von Melissa | 12. Dezember 2019 | KATEGORIEN Erlebnis, Industriekultur | 0 Kommentare

Er könnte als Kuscheltier durchgehen, hört erstaunlich schlecht und bei Regen rennt er auf drei Beinen, weil er Wasser überhaupt nicht mag. Ich darf Euch meinen plüschigen Begleiter vorstellen, der mich auf meiner winterlichen Tour durch’s Ruhrgebiet begleiten wird: Mein Hund Sammy, der übrigens ein Pudel ist, sich aber für eine vorteilhafte Frisur ohne Bommel oder ähnliches entschieden hat.

Das Bild zeigt den Hund Sammy
Mein Reisebegleiter Sammy

Raus aus dem Wintertief und stattdessen die Region entdecken

Bevor es zu diesem Blogbeitrag kam, mussten wir allerdings erst unseren Winterblues überwinden: Es ist Winter, das heißt also, es ist ok öfter mal mit Keksen und Glühwein auf der Couch zu bleiben, Netflix zu gucken und nur rauszugehen, wenn es unbedingt mal sein muss. Beispielsweise wenn die Kekse leer sind. Zu dieser Jahreszeit sind Ausreden schnell gefunden, schließlich ist es kalt, dunkel, nass und so weiter. Zum Glück haben sich Anfang Dezember dieser Blogbeitrag und mein beginnendes schlechtes Gewissen zwischen mich und die Couch gestellt. Deshalb mein Appell an Euch: Hopp hopp runter vom Sofa, Sammy und ich zeigen Euch einige Ausflugsziele für die Zeit, wenn das Schmuddelwetter mal Pause macht, oder Ausflugsziele – seien wir realistisch – wo sich der Regen dank toller Kulisse zumindest besser ertragen lässt.

Raus aus dem Alltagstrott: Phönix West in Dortmund erleben

Rostige Gebäude, die irgendwas mit der Geschichte des Ruhrgebiets zu tun haben: Ich gebe zu, bevor ich bei Ruhr Tourismus gearbeitet habe, hatte ich mit Industriekultur wenig zu tun. Dabei liegt ein richtig spannender Ort quasi direkt vor meiner Haustür: Das Phönix Gelände in Dortmund. Auf Phönix Ost findet Ihr mittlerweile den Phönixsee, der 10 Minuten von der Stadtmitte entfernt liegt, aber leider mittlerweile an schönen Tagen auch dementsprechend überlaufen ist. Für mich war es deshalb mal Zeit mir das Phönix West Gelände anzuschauen. Richtig beeindruckend ist der Wandel vom stahlproduzierenden Industriestandort zu einem Ort der Innovation und Technologie. Mitten zwischen hochmodernen Unternehmenszentralen stehen die alten Industrieanlagen, ein bisschen wie im Dornröschenschlaf versunken und an vielen Stellen sieht man, wie die Natur sich das Gelände langsam zurückerobert.

Das Bild zeigt das Viadukt in Hörde
Schmuckes Teil: Das Viadukt in Hörde

Wir starten unseren Spaziergang am alten Hochofen und laufen dann in Richtung Viadukt, welches früher eine Brücke war, um Abraum auf eine Halde zu transportieren. Ihr habt hier viele Möglichkeiten, spazieren zu gehen. Entweder Ihr dreht eine kleine Runde über das Phönixgelände, lauft um den Westfalenpark, Richtung Rombergpark oder zum Phönixsee.
Wer sich das Ganze mal aus einer anderen Perspektive anschauen will, kann sich bei einer geführten Tour über den Skywalk Phoenix West in schwindelerregende Höhe begeben. Und wer nach dem Spaziergang Durst hat, kann wenige Meter von dem alten Hochofen entfernt in der Stehbierhalle der Bergmann Brauerei einkehren.

Hier werdet Ihr mit Kulturhighlights überschüttet: Zeche Zollverein in Essen

Das Bild zeigt die Zeche Zollverein
Ein Super Ausflugsziel für einen schönen Spaziergang mit Hund!

Ein Ründchen vor spektakulärer Kulisse drehen, das ist auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein gar kein Ding. Ihr müsstet Euch schon sehr anstrengen, um bei einem Spaziergang über das 100 Hektor große Areal nichts Interessantes zu sehen. Zum soften Start empfehlen wir Euch die 3,5 Kilometer lange „Ringpromenade“. Der Weg führt Euch an vielen spannenden Orten vorbei und ist sogar beleuchtet. Auch für alle Blechbüchsen-Besitzer gibt es gute Nachrichten:  Ihr könnt vor Ort ausgezeichnet und dazu kostenfrei parken.

Hunde sind auch auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen willkommen, müssen allerdings an der Leine geführt werden. Schade, aber auch verständlich, da dort viele Radfahrer unterwegs sind. Sammy hat es zumindest nicht weiter gestört.

Ich bin dann kurz mal weg: Kurzurlaub an der Sechs-Seen-Platte in Duisburg

Sicherlich kennt Ihr sie auch, diese Orte, wo man immer schon mal hin wollte, aber es bisher noch nie hingeschafft hat. Ein Ziel, welches schon seit Ewigkeiten auf meiner Liste stand, ist die Sechs-Seen-Platte in Duisburg. Die Sechs-Seen-Platte ist eine grüne Oase, gar nicht weit von der Stadt entfernt und wirklich ein traumhaftes Naherholungsgebiet, das ich bisher – großes Sorry an Duisburg – auch unterschätzt habe.

Ich war an einem verregneten Sonntag dort und bin zusätzlich nicht die beste Fotografin, deshalb schummele ich an dieser Stelle etwas und zeige Euch hier einige Bilder aus dem Sommer. Auch für Eure Hunde ist die Sechs-Seen-Platte ein tolles Ausflugsziel, denn sie können sich richtig austoben und dürfen ohne Leine laufen. Es wird nur darum gebeten, dass die Hunde auf den Wegen bleiben und nicht im Gebüsch rumturnen, aber das ist ja kein Problem. Auch das Baden ist erlaubt, Ihr müsst Eure Vierbeiner also nicht davon abhalten ins kühle Nass zu springen. Ich verzichte bei meinem Ausflug, da bereits genug Wasser von oben kommt und spare mir das Baden für den Sommer auf. Ihr könnt hier übrigens auch super Fahrradfahren oder sogar segeln und wer den Aufstieg nicht scheut, hat von dem 22 Meter hohen Aussichtsturm einen super Blick auf Duisburg. Übrigens: Wie auch die Halden sind die meisten Seen im Ruhrgebiet künstlich angelegt und ein Überbleibsel der Industrie in der Region.

Hochlaufen und runterschauen: Die Hohensyburg in Dortmund

Das Bild zeigt die Ruine der Hohensyburg
Viel zu entdecken gibt es in den Ruinen der Hohensyburg

Wem Geschichte allein zu langweilig ist, der findet an der Hohensyburg einen geschichtsträchtigen Ort mit Ausblick und Unterhaltung. Mittlerweile ist es ein beliebter Ort für Heiratsanträge, falls also neben Euch jemand auf die Knie fällt (alles schon erlebt), wundert Euch bitte nicht, der oder diejenige ist nicht verletzt. 😉 Aber auch für alle Nicht-Romantiker ist der Ort toll zum Spazierengehen geeignet. Ihr findet hier sowohl die Ruine der Hohensyburg, das Kaiser Wilhelm Denkmal, aber auch ein riesiges Naturschutzgebiet. Und weiter unten ist der Hengsteysee, der bei gutem Winterwetter dazu einlädt eine ordentliche Portion Vitamin D zu tanken. Wenn danach ein Hüngerchen aufkommt, empfehle ich Euch einen Abstecher ins Roadstop.

Eine weitere Idee für einen winterlichen Ausflug mit Hund zum Schluss

Das Bild zeigt den Hund Sammy
Ein fragender Blick: zu welchen spannenden Ausflugszielen geht es noch?

Ein bisschen Farbe in die dunkle Jahreszeit bringt das Winterleuchten im Westfalenpark. Das Winterleuchten findet jedes Jahr ab Anfang Dezember statt, ihr könnt den Park besuchen und Euch die Lichtinstallationen anschauen. Hunde im Westfalenpark sind übrigens erlaubt.

Habt ihr auch Ausflugstipps für den Winter im Ruhrgebiet? Was sollte man auf keinen Fall verpassen?

Gestaltet den Winter und macht ihn zur Eurer Lieblingsjahreszeit

Auch wenn kalte Finger, beschlagene Brillen und Eiskratzen am Auto Nerven, der Winter hat seine schönen Seiten. Ist der innere Schweinehund einmal überwunden, findet man im Ruhrgebiet eine Vielzahl an spannenden Ausflugszielen, wo Hunde willkommen sind. Und die Jahreszeit hat einen großen Vorteil: Es sind viel weniger Menschen unterwegs und man hat die Orte oft für sich.

Noch mehr Tipps für Eure Ausflüge im Ruhrgebiet mit Hund

Übrigens haben auch viele Zoos, wie beispielsweise der Tierpark in Bochum oder die ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen im Winter geöffnet und ihr könnt euch die exotischen Tiere gemeinsam mit eurem Hund anschauen. Im Tierpark Bochum könnt Ihr Euren Vierbeiner sogar kostenfrei mitbringen. Auf unserem Blog findet Ihr viele weitere Inspiration für Freizeitaktivitäten mit Hund. Meine Kollegin Heike hat beispielsweise tolle Tipps mit Flauschfaktor für Familien mit Hund zusammengestellt und Rebecca berichtet von ihrem Kurzurlaub im Ruhrgebiet mit Hund.

Winter-Ausflugstipps mit Hund

PHOENIX West
Hochofenstraße
44263 Dortmund-Hörde
Website: www.phoenixdortmund.de

UNESCO-Welterbe Zollverein
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen
Website: www.zollverein.de

Sechs-Seen-Platte Duisburg
Kalkweg 250 (am Bootsverleih, dort kann man auch parken)
47279 Duisburg
www.duisburg.de

Hohensyburg
Hohensyburgstraße 200
44265 Dortmund
Kostenfreie Parkmöglichkeiten gibt es am Roadstop

Westfalenpark
An der Buschmühle 3
44139 Dortmund
Website: www.dortmund.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung