von Christin | 17. Oktober 2019 | KATEGORIEN Event | 0 Kommentare

Das neue, übergroße Plakat über dem Eingang zum Stage Metronom Theater am Centro Oberhausen kündigt schon die herannahende gemütliche Winterzeit an. Darauf zu sehen? Ein Gebiss mit extra spitzen Eckzähnen und einem kleinen Blutstropfen, der von einem Zahn hinunter zu träufeln droht… Ihr habt vermutlich schon erraten, wovon ich spreche? Natürlich vom Musical Tanz der Vampire! Ich freue mich sehr, das Musical heute Abend, als eine der ersten, in der Vorpremiere miterleben zu dürfen und Euch davon berichten zu können!

Das Foto zeugt das Stage Metronom Theater in Oberhausen
Die Lichter sind schon an. Gleich geht’s los!

Bereits zum zweiten Mal im Ruhrgebiet

Die Vampire aus dem Musical von Michael Kunze und Jim Steinmann erobern bereits zum zweiten Mal die Bühne des Metronom Theaters in Oberhausen. Bereits von November 2008 bis Januar 2010 begeisterte die Geschichte von Sarah, Alfred, Professor Abronsius und dem Grafen von Krolock viele, viele Besucher. Damals habe ich das Musical zum ersten Mal live gesehen und war total eingenommen von der dunklen Welt Transsylvaniens und der schaurig-schönen Musik. Umso gespannter bin ich auf meinen zweiten Besuch!

Die Story: Von einem genialen Professor…

Während ich mit meiner Begleitung im sich langsamen füllenden Foyer des Metronom Theaters sehnsüchtig darauf warte, dass wir unsere Plätze einnehmen, versuche ich mich an die Geschichte zu erinnern, die mich gleich erwartet… Sie beginnt mit dem etwas senil wirkenden, aber unleugbar genialen Professor Abronsius und seinem schüchternen Assistenten Alfred, die in Transsylvanien im tiefsten Schnee unterwegs sind. Ihre Mission? Vampire finden, ihre Existenz beweisen und sie töten.

Das Foto zeigt den Grafen im Musical Tanz der Vampire
Filippo Strocchi verkörpert den finsteren Grafen von Krolock einfach perfekt! © Stage Entertainment

… stinkendem Knoblauch…

Die Vampirjäger kommen in einem Gasthaus unter, wo sich Alfred prompt in die schöne Tochter des Wirts verliebt. Während ihres Aufenthalts passiert aber noch mehr. Alfred und Professor Abronsius stoßen auf erste Hinweise für die Blutsauger: wie z.B. Knoblauch, der der neuste Trend in Sachen Modeschmuck unter den Gästen im Wirtshaus zu sein scheint und sogar erste blutige Bisswunden.

…und einem düsteren Schloss!

Neben dem jungen Alfred hat noch jemand anderes ein Auge auf die schöne Sarah geworfen: der (Vampir-)Graf von Krolock. Durch seine dämonische, betörende Anziehungskraft schafft er es, die freiheitssuchende Sarah auf sein Schloss zu locken. Selbstverständlich möchte Alfred Sarah retten und Professor Abronsius die Vampire enttarnen. So folgen die beiden Sarah auf das düstere Schloss. Von da an geht es drunter und drüber: Begegnungen mit einem homosexuellen Vampir, der ein Auge auf Alfred geworfen hat; mehrere Tötungsversuche in der Gruft und der krönende Abschluss beim Mitternachtsball. Ob Alfred und Professor Abronsius es schaffen, Sarah vor dem giftigen Biss des Grafen zu retten, verrate ich an dieser Stelle nicht. Das müsst Ihr Euch schon selbst ansehen!

Das Foto zeigt Alfred im Musical Tanz der Vampire
Der homosexuelle Vampir-Sohn des Grafen hat ein Auge auf Alfred geworfen – Er ist aber auch zum anbeißen! 😉 ©Stage Entertaintment

Auch das zweite Mal wurde ich nicht enttäuscht!

Vom leisen Einstimmen des Orchesters vor Showbeginn bis zum tobenden Schlussapplaus hat mich die Atmosphäre des Theaters, die Musik, der Gesang und die Darbietung der Darsteller in ihren Bann gezogen. Es hat einfach nur Spaß gemacht, der tänzerischen und teilweise schon fast akrobatischen Darbietung der Darsteller zu zusehen. Ebenso der Wechsel zwischen düsterer, ernster und bedrohlicher Stimmung und dem humorvollen Spiel mit Klischees der Vampir-Szene ist genial gelungen. Mein Favorit neben Knoblauch und Kreuzen ist das fehlende Spiegelbild der blutsaugenden Ungeheuer.  Die Szene, in der das deutlich wird, ist besonders beeindruckend und Ihr könnt euch definitiv darauf freuen!

Das Foto zeigt eine Tanzszene aus dem Musical Tanz der Vampire
Die Vampire entsteigen ihrer Gruft um der Einladung zum Mitternachtsball des Grafen zu folgen – Gänsehaut pur! © Stage Entertainement

Kleine Kritik!

Natürlich vergleiche ich letztendlich diesen Musicalbesuch mit meinem Tanz-der-Vampire-Besuch vor neun Jahren. Hier muss ich gestehen, dass mich die Stimme des Darstellers vom Grafen von Krolock damals noch tiefer beeindruckt und abgeholt hat. Insgesamt habe ich während der Vorstellung auch teilweise den Eindruck, dass die Darsteller „um ihr Leben“ singen, aber die Energie, die Lautstärke und damit die Emotionen leider nicht vollkommen bei mir ankommen. Dies ist vielleicht auch auf die Art des Mixes des Tontechnikers zu schieben, aber hier kenne ich mich definitiv zu wenig aus.

Klare Empfehlung!

Nichtsdestotrotz lege ich jedem Musical-Fan einen Besuch dieses Musical-Klassikers ans Herz. Vor allem denjenigen, die ein klischeehaftes und klassisches „Happy-End“ beim Musical-Besuch nicht unbedingt vermissen, wenn es fehlt!  Noch nicht überzeugt ? Das sind die fünf Gründe von Stage Entertainment, warum Ihr Tanz der Vampire besuchen solltet:

1. Unwiderstehliche Besetzung – stimme ich zu 95 % zu! 😉
2. Nach 9 Jahren endlich zurück in Oberhausen – wurde aber auch Zeit!!
3. Eine originelle Story! – Definitiv!
4. Das Erfolgsreichste deutschsprachige Musical – muss man als echter Musicalfan gesehen haben!
5. „Total Eclipse of the heart“ – ein lohnenswerter Ohrwurm!

Ihr habt Lust auf noch mehr Musicals? In weiteren Blogartikeln berichte ich von meinen Besuchen bei „Tarzan“ und „Bat out of Hell“ oder schaut Euch doch auch mal Katalinas Artikel über die neue Version des Musicals STARLIGHT EXPRESS an, das seit über 30 Jahren in Bochum spielt!

Tags: , ,

Auf nach Transsilvanien!

Diesen Beitrag teilen

Tanz der Vampire
Stage Metronom Theater am Centro Oberhausen
Musikweg 1
46047 Oberhausen
Website: www.stage-entertainment.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung