedeutet, dass Ihr immer einen Platz bekommt. Durch die Öffnungszeiten ab 13 Uhr ist der große Mittagstischandrang der umliegenden Büros und Geschäfte meist schon durch. Die Chance, kleinere warme und kalte Gerichte (Quiches, Salate usw.) zu bekommen, ist also gut. Zur klassischen Kaffee/Kuchenzeit sonntags nachmittags ist es eher voll, sodass es, wenn Ihr nicht reserviert habt, schwierig werden kann mit einem Sitzplatz. Reservierungen werden gern per Mail entgegengenommen. Sonst lieber samstags während oder nach dem Shopping durch das Ehrenfeld oder die Bochumer Innenstadt vorbeikommen. Wer auf seiner privaten Feierlichkeit gern Kuchen, Quiches oder Tartes vom Fräulein feilbieten möchte: Nina und Katrin bieten auch Catering für bis zu 100 Personen, Anfrage per Mail oder direkt im Café.

Wunderschöner Vintage-Wohnzimmer-Flair bei Fräulein Coffea

Wunderschöner Vintage-Wohnzimmer-Flair bei Fräulein Coffea

Der freundliche Service von Nina und Katrin ist übrigens das Sahnehäubchen auf dem Gesamtkonzept. Für einen Stadtbummel mit der besten Freundin könnte ich keine zauberhaftere Empfehlung aussprechen (selbstverständlich gilt diese genauso für ein paar kinderfreie Minuten mit dem Partner oder sogar schon für ein Pläuschchen mit der großen Tochter)… a b e r seht und erlebt am besten selbst!

Wer sich noch weiter im Ehrenfeld umsehen möchte: Hier findet Ihr ein wenig Inspiration!

Allgemeine Informationen

Fräulein Coffea

Oskar-Hoffmann-Straße 34
44879 Bochum
Telefon: +49 234 62344875
Website: www.fraeulein-coffea.de
Facebook: www.facebook.de/fraeulein-coffea



Heike Ein Artikel von

Ich heiße Heike und bin mit drei Kindern immer irgendwie unterwegs. Am liebsten draußen in der Natur, aber Zoos und Schwimmbäder kommen natürlich auch nicht zu kurz. Ab und zu bleibt auch ein wenig Zeit zu zweit, dann stehen essen & trinken-gehen, Wellness und manchmal sogar ein Museums- oder Theaterbesuch auf dem Programm! Bei Ruhr Tourismus kümmere ich mich mit Katalina im Bereich Marketing um die Social Media Kanäle, Google Adwords, Bloggerrelations und ganz allgemein um Onlinemarketing Kampagnen sowie den Blog #MeinRuhrgebiet.

4 Reaktionen (4 Kommentare)
  • Angelika Steger schrieb am 7. August 2017:

    Dank Ihnen bin ich auf dieses Café aufmerksam geworden… warum ich es besucht habe, dazu mehr in meinem Blog: https://fahrrad3gruen.wordpress.com/2017/08/07/bochum-liegt-auf-dem-land/

    • Heike Drewes
      Heike Drewes schrieb am 8. August 2017:

      Hallo Angelika Steger, wie toll! Super, dass Ihnen das Cafe auch gefallen hat. Beste Grüße, Heike Drewes

  • Stephan Schulte-Ebbert schrieb am 5. Juni 2017:

    Hippe Stadtteile angesagter Großstädte vs. bei uns im Ruhrgebiet??????
    Ma ehrlich, wie kann man denn Euch noch helfen?
    In welcher angesagten Großstadt taugt sowas als Bewerbungsschreiben? Ker, ker, ker …

    • Mein-Ruhrgebiet Blog Team
      Mein-Ruhrgebiet Blog Team schrieb am 6. Juni 2017:

      Hallo Stephan, Danke für Deinen Input. Die hier veröffentlichten Artikel geben immer die persönliche Meinung der Autoren wieder und sind nicht zensiert. Also würden wir sagen: Jedem seine bzw. ihre Meinung. Herzliche Grüße vom Mein-Ruhrgebiet Blog-Team


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.


Weitere Artikel

Thema: Erlebnis

Mein persönlicher Ausblick auf das RUHR.TOPCARD Jahr 2018

Ein Artikel von Laura am 18. Januar 2018

Januar 2018! Es mag melancholisch klingen, aber ich finde es verrückt! Wieder ein Jahr rum und wie so oft ging das letzte Jahr gefühlt...

Mehr lesen >


Thema: Erlebnis, Industriekultur

Fotografieren im Ruhrgebiet – Meine Top 10 Fotospots zwischen Moers und Dortmund

Ein Artikel von Sarah am 11. Januar 2018

Auf der Halde Rheinpreußen in Moers fegt ein beißender Wind Mit eiskalten Fingern baue ich mein Stativ auf Kurz überlege ich, ob es eine...

Mehr lesen >


Thema: Event, Kultur

Was Ihr 2018 im Ruhrgebiet erleben könnt – Meine 5 Veranstaltungstipps

Ein Artikel von Katalina am 4. Januar 2018

Das neue Jahr ist gerade mal ein paar Tage alt aber ich finde man kann einfach nicht früh genug damit anfangen, seinen Kalender mit...

Mehr lesen >