von Verena | 2. April 2020 | KATEGORIEN Erlebnis | 1 Kommentar

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen! Normalerweise liefern wir Euch an dieser Stelle Tipps für Eure Ausflüge, stellen Veranstaltungen und Musicals vor oder geben Euch Inspirationen, was Ihr im Ruhrgebiet alles erleben könnt. Doch jetzt ist alles anders. Cafés und Restaurants haben für Gäste geschlossen, Schwimmbäder, Zoos und andere Freizeiteinrichtung haben zu und viele Events wurden oder werden abgesagt. Das ist aber kein Grund, mit schlechter Laune zuhause zu sitzen. Denn gerade jetzt ist es wichtig, zusammen zu halten. Und sind wir mal ganz ehrlich – einfacher war es wohl noch nie Gutes zu tun, denn wir müssen einfach nur zuhause bleiben (Sport und Spaziergänge mit Abstand ausgenommen, aber dazu später mehr). Um Euch die Zeit zuhause ein wenig zu verschönern, haben wir ein paar Tipps für Euch, wie Ihr das Ruhrgebiet vom Sofa aus erleben und Eure lokalen Geschäfte etc.  unterstützen könnt.

Tipp 1: Das Ruhrgebiet digital erleben

Festivals und Messen wurden abgesagt, ein Gang durchs Museum oder ein Besuch des Lieblingstheaters sind gerade nicht mehr möglich. Aus diesem Grund haben einige Institutionen den Schritt in Richtung Digitalisierung gewagt. In Live-Streams könnt Ihr Theateraufführungen sehen, mit dem Handy durch ein Museum spazieren oder einem Sofa-Festival von zu Hause auszuschauen. Natürlich ist das nicht das gleiche Gefühl, wie die Dinge vor Ort mitzuerleben. Dennoch sollten wir uns freuen, dass das kulturelle Leben weitergeht, und ein paar positive Nebeneffekte hat das Ganze auch – Man muss sich dafür nicht mal fertig machen. 😉 Ein paar coole Projekte stelle ich Euch jetzt vor:

Escape at home

Eines meiner persönlichen Favoriten ist das Escape at Home von Ruhrescape! Hier könnt Ihr mit Freunden über Videokonferenz spannende Rätsel und knifflige Aufgaben lösen, um aus dem digitalen Escape Room zu entkommen. Ihr könnt die Tickets online buchen und bekommt dann einen Login. Ein Teil der Einnahmen wird an den Corona-Nothilfe Fonds des Deutschen Roten Kreuzes gespendet. Sehr coole Sache, wie ich finde!

360 Grad Panoramen und virtuelle Führungen

Das Bild zeigt Zollverein von oben
Zollverein von oben! © Dennis Stratmann

Ihr wollt Eure liebsten Orte besuchen, ohne dabei rauszugehen? Viele Standorte im Ruhrgebiet bieten auf Ihren Website 360 Grad Rundtouren oder virtuelle Führungen an. Auf der Website von NRW Tourismus könnt Ihr z.B einen 360 Grad Rundgang über Teile des UNESCO-Welterbes Zollverein machen. Auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet auf seiner Website ein großes digitales Angebot seiner Museen.

Schauspiel,Tanz und Comedy live zuhause

Viele Theater haben sich getraut und bieten ihren Zuschauern Livestreams, Zusammenschnitte oder viele andere Einblicke an – Das coolibri Magazin hat schon einige digitale Angebote für Euch gesammelt! Und: Auch in dieser Zeit darf man seinen Humor nicht verlieren! Auf der Facebook-Seite „Größen ausse Gegend“ treten jeden Tag Comedians und weitere Künstler auf, so unter anderem auch Frank Goosen!

Tipp 2: Kreative Beschäftigung für die Kleinen

Nicht nur Freizeiteinrichtung haben geschlossen, sondern auch Schulen und Kitas. Das stellt einige von Euch, die plötzlich mit der ganzen Familie zuhause sind, bestimmt vor einige neue Herausforderungen. Um Euch und Euren Kindern die Zeit ein bisschen zu verschönern, habe ich ein paar schöne Ausmal- und Bastelaktionen für Euch:

Route Industriekultur zum Ausmalen

Ganz viel Ausmalspaß!
Ganz viel Ausmalspaß!

Jeden „Schul“tag bekommt Ihr von uns ein Ausmalbild eines Industriekulturstandorts. Gezeichnet wurden die Bilder von bekannten Zeichnern und Karikaturisten wie Jörg Hilbert (Ritter Rost), Thomas Plaßmann (u.a. NRZ, Spiegel Online), Jacques Tilly (Zeichner und Wagenbauer) sowie Ranja Ristea-Makdisi (Agentur Raum-X, KultRuhr-Illustratorin). Dabei lernen können die Kleinen sogar auch noch was, denn zu jedem Bild gibt es einen kleinen Wissensnack oben drauf.

Fußball für zuhause

Für die Fußballfans unter Euch hat das Fußballmuseum in Dortmund etwas vorbereitet. Auf seiner Facebook-Seite findet Ihr ebenfalls tolle Ausmalbilder und seit letzter Woche auch eine Bastelvorlage für eine Finger-Torwand!

Weitere kreative Tipps

Auch die Polizei NRW bietet eine Vielzahl an Bastel- und Malvorlagen. Sollte Euch nichts davon zusagen – es ist bald Osterzeit ein guter Anlass um zu Basteln!

Tipp 3 Support your Locals

Wie oben schon erwähnt ist es gerade jetzt wichtig, zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Natürlich ist es nicht jedem möglich andere – vor allem finanziell – zu unterstützen. Falls es Euch möglich ist, schaut doch bei Eurer Stadt nach, welche Restaurants oder Cafés liefern oder eine Abholung anbieten, kauft beim lokalen Bäcker oder Gemüsehändler oder kauft Gutscheine bei Friseuren oder Shops. Jede Unterstützung hilft, dass Unternehmen auch nach der Krise noch weitermachen können. Städte wie Bochum oder Oberhausen haben auf ihren Websites hilfreiche Infos für Euch gesammelt!

Aber nicht nur die Unterstützung der lokalen Wirtschaft ist wichtig! Bietet Euren älteren Nachbarn Hilfe beim Einkauf an oder seid einfach freundlich und dankbar gegenüber allen Leuten, die gerade noch arbeiten und dabei helfen, dass wir weiterhin gut versorgt sind.

Aus diesem Grund auch einmal ein großes DANKESCHÖN an alle Personen, die gerade dazu beitragen!

Tipp 4 Unsere Videoreihen

Natürlich schwelgen wir jetzt noch mehr als sonst in Urlaubs- und Ausflugserinnerungen. Deswegen legen wir Euch nochmal unsere zwei Videoreihen ans Herz.

In unserer Videoreihe #MeinRuhrgebiet zeigen Euch sechs Persönlichkeiten aus dem Ruhrgebiet ihre Lieblingsorte. So könnt Ihr z.B Carla von STARLIGHT EXPRESS beim Proben zusehen und ihre Lieblingsorte in Bochum entdecken.

In unserer zweiten Reihe Promi-Bus Spezial haben wir drei prominente Gäste zum Ruhrpott-Roadtrip in unser Firmenauto eingeladen und sind mit ihnen durch die Region gefahren… Die eine oder andere Anekdote darf dabei natürlich nicht fehlen.

Das Ruhrgebiet von zuhause erleben – Mein Fazit!

Wenn einem gesagt wird, man soll so wenig wie möglich rausgehen und plötzlich alles geschlossen hat, fühlt sich das natürlich überhaupt nicht gut an. Für jeden bringt diese Krise größere oder kleinere Probleme mit sich. Aber lasst uns versuchen, das Positive darin zu sehen und das alle gemeinsam durchzustehen! Und wer es mal gar nicht zu Hause aushält kann weiterhin spazieren gehen oder mit dem Rad eine Runde drehen! Aber auch hier gilt Abstand abhalten!

Wenn Ihr noch andere digitale Angebote, Möglichkeiten die lokale Wirtschaft oder Nachbarschaft zu unterstützen oder andere Ideen für einen kreativen Zeitvertreib habt, lasst uns das gerne in den Kommentaren wissen!

Ein Kommentar auf den Beitrag “#wirbleibenzuhause – Das Ruhrgebiet in den eigenen 4 Wänden erleben!

  1. Sehr schöner Artikel. Ich freue mich, dass eine so junge Frau mit so viel Verstand, uns alle in der schwierigen Zeit ein paar gute Tipps gibt, die uns das Zuhause bleiben erleichtert. Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung