von Ronja / Thema: Industriekultur / am 19. Juli 2018um15:02

Sommer, Sonne, Ferien – meine Top-Tipps für einen tollen Sommertag auf Zollverein

Das UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen, früher die größte, leistungsfähigste und modernste Zeche der Welt, bietet Euch heute auf 100 Hektar jede Menge Freizeit- und Kulturangebote, Familienprogramm, Events sowie Restaurants & Cafés. Kommt mit und erlebt mit mir, was man an einem Sommertag auf Zollverein Tolles erleben kann!

Tipp 1 – Badespaß und Kinoerlebnis

Mein absoluter Top -Tipp ist das Werksschwimmbad auf dem Gelände der Kokerei. Erhöht und direkt vor der Koksofenbatterie – mehr Original geht nicht! – könnt ihr in einem 12 x 5 Meter großen Becken planschen oder Euch auf der Holzumrandung in die Sonne legen. Das Becken besteht aus zwei aneinander geschweißten Überseecontainern und ist 2,4 Meter tief. Definitiv das coolste Freibad im Ruhrgebiet und noch dazu kostenfrei! Absolute „Arschbomben-Könner“ sollten am 12. August 2018 vorbeischauen. Dann findet auf der Kokerei im Rahmen eines sportlichen Sommerfests ein Arschbomben-Contest statt – wer am meisten mit Wasser spritzt gewinnt! Parallel dazu könnt Ihr auf der daneben liegenden Parkour-Anlage ebenfalls kostenlos an Workshops teilnehmen oder den Profis beim jumpen zusehen. Dazu gibt es den ganzen Nachmittag Streetfood, Eis und Live-Musik von DJs. Perfekt für einen sportlichen Sommertag!

Doch auch gemütlich könnt Ihr es auf der Kokerei haben. Vom 19. Juli bis zum 23. August 2018 zeigt das Open-Air-Kino Spielfilme, Reportagen und Dokumentarfilme rund um das Thema Bergbau und Kohleausstieg. Neben deutschen Produktionen wie „Das Wunder von Bern“ sind auch zwei internationale Filme dabei. Natürlich gibt es vor Ort Snacks und Getränke und auch wenn das Wetter mal nicht mitspielt, können die Filme gezeigt werden.

Tipp 2 – zu Fuß, per Rad oder sportlich durch jede Menge Natur

Was einem als erstes auffällt, ist, wie grün das Areal ist, insbesondere zwischen Kokerei und Schacht XII. Dort findet Ihr den Zollverein-Park und zwischen den ehemaligen Gleisen viele Bäume, blühende Blumen, brummende Insekten und an der ein oder anderen Stelle bunte Holzskulpturen. Entspannt lässt es sich im Grünen schlendern, aber auch per Rad seid Ihr auf dem Gelände gut unterwegs. Auf der 3,5 Kilometer langen Ringpromenade lässt es sich prima auf glattem Asphalt fahren. Weiter könnt Ihr zum Beispiel über den Nordsternweg, eine ehemalige Bahntrasse, auf der Ihr fernab des Verkehrs radeln könnt, zum Nordsternpark nach Gelsenkirchen oder ebenfalls über Trassen zur Zeche Bonifacius nach Essen-Kray fahren. Auf dem Gelände von Schacht XII findet Ihr eine RevierRad Station, an der Ihr verschiedene Räder ausleihen könnt.

Das Bild zeigt die Parkur-Anlage auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei Zollverein

Parkour-Anlage mit coolem Ausblick auf die Kokerei

Wer es etwas sportlicher mag, der kann bei seinem Spaziergang Soccer Golf spielen. Dazu leiht Ihr euch einfach kostenlos einen Fußball und Score-Cards aus und versucht auf einem Parcour mit neun Toren den Ball mit möglichst wenig Schüssen in kleine Tore zu schießen. Alle Infos dazu findet Ihr unten in der Infobox. Dabei kommt Ihr auch an der Parkour-Anlage vorbei. Bei der Sportart Parkour kommt es darauf an, möglichst effizient von A nach B zu kommen und dabei Hindernisse zu überwinden oder Würfel, Stangen und Flächen zu nutzen. Die Anlage ist öffentlich zugängig und regelmäßig finden freie Trainings statt.

Das Bild zeigt eine Biene auf einer Blume

Natur pur!

Die Förderung der Flora und Fauna wird auf Zollverein großgeschrieben. Viele Blumen und Tierarten haben sich dort angesiedelt. Noch mehr Natur erfahrt Ihr übrigens auf einem Wanderweg mit 12 Stationen. An einer Station wird sogar Honig produziert, den Ihr im Café „die kokerei“ kaufen könnt!

Tipp 3 – Schlemmen und dabei die Sonne genießen

Auf dem Gelände des UNESCO-Welterbe Zollverein habt Ihr zahlreiche Gelegenheiten, um es Euch so richtig gut gehen zu lassen und eine Pause zu machen. Auf der Kokerei findet Ihr „die kokerei“, direkt neben dem Werksschwimmbad. Draußen habt Ihr einen tollen Blick auf die Anlagen der ehemaligen Kokerei. Im Inneren sitzt Ihr gemütlich unten oder bekommt im oberen Stockwerk durch eine große Glasscheibe Einblicke in die ehemalige Mischanlage. Neben Süßem habt Ihr eine Auswahl an Kleinigkeiten, Pasta, Gesundem, Burgern und echten Ruhrpottklassikern.

Das Bild zeigt das Café Kohlenwäsche

Das Café Kohlenwäsche in beeindruckendem Ambiente

Auf dem Gelände von Schacht XII findet Ihr das Bistro Butterzeit. Kaffee und Kuchen, Waffeln und Currywurst laden zu einer kleinen Verweilpause ein. Im Gebäude der ehemaligen Kohlenwäsche findet Ihr auf 24 Metern Höhe das Café „Kohlenwäsche“. In imposanter Umgebung gibt es Snacks, Kuchen sowie heiße und kalte Getränke.

Das Bild zeigt den Sommergarten des Casino Zollverein

Leckeres genießen im Sommergarten des Casinons

Ein echtes Highlight ist das „Casino Zollverein“. Getestet haben ich für Euch den Sommergarten. Mit Blick auf das bekannteste Fotomotiv, den Doppelbock, sitzt Ihr im begrünten Garten. Wählen könnt Ihr aus zahlreichen kalten und warmen Getränken, Kuchen und leckeren Gerichten. Burger, Currywurst und vor allem die total leckeren homemade fries kann ich Euch nur empfehlen! Der Biergarten hat eine kleinere Karte als das „Casino“ an sich. Das Restaurant befindet sich in der ehemaligen Kompressorenhalle und empfängt Euch edel designt in historischem Ambiente. Verwöhnen lassen könnt Ihr Euch mit saisonalen und regionalen Gerichten sowie ausgesuchten Weinen. Ein perfekter Abschluss für einen ereignisreichen Tag.

Und wenn es mal regnet?

Dann stehen Euch zahlreiche Museen zur Verfügung. Zum Beispiel das Red Dot Design Museum, das ich mir genauer angeschaut habe.

Auf fünf Etagen zeigt es Euch mit dem Red Dot Design Award 2018 ausgezeichnete Objekte, von Fahrrädern, über Spielzeug und Technik, Möbeln oder Kleidung. Zahlreiche Gegenstände sind in die historische Architektur des ehemaligen Kesselhauses eingebunden, was einen coolen Kontrast ergibt. Insgesamt war ich erstaunt und überrascht, welche innovativen oder alltäglichen Gegenstände dort zu sehen waren.

Das Bild zeigt Einblicke in die Ausstellung Zeitalter der Kohle

Ein Highlight der Ausstellung ist eine rieisge Flaschenwand mit 3000 Flaschen

Auch angeschaut habe ich mir die Ausstellung „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“, die anlässlich des Endes der Steinkohleförderung in der Mischanlage ausgestellt ist. Spektakulär ist der Weg zur Ausstellung, denn Ihr könnt mit kleinen Wagen über eine Standseilbahn auf die 30 Meter hochfahren, also den Weg nehmen, den die Kohle früher auch genommen hat. Von dort oben aus solltet Ihr unbedingt einen Blick rauswerfen und Euch Zollverein von oben anschauen. Danach erwarten Euch drei Ebenen, die Euch die europäische Geschichte der Kohle und ihre Folgen näherbringen, mit teils spektakulären Exponaten.

Ihr habt Lust auf mehr? Dann besucht doch das Portal der Industriekultur, das Euch multimedial einen Überblick über die Industriekultur im Ruhrgebiet gibt. Das Ruhrmuseum in der ehemaligen Kohlenwäsche erzählt Euch alles zu Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets und zeigt regelmäßig Sonderausstellungen. Ein weiteres Highlight ist eine Führung über den Denkmalpfad, die Übertageanlage von Zeche und Kokerei im Originalzustand. Im Denkmalpfad Zollverein könnt Ihr den Weg der Kohle in den authentisch erhaltenen Anlagen der Zeche und Kokerei nachvollziehen. Tickets und viele Infos dazu bekommt Ihr im RUHR.VISITORCENTER, ebenfalls in der Kohlenwäsche.

Ein Sommertag auf Zollverein – Mein Fazit

Ein Tag reicht eigentlich kaum, um alle tollen Angebote auf Zollverein wahrzunehmen! Sowohl bei Sonne als auch bei Regen bietet sich Euch jede Menge Programm. Von den dort stattfindenden Events ganz zu schweigen. Aber auch für einen sommerlichen Spaziergang mit einem anschließenden Kaffee lohnt sich meiner Meinung nach ein Besuch. Auf meiner To-Do-Liste für Zollverein steht auf jeden Fall noch ein Besuch der weiteren Museen sowie des großen Zechenfestes (29./30. Oktober 2018) und ein leckeres Abendessen im Casino.

Das Bild zeigt das Sonnenrad auf der Kokerei Zollverein

Das Sonnenrad auf der Kokerei Zollverein

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

UNESCO-Welterbe Zollverein

UNESCO-Welterbe Zollverein
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen
Website: www.zollverein.de
Facebook: Zeche Zollverein https://www.facebook.com/Zeche.Zollverein.Essen/

 

Alle Infos zu Öffnungszeiten, Preisen und Museen findet Ihr auf der Seite www.zollverein.de unter dem Menüpunkt „Erleben“ oder unter den untenstehenden Links.

Werksschwimmbad: https://www.zollverein.de/erleben/werksschwimmbad-2/

Open-Air-Kino: https://www.zollverein.de/kalender/open-air-kino-am-werksschwimmbad

Soccer-Golf: https://www.zollverein.de/kalender/soccer-golf-im-zollverein-park

Parkour auf Zollverein: https://www.zollverein.de/besuch-planen/themenverzeichnis/parkour/

Essen & Trinken: https://www.zollverein.de/besuch-planen/essentrinken/

Eventkalender: https://www.zollverein.de/kalender/



Ronja Ein Artikel von

Ich heiße Ronja und bin in Soest, vor den Toren des Ruhrgebiets, aufgewachsen. Nach Umwegen über Hessen und Niedersachsen, wohne ich nun in Bocholt und bin sehr froh, wieder in meinem Heimatbundesland zu sein. Am Ruhrgebiet schätze ich besonders die unkomplizierte und direkte Art der Menschen. Für mich ist es zudem eine faszinierende Region mit tollen industriekulturellen Orten, mit vielen abwechslungsreichen Einrichtungen und coolen Events. In meiner Freizeit bin ich am liebsten immer unterwegs und auf der Suche nach spannenden Erlebnissen. Bei der RTG bin ich für das Marketing im Bereich Industriekultur zuständig.

Schreiben Sie den ersten Kommentar (0 Kommentare)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen


Weitere Artikel

Thema: Industriekultur, Rad

Auf Drahteseln durchs Ruhrgebiet – Rasant unterwegs im radrevier.ruhr

Ein Artikel von Franka am 16. Oktober 2018

Um ehrlich zu sein hatte ich ziemliche Sorge, dass wir unsere für Anfang Oktober geplante Fahrradtour im Regencape und mit einigen Litern...

Mehr lesen >


Thema: Genuss

Kaffee, Cocktail, Currywurst – meine 5 Tipps für tolle Cafés, Bars und Restaurants in Bochum

Ein Artikel von Katalina am 11. Oktober 2018

Essen macht glücklich Das ist für mich nicht nur eine daher geschwafelte Floskel, sondern eine eindeutige Tatsache Denn was gibt es...

Mehr lesen >


Thema: Rad

Zwei Tourentipps für einen legendären Saisonabschluss

Ein Artikel von Jochen am 4. Oktober 2018

Was für ein Sommer und was für eine geniale Radsaison liegen da bitte hinter uns! Auch wenn sicherlich viele von Euch auch im Winter...

Mehr lesen >