von Heike / Thema: Erlebnis / am 14. Dezember 2017um10:39

Meine 3 Familien-mit-und-ohne-Hund-Ausflugstipps im Ruhrgebiet

Geht es Euch auch so, dass Ihr an usseligen Wintertagen zwischendurch einfach mal frische Luft um die Nase braucht? Oder wahlweise einen Kurz-Tapetenwechsel? Trotz Schmuddelwetter treibt es uns – mit kleinem (und zwei großen) Kind(ern) und seit neuestem auch Hund – auch im Spätherbst/Winter regelmäßig nach draußen. Ich stelle Euch daher meine 3 Tipps für (Kurz)Ausflüge bei gutem – oder auch nur halbgutem – und echt schlechtem Wetter im Ruhrgebiet vor.

Das Bild zeigt zwei Kinder, die im Naturwildpark Granat klettern

Klettern im Naturwildpark Granat

Tipp Nummer 1: Der Naturwildpark Granat in Haltern – um die Wette spazieren mit Wild im Wald

Der Wildpark liegt in Haltern-Lavesum in einem unglaublich großen Waldstück an der Grenze vom Ruhrgebiet zum Münsterland, unweit der Autobahn A43 und ist daher perfekt erreichbar für einen kurzen Sauerstofftank-Auffüll-Ausflug. Die Wildschweine, Luchse, Kängurus und freilaufenden Hängebauchschweine entlocken unseren Kindern ein „oooooh, wie süß“. Spätestens im Freigehege wird wie „wild“ gefüttert, die nicht mehr ganz scheuen Rehe, Lamas und Ziegen kommen ganz nah. Gut ausgerüstet mit Bollerwagen und Heißgetränken drehen wir eine wunderbar-stimmungsvolle Runde durch den Wald! Besonders im Herbst beschert dieser übrigens einen echten Farbenrausch!

Mit den Wölfen heulen

Schon kurz nach dem Eingang erwartet uns ein absolutes Highlight: Die Wölfe, die hier in einem großen Gehege leben! Sonntags kommt extra „der mit dem Wolf heult“ – Jos de Bruin, der „Vater“ zweier dort lebender Wölfe – um mit seinen Schützlingen zu heulen.  Eure Kinder – egal ob klein oder groß – werden Augen machen.
ExtraTipp: Der Naturwildpark eignet sich auch im Herbst und Winter als Ziel für einen Kindergeburtstag (es gibt ja bekanntlich nur schlechte Kleidung und kein schlechtes Wetter ;-)), es gibt Picknickplätze und einen sehr schönen Spielplatz und die Eintrittspreise sind sehr moderat! Leider – aber verständlicherweise – sind, aufgrund der freilaufenden Tiere, keine Hunde im Park erlaubt.

Tipp Nummer 2: Indoorspielen? Ja – aber gechillt!

Kletterparadies Ketteler Hof

Kletterparadies Ketteler Hof, © Ketteler Hof

Ganz um die Ecke vom Naturwildpark Granat liegt der Ketteler Hof, ein absolutes Freizeit- und Spieleparadies. Schon im Sommer haben wir den Park mehrfach besucht und waren begeistert, weil man hier durchaus einen ganzen Tag verbringen kann! Jetzt ist der Winter da, oder mal mindestens winterliches Wetter und die Kinder ziehen ein langes Gesicht und äußern das übliche „was kann ich machen – mir ist soooooo langweilig!“. Wir müssen nicht lang grübeln, denn seit Kurzem hat der Ketteler Hof auch ein Indoor-Angebot, das sich angenehm abhebt von den üblichen – nach Frittenfett stinkenden, viel zu kleinen und supermegalauten Indoorspielplätzen, die wir sonst schon mal besucht haben…

Hochwertige Holzmaterialien, echt coole Klettererlebnisse & ein Eltern-Chill-Bereich

Rutschen, Bewegungsparcours, Netze, Klettern über mehrere Etagen und ein riesengroßes Bällebad erwarten unsere Kinder. Und: Alles verläuft sich echt angenehm, obwohl wir samstags da sind. Sogar für unseren Kleinsten ist genug Angebot da – in einem etwas separierten Kleinkindbereich. Die Großen kommen voll auf ihre Kosten und wir sehen sie stundenlang überhaupt nicht, sondern können im „Eltern“-Café chillen und ab und zu für Getränke sorgen. Hier muss ich allerdings einen Minuspunkt vergeben: Es gibt kein WLAN und der Handy-Empfang ist schlecht – d.h. Ihr solltet Euch Unterhaltung ( = Begleitung), ein Buch oder eine Zeitschrift oder ein gemütliches Kissen mitbringen, sonst wird es langweilig. Weiteres Minus: Der Eintrittspreis ist relativ hoch und man darf – zumindestens im Winter – keine eigene Verpflegung mitbringen.

Tipp Nummer 3: Naherholung für Mensch & Tier im Revierpark Gysenberg in Herne

Die grüne Lunge Hernes sorgt mit ihrem großen Wald bei unserem Familienhund Theo für große Freude und helle Aufregung, denn wir treffen natürlich direkt Gleichgesinnte und Spielkameraden. Auch die Kinder sind für einen relativ übersichtlichen Spaziergang durch den Wald zu haben – aber nur wenn es hinterher noch zur Eisenbahn, zum Zoo oder vielleicht sogar an den Eiswagen oder zum Kuchen essen geht – aber dazu gleich mehr. Ist der Hund erstmal glücklich, freuen wir uns auch, denn dann können wir in aller Ruhe auf den zwei großen Spielplätzen im Wald und auf der Wiese schaukeln – denn das geht ja bei jedem Wetter! Minigolfen dagegen leider nicht, aber da üben wir uns in Geduld (#Königsdisziplin) bis zum Frühjahr. Dafür hören wir schon ein lautes „tuuuut-tuuut“ von der Kindereisenbahn Jolante, die fleißig ihre Runden am Streichelzoo vorbei durch den Märchentunnel dreht (Retrofeeling pur, ich bin schon damit gefahren, damals…). Zur Stärkung gibt’s am Bahnhof Gysenberg alles was das Kinderherz begehrt: Schokoriegel, süße Tüte, Caprisonne…und für die wartenden Eltern (also uns) Waffeln oder Bratwürstchen.

Breites Angebot für alle Bedürfnisse

Wenn Ihr genau hinschaut, könnt Ihr manchmal Wotan Wilke Möhring mit Familie unter den Jolante-Fahrern sehen – Promialarm ;-). Auch ganz ohne Familie oder nur mit dem Partner ist der Gysenberg einen Besuch wert – wenn Ihr stramm durch den Wald gelaufen seid, könnt Ihr im Lago saunieren & entspannen (da sehe ich mich jetzt…) Und nun zurück zu Kaffee und Kuchen (oder nur Kuchen): Die Gastronomie „Das Forsthaus“ bietet Euch Heißgetränke und Kuchen (aber natürlich auch „normales“ gastronomisches Angebot) in hübschem Fachwerkambiente.

Mein Fazit: Alle Tipps sind perfekt für ein paar „grüne“ Stunden, gut erreichbar und für alle Beteiligten ist etwas dabei! Und wohin zieht es Euch so für einen Kurz-Tapetenwechsel? Ich freue mich auf Eure Tipps!

 

*© Ketteler Hof

Allgemeine Informationen

Natur- und Indoorerlebnisse im Ruhrgebiet

Naturwildpark Granat
Tipp: ab 2018 Eintritt frei Partner der RUHR.TOPCARD

Ketteler Hof – Indoor
Tipp: Auch für Kindergeburtstage eine super Idee (schon getestet und für gut befunden)

Gysenbergpark Herne
Tipp: Nach dem Spaziergang ins Lago einchecken (Eintritt frei Partner der RUHR.TOPCARD)



Heike Ein Artikel von

Ich heiße Heike und bin mit drei Kindern immer irgendwie unterwegs. Am liebsten draußen in der Natur, aber Zoos und Schwimmbäder kommen natürlich auch nicht zu kurz. Ab und zu bleibt auch ein wenig Zeit zu zweit, dann stehen essen & trinken-gehen, Wellness und manchmal sogar ein Museums- oder Theaterbesuch auf dem Programm! Bei Ruhr Tourismus kümmere ich mich mit Katalina im Bereich Marketing um die Social Media Kanäle, Google Adwords, Bloggerrelations und ganz allgemein um Onlinemarketing Kampagnen sowie den Blog #MeinRuhrgebiet.

Schreiben Sie den ersten Kommentar (0 Kommentare)

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.


    Weitere Artikel

    Thema: Erlebnis

    “Tour de Ruhr-Force“ – Mit dem Trethausboot eine Woche „Wunderschön“ auf der Ruhr.

    Ein Artikel von Dirk am 19. April 2018

    Die Einladung kam unvermittelt, wurde aber bei uns in der Familie sofort freudig aufgenommen: Der WDR und Tamina Kallert fragten an, ob ich...

    Mehr lesen >


    Thema: Erlebnis

    Mittelalterliches Flair im Ruhrgebiet – Meine Tipps für einen Tag in Hattingen

    Ein Artikel von Gastautor am 12. April 2018

    Denke ich ans Ruhrgebiet fallen mir als erstes Städte wie Dortmund oder Bochum ein Aber auch das Städtchen Hattingen gehört zum Pott und...

    Mehr lesen >


    Thema: Industriekultur, Kultur

    Zwischen Ruhrgebiet und Niederrhein – Meine Lieblingsspots im Kreis Wesel

    Ein Artikel von Gastautor am 5. April 2018

    Na wo zu gehört der Kreis Wesel denn nun Zum Ruhrgebiet oder doch eher zum Niederrhein Klare Antwort: Zu Beidem! Und genau das sieht man...

    Mehr lesen >