von Laura | 5. April 2022 | KATEGORIEN Erlebnis | 8 Kommentare

Seit  dem 1. April läuft wieder die beliebte RUHR.TOPCARD Frühjahrskation. Das heißt: Wenn du deine Karte im Monat April kaufst, bekommst du einmalig einen kostenfreien Eintritt in einem von drei Freizeitparks „on top“! Mit dabei sind in diesem Jahr das FORT FUN Abenteuerland in Bestwig, der Movie Park Germany in Bottrop und Kernie’s Familienpark in Kalkar – allesamt mit einigen Neuheiten im Angebot. Laura, Nina, Vanessa und Leonie aus dem Team der RUHR.TOPCARD haben die Parks für dich getestet und erzählen dir hier, was sie erlebt haben. Wir sind gespannt, für welchen Park du dich entscheidest!

Mit Nina in den Movie Park Germany in Bottrop

Den Movie Park Germany in Bottrop-Kirchhellen besuche ich mit meiner achtjährigen Tochter und ihrem besten Freund. Zugegebenermaßen bin ich ziemlich ängstlich und mit einer gehörigen Portion Höhenangst ausgestattet, so dass ich froh bin, dass die Kinder auch ohne mich schon die meisten Fahrgeschäfte benutzen dürfen. Action, Abenteuer und eine Menge Nervenkitzel verspricht der Park und ich bin sehr gespannt auf das, was uns erwartet. Denn man glaubt es kaum, ich bin zum ersten Mal hier. Schon die Atmosphäre am Eingangstor mit Blick auf die Star-Trek-Achterbahn ist beeindruckend, denn diese hat eine europaweit einmalige Twisted Halfpipe. Nichts für mich, denke ich ich im Stillen, und bin erleichtert, dass wir erst mal weiter gehen. Wir flanieren über den Hollywood-Boulevard vorbei am 4D-Kino – das coronabedingt lange geschlossen war, in der kommenden Saison aber wieder geöffnet sein soll – und zahlreichen Food- und Candy Shops. Die Kinder decken sich mit Lakritz und Eis ein und sind sehr zufrieden.

Von New York bis in den Wilden Westen

Wir schlendern weiter über die Straßen von New York City mitten rein in den Wilden Westen. Hier befindet sich ein weiteres Highlight des Parks: der High Fall, ein Free-Fall-Tower. Zunächst wartet ein atemberaubender Ausblick auf den Park auf die Mutigen, dann geht es 60 Meter im freien Fall in die Tiefe. Adrenalin pur, wenn man sich die Gesichter der Aussteigenden so anschaut. Diese Attraktion hat es definitiv in sich und ist nichts für schwache Nerven – also nichts für mich. Auch die Kinder passen. Wir gehen weiter. In direkter Nachbarschaft befindet sich The Bandit – die erste Holzachterbahn Deutschlands. Wie bei einer Verfolgungsjagd im Wilden Westen geht es mit Vollspeed in die Tiefe und um enge Kurven. Halt dich gut fest, denn mit 70 km/h geht es auch hier rasant zu! Überflüssig zu sagen, dass wir auch hier nur Zaungäste sind, denn die Kinder sind noch zu jung und ich eine zu große Schissbuchse.

Am Santa Monica Pier fahren wir gemütlich mit dem Riesenrad, bevor es wieder rasant wird: Gleich dreimal hintereinander stellen sich die Kinder in die Schlange am Crazy Surfer, einer Mischung aus Schiffschaukel und Achterbahn. Danach geht es weiter zum eher gemütlich anmutenden Kettenkarussell, mit dem die beiden ebenfalls mehrere Runden drehen.

Schwindelerregende Höhe mit dem Splat-O-Sphere

Als nächstes steht der Splat-O-Sphere auf dem Programm. Der Aviator erreicht eine schwindelerregende Höhe und funktioniert wie ein interaktives Kettenkarussell. Die Fahrgäste übernehmen selber die Kontrolle über ihren Flug und steuern mithilfe eines Hebels die Klappen, die sich wie Flügel rechts und links an der Gondel befinden. So bestimmt man selbst, wie weit der Flug nach außen oder innen führt. Die Schlange ist lang, aber auch hier müssen es mehrere Fahrten sein, bis wir weiter gehen können. Wir kommen vorbei an einem Bereich, der meiner jüngeren Tochter gefallen würde: Im Nickland können die Kleinsten ihre TV-Helden aus PAW Patrol, Ninja Turtles und vielen weiteren Serien bei Ihrer nächsten Mission unterstützen.

Die letzten beiden Stationen haben es noch mal in sich, sowohl was die Dauer des Anstehens, als auch den Actionfaktor betrifft. Bei den Ghost Chasers, einer Art Wilde Maus, geht es in luftiger Höhe in Viererwagons durch eine spannende Unterwasserwelt – rasante Kurven und steile Abfahrten inklusive. Und dann kommt sie, meine ganz persönliche Mutprobe: Ich wage mich in die relativ neue Achterbahn mit dem harmlos klingenden Namen Movie Park Studio Tour – ein Fahrgeschäft in Verbindung mit einer Hollywood-Studio-Tour. Sie erreicht bis zu 60 km/h, beschleunigt vor- und rückwärts und wirbelt uns auf einer 360 Grad Plattform ordentlich im Kreis. Achterbahn-Profis mögen nach dieser Fahrt nur müde lächeln. Ich bin stolz, mich einer Herausforderung gestellt zu haben, aber auch froh, dass wir nun den Heimweg antreten.

Das Foto zeigt die Studio Tour im Movie Park Germany in Bottrop
Studio Tour – Achterbahn meets Hollywood © Movie Park Germany

Movie Park Germany – mein Fazit

Der Movie Park Germany ist spektakulär! Er hat für jeden das passende Angebot. Kleine und große Kinder kommen auf ihre Kosten und wer es so wie ich eher gemütlicher mag, findet für sich ebenfalls das passende Programm. Adrenalin-Junkies dürften von den Achterbahnen im Freizeitpark nicht genug bekommen – das steht schon beim Zuschauen fest. Zum Zeitpunkt unseres Besuch waren einige Indoor-Attraktionen wie die Shows und Kinos leider geschlossen, aber: Wir werden wiederkommen, dann bestimmt auch mit dem jüngsten Familienmitglied im Gepäck.

Mit Laura ins FORT FUN Abenteuerland

Als im vergangenen Jahr Gastronomie und Hotellerie wieder für Touristen öffnen durften, buchten meine bessere Hälfte und ich uns direkt ein Wochenende im schönen grünen Sauerland. Einfach mal raus aus dem Alltagstrubel und rein in die Entschleunigung inmitten der grünen Wiesenhügellandschaft. Neben einer Wanderung und ein bisschen Wellness stand dabei auch ein Besuch im FORT FUN Abenteuerland auf unserem Programm. Wir sind zwar ohne Kinder unterwegs, aber für diesen Spaß wird man nie zu alt… dachte ich 😉

Das Foto ziegt den Ausblick aufs Sauerland im FORT FUN Abenteuerland in Bestwig
Neben dem erholsamen Ausblick in die Weite standen auch Spaß und „Kind sein“ auf dem Programm

Mein Tipp: Gutes Schuhwerk

Ein Tipp, der bei einem Besuch im Freizeitpark eigentlich immer gilt, aber hier nochmal umso mehr an Bedeutung gewinnt: bequeme feste Schuhe. Eingebettet in die schönen grünen Hügel, bietet das FORT FUN eine tolle Kulisse, aber auch einige Höhenmeter. Der Park erstreckt sich dabei auf einer Fläche von ca. 60 Fußballfeldern. Vor allem vom Riesenrad aus hat man einen tollen Blick auf die Umgebung und die einzelnen Attraktionen, die sich bis ins Tal erstrecken.

Frei wie ein Vogel

Eine der Attraktionen, die im unteren Teil direkt ins Auge springt, ist der Drachenflieger, auch Wild Eagle genannt. Immer wieder fliegen freudig kreischende Besucher hoch in der Luft über den Park und sorgen für neugierige Blicke. Eine Erfahrung, die auch wir uns nicht entgehen lassen, auch wenn man hier 2 € Fluggebühr zusätzlich zahlt. Ich gestehe, kurz vor dem Start bekomme ich ganz schön weiche Knie. Das Flugerlebnis an sich ist, wie bei vielen Attraktionen in einem Freizeitpark, schnell vorbei. Bei mir hat vor allem das „Rückwärts hochziehen“ für ordentlich Herzrasen gesorgt, die Fahrt in die korrekte Flugrichtung hat dagegen viel Spaß gemacht und bringt erneut einen tollen Ausblick mit sich.

Vom Riesenrad zum Rollercoaster

Neben diesem Highlight hat der Park selbstverständlich auch zahllose weitere Attraktionen zu bieten, die im Eintrittspreis enthalten sind. Wir haben den Ausblick vom Riesenrad sehr genossen und uns auf einer Fahrt mit der Wasserbahn Los Rapidos durchschaukeln lassen. Glücklicherweise sind wir dabei nahezu trocken geblieben. Auch die Fahrt mit den beiden Achterbahnen Devil’s Mine und SpeedSnake durfte nicht fehlen. Auf Letzterer wurde sogar automatisch (aber nur nach Einwilligung aller Fahrgäste) eine zweite Runde gestartet.

Nur was für Schwindelfreie

Dieser Adrenalinkick hat vermutlich für etwas Übermut gesorgt, als ich mich bereit erklärte auch noch die neueste Attraktion namens „Thunderbirds“ auszuprobieren. Dieses Teil ist nichts für schwache Nerven und, wie ich feststellen musste, auch nichts für mich. Hier erwarten dich Drehungen mit und gegen den Uhrzeigersinn mit zusätzlichen Überschlägen. Ich war heilfroh, als ich die Fahrt geschafft hatte und habe erst einmal eine standfeste Sitzbank aufgesucht. Das soll dich aber nicht davon abhalten es selbst auszuprobieren – die Kids um mich herum waren hellauf begeistert und haben sich direkt für eine zweite Runde angestellt.

Das Foto zeigt den Thunderbird im FORT FUN Abenteuerland in Bestwig
Für mich bleibt dieses Fahrgeschäft eine einmalige Erfahrung 😉 ©FORT FUN Abenteuerland

Es war daher definitiv eine gute Idee die Nahrungsaufnahme ans Ende unseres Besuchs zu setzen. Neben einem klassischen Angebot von Burger und Pommes, Hot Dog Variationen, Pizza und Bratwurst, gibt es im Park auch Sandwichs und Salate, kleinere Snacks sowie ein Kaffee- und Kuchenangebot. Eis und die beliebten Süßigkeiten wie Popcorn und Zuckerwatte sind natürlich auch vertreten, so dass alle hungrigen Mäuler satt und glücklich werden.

FORT FUN Abenteuerland – mein Fazit

Durch die Lage im Sauerland bietet der Park neben den Fahrgeschäften eine tolle Kulisse, was mir persönlich sehr gut gefällt. Ganz hartgesottene Achterbahn-Profis werden hier vielleicht weniger fündig, für Adrenalinkicks und Abwechslung wird für meinen Geschmack aber ausreichend gesorgt. Daher ist der Park mit seiner gemütlichen Atmosphäre die ideale Anlaufstelle für Familien mit jüngeren Kindern.

Mit Vanessa und Leonie in Kernie’s Familienpark im Wunderland Kalkar

Fröhlich und kunterbunt geht es im letzten Freizeitpark zu, der Teil der Frühjahrsaktion ist. Das alte Kraftwerk in Kernie’s Familienpark, das nie in Betrieb genommen wurde, liegt unmittelbar am Rhein an der niederländischen Grenze. Der Park begeistert die ganze Familie mit mehr als 40 Attraktionen. Highlight und schon von Weitem gut sichtbar ist das 58 Meter hohe Kettenkarussell „Vertical Swing“ im Kühlturm. Das Karussell fährt bis über den Rand hinaus – von dort oben hast du einen imposanten Blick auf den Park und die Umgebung. Aber Vorsicht: Hierfür solltest du am besten schwindelfrei sein!

Spiel und Spaß für Groß und Klein

Zurück am Boden merkt man schnell: Auch hier spielt sich einiges ab – Spielplätze, Bälle-Bad, Hüpfkissen und der Indoor-Playground „Jungle Town“ laden zum Toben ein und verschiedene Karussells und Fahrgeschäfte erfreuen Groß und Klein. Neben vielen kindgerechten Attraktionen, begegnen uns im Park immer wieder lustige Tierfiguren, die vor allem für die Kleinen ein echter Hingucker sind.

Für den kleinen Nervenkitzel erwartet die Besucher:innen auch eine Achterbahn, die ihre Wege mit der Wildwasserbahn kreuzt – Wasserscheue aufgepasst, denn hier wird man richtig nass! Das Besondere an diesem Freizeitpark ist, dass für jeden Besucher unbegrenzt Pommes, Eis, Softgetränke und Heißgetränke im Eintrittspreis enthalten sind. Also ein richtiges Schlaraffenland für Schleckermäulchen!

Kernie’s Familienpark – Unser Fazit

Der Kernie’s Familenpark in Kalkar ist definitiv einen Familienausflug wert. Besonders die vielen Karussells und Mini-Attraktionen lassen Kinderherzen höher schlagen und Eltern brauchen sich um die Verpflegung keine Gedanken mehr zu machen – was sich natürlich auch im Geldbeutel positiv bemerkbar macht. Der Park ist liebevoll gestaltet und zeigt was alles aus einem Kraftwerk gezaubert werden kann. Noch ein schönes Highlight, das uns sehr gut gefallen hat!

Fazit: Mit der RUHR.TOPCARD in den Freizeitpark

Ganz gleich ob man den kostenfreien Eintritt bei Kauf der Karte im April oder den halben Preis in Anspruch nimmt, die RUHR.TOPCARD lohnt sich für einen Besuch im Freizeitpark auf jeden Fall. Alleine ein Besuch im Movie Park Germany kostet regulär um die 50 €, den Kaufpreis hat man also mit wenigen Ausflügen ruckzuck wieder drin und kann danach noch über 140 weitere Ausflugsziele erkunden. Die drei Parks bieten Fahrgeschäfte für jedermann und jedes Alter, haben aber auch leicht unterschiedliche Facetten, so dass für jeden das passende Freizeiterlebnis dabei ist. Welcher ist dein Lieblings-Freizeitpark?

RUHR.TOPCARD

Online Shop und weitere Infos
www.ruhrtopcard.de
www.facebook.com/RUHRTOPCARD
www.instagram.com/ruhr_topcard
Bestellhotline 01806 1816180 (20 Cent/Verbindung aus allen deutschen Netzen)

8 Kommentare auf den Beitrag “Mit der RUHR.TOPCARD in den Freizeitpark

  1. Hallo,
    ich würde gerne 4 Tickets für en Movie Park reservieren. Wir haben 2 Erwachsenen und eine Kinder Karte. Meine Tochter ist aus 2018. Gemäß Kleinkinderregelung: braucht Sie keine Karte um Veranstaltungen teilnehmen zu können. Auf der Movie Park Seite wird ein Strickcode/ID verlangt. Was gebe ich für meine Tochter ein, um ein Ticket zu erhalten?
    Danke im Voraus.

    Viele Grüße
    Tobias

    • Hallo Tobias,
      für die Buchung nutzt du am besten den Buchungslink, der auf der RUHR.TOPCARD Webseite hinterlegt ist:
      http://www.ruhrtopcard.de/ausflugsziele/gratis-in-den-freizeitpark/
      In der Buchungsmaske vom Movie Park wählt ihr anschließend den kostenfreien Eintritt und gebt die Anzahl an. In eurem Fall sind das dann nur 3 Tickets, da eure Tochter mit Jahrgang 2018 kein eigenes Ticket benötigt. Am Besuchstag müsst ihr auf jeden Fall die RUHR.TOPCAR dabei haben, da sie nur in Begleitung eines erwachsenen RUHR.TOPCARD Inhabers freien Einlass bekommt.
      Viele Grüße & viel Spaß bei eurem Besuch!

  2. Hallo. Wir haben heute 4 Karten beim ADAC Vertreter gekauft. Nun wissen wir leider nicht, wie wir die Aktion für den Freizeitpark buchen können. Was müssen wir tun?

    • Hallo Michaela,
      auf der RUHR.TOPCARD Webseite werdet ihr von der Startseite direkt zu der Aktion und den verschiedenen Buchungsmöglichkeiten geführt. Am schnellsten geht das über diesen Weg: https://www.ruhrtopcard.de/ausflugsziele/gratis-in-den-freizeitpark/
      Ihr wählt einfach den Park aus, den ihr kostenfrei besuchen möchtet und bucht euch dort ein Ticket für euer Wunschdatum im angegebenen Aktionszeitraum. Die Gültigkeitszeiträume der einzelnen Parks sind auch auf der Webseite genannt. Für den Movie Park Germany und den Kernies Familienpark müsst ihr vorab ein Online Ticket buchen, im FORT FUN erhaltet ihr euer Ticket an der Tageskasse.
      Viel Spaß mit den Karten!

  3. Hallo :),
    wir sind Ruhrtopcard „Neulinge“ und haben das Glück der April-Aktion.
    Kann ich selber entscheiden, welchen Park ich „kostenfrei“ nutze oder muss ich den nehmen, den ich zuerst besuche?
    Also ist das möglich zuerst einen der angebotenen Parks mit 50% Ermäßigung zu nutzen und danach erst den kostenfreien Eintritt?
    Ich freue mich über Rückmeldung.

    • Hallo Kimi,
      das freut mich zu hören. Ihr könnt absolut frei wählen in welchem Park ihr den kostenfreien Eintritt nutzen möchtet. Beim FORT FUN geht das ganz einfach an der Tageskasse. Bei den anderen beiden Parks gelangt ihr bei der vorherigen Online-Ticketbuchung jeweils zu einer Auswahlmöglichkeit. Hier könnt ihr dann entscheiden, ob ihr euch ein Ticket zum halben Preis oder ein kostenfreies Ticket nehmen möchtet. Schaut dafür am besten auf der Webseite der RUHR.TOPCARD nach, hier sind die Ticketshops der Parks und die verschiedenen Gültigkeitszeiträume hinterlegt: https://www.ruhrtopcard.de/ausflugsziele/gratis-in-den-freizeitpark/
      Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Besuch und allen weiteren Unternehmungen! 🙂

  4. Es ist eine Sauerei wie STAMMKUNDEN verarscht werden. Ich werde mir dieses scheiss Karte nie mehr kaufen. Alles Stammkunden werden wie scheisse behandelt. Ich habe die Karte geholt zur Unterstützung und nun werden wir massiv benachteiligt. Alle Leute sollen die Karte meiden.

    • Hallo Stefan, wir können deine Verärgerung in gewisser Weise nachvollziehen, jedoch gibt es hier einige Punkte zu bedenken: Im ersten Verkaufsmonat Dezember wurde die Karte zu einem attraktiven Vorteilspreis angeboten. Sehr frühe Käufer haben demnach von dem günstigen Preis und einer deutlich längeren Nutzungszeit profitieren können. Der bekannte „Special Partner“ in den Monaten Januar – März entfiel, d.h. in diesen Monaten gab es keine Sonderaktion. Diese Information wurde von unseren Verkaufsstellen und dem Team transparent kommuniziert. Auch Käufer, die sich die Karte in den letzten Monaten zulegten, profitieren von einem längeren Nutzungszeitraum. Dass es unter Umständen eine Aktion in den Folgemonaten geben wird, war zu keinem Zeitpunkt ausgeschlossen, jedoch auch nicht langfristig planbar und daher nicht möglich frühzeitig zu kommunizieren. Wir möchten jedoch aus diesem Fehler lernen und werden zukünftig deutlicher darauf hinweisen, dass kurzfristige Verkaufsaktionen zu keinem Zeitpunkt im Jahr vollends ausgeschlossen werden können. Einer Kollegin erging es neulich beim Kauf einer Spülmaschine ähnlich. Kurze Zeit nach ihrem Kauf kostete die Maschine in einer Aktion 300 € weniger. Das ist ärgerlich, aber lässt sich nicht vollends vermeiden. Die RUHR.TOPCARD ist ein Produkt, das wie andere Produkte und Marken mit attraktiven Sonderaktionen für zusätzliche Kaufanreize sorgt, um wirtschaftlich zu handeln und wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit unserer Frühjahrsaktion kommen wir diesen Grundsätzen nach und freuen uns über jeden Kunden, der unsere Freude an der Aktion teilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung