von Christin / Thema: Event / am 1. März 2018um9:00

Das Ruhrgebiet leuchtet! – Mein Besuch beim Parkleuchten im Grugapark

Grau, dreckig und es ist stinkt – das Ruhrgebiet! Ein Vorurteil, das leider immer noch über unseren schönen Pott kursiert und bei dem ich die Pimpernellen kriege, weil es einfach nicht stimmt! Um die Welt eines Besseren zu belehren, war ich in grüner und vor allem leuchtender Mission unterwegs – beim Parkleuchten im Grugapark Essen!

Das Foto zeigt beleuchtete Bäume beim Parkleuchten im Grugapark Essen

Feenwald mitten im Ruhrgebiet – so verzaubert das Parkleuchten in der Gruga

Nicht verpassen: zauberhaftes Lichterlebnis!

Eines kann ich direkt sagen: die Illuminationen im Grugapark sind definitiv einen Besuch wert. Noch bis zum 11. März 2018 habt Ihr die Chance, das Parkleuchten in Essen zu besuchen und Euch von diesem einzigartigen Lichterlebnis verzaubern zu lassen. Besonders Fotografie-Liebhaber kommen auf ihre Kosten, aber auch zum Schlendern und Flanieren zwischen Figuren und dem alten beleuchteten Baumbestand lädt der Grugapark ein.

Das Ruhrgebiet rückt sich ins rechte Licht…

Bunt angestrahlte Bäume, Seen und Gebäude, romantische Lichtprojektionen, skurrile Lichtobjekte und schöne Lichtfiguren aus Flora und Fauna. All das verspricht der Besuch beim Parkleuchten. Da soll nochmal einer sagen, das Ruhrgebiet wäre grau! Während meines Spaziergangs durch den Park komme ich aus dem Staunen nicht mehr raus und ich bin beeindruckt, wie sich die schönen Lichtinstallationen in den Park einfügen, als würden sie schon immer dazu gehören. Ich schaffe in 20 Minuten gerade mal gefühlt 200 m, da ich so gerne alles betrachten, fotografieren und festhalten möchte.

Zwischen Mysterien und Romantik!

Es ist wunderbar zu beobachten, wie sich das Leuchten der Lichtgebilde in den Augen seiner Betrachter widerspiegelt und so eine ganz besondere Stimmung hervorruft: geheimnisvoll, glücklich, erstaunt. Je nachdem, wo ich mich auf dem 65 Hektar großen Gelände des Grugaparks befinde, erlebe ich genau diese verschiedenen Gefühlswelten.

Das Foto zeigt eine beleuchtete Steinlandschaft beim Parkleuchten im Grugapark Essen

Es macht Spaß, zwischen der beleuchteten Steinlandschaft her zu spazieren

Besonders beliebt sind die von rechts und links mit Lichtgestalten gesäumten Wege, die wie kleine Alleen wirken oder auch die verschiedenen Lichtfiguren. Hier tummeln sich besonders viele Menschen. Entweder sind sie auf dem Weg zu neuen Lichtinstallationen oder versuchen, das perfekte Foto zu schießen. Nun biege ich aber mal von den großen Wegen ab und wage mich ins Dunkel. Da ebbt die Geräuschkulisse sofort ab und es entsteht eine ganz geheimnisvolle Atmosphäre, während ich zwischen den dunklen Bäumen der nächsten Lichtattraktion entgegen wandere. An manchen Stellen muss ich richtig aufpassen, dass ich keine Treppenstufe übersehe, weil meine Augen noch an das Licht der Installationen gewöhnt sind.

Zeit zum Träumen

Aus der Dunkelheit wieder aufgetaucht, entdecke ich das absolute Highlight des Abends für mich. Zuerst erkenne ich nur mehrere Menschen in einem Halbkreis stehend von hinten, die etwas betrachten und höre dramatische Musik, die mir aus Filmen bekannt vorkommt. Während ich meinen Platz in der Gruppe von Menschen suche, bietet sich vor mir ein fantastischer Anblick: vor mir liegt ein kleiner See mit einer Fontäne, die von hinten angestrahlt wird. Auf die Fontäne werden schöne Muster und Figuren (z.B. eine Ballerina) zu passender Filmmusik projiziert. Die Kombination aus Musik, plätscherndem Wasser und den projizierten Bildern laden zum Träumen ein und ich vergesse einen Augenblick die Kälte des eisigen Abends. Leider sind mir auf meinem Spaziergang durch den Park fast gar keine von den angekündigten Kleinkünstlern, die immer samstagabends da sein sollen, begegnet. Lediglich einen Geschichten-Vorleser habe ich entdeckt, aber es ist mir zu kalt, mich zu setzen, um zu lauschen.

Das Foto zeigt bunte Blumen beim Parkleuchten im Grugapark Essen

So schöne bunte Tulpen hätte ich auch gerne in meinem Garten

Meine Tipps für einen perfekten Besuch bei den Parkleuchten

Insgesamt hat es mir super gut gefallen und ich würde jedem weiterempfehlen, einen Abend durch die Gruga zu schlendern.

Das Foto zeigt Christin beim Parkleuchten im Grugapark Essen

Das Parkleuchten bietet viele Möglichkeiten für schöne Fotomotive

Damit Ihr bestens vorbereitet seid, wenn Ihr Euch dazu entscheidet, das Parkleuchten zu besuchen, sind hier meine 5 Tipps:

  1. Warm anziehen! Es ist wirklich kalt! Handschuhe, Schal und dicke Socken sind ein Muss. Ansonsten kann man den Besuch nicht genießen.
  2. Taschenlampe mitnehmen! An manchen Stellen ist es wirklich sehr dunkel, wenn man die großen Wege verlässt. Um einem Sturz vorzubeugen, ist eine Taschenlampe wirklich nützlich. Aber diese sollte wirklich nur eingeschaltet werden, um kurz den Weg abzuleuchten. Ansonsten könnte das Licht andere Besucher beim Betrachten der Lichtinstallationen stören.
  3. Kamera-Stativ einpacken! Das Parkleuchten ist ein Paradies für jeden Fotografie-Liebhaber. Wenn Ihr eine gute Handykamera habt, kann diese für Schnappschüsse reichen. Ansonsten empfehle ich, definitiv ein Stativ einzupacken, um schöne Bilder machen zu können.
  4. Kleines Taschengeld einplanen! Es gibt kleine Buden, an denen man den kleinen Hunger stillen oder sich mit einem heißen Getränk aufwärmen kann.
  5. Zeit mitbringen! Der Grugapark ist riesig und ich habe auch lange nicht alles gesehen. Also plant Zeit ein, um entspannt zwischen den Lichtinstallationen entlang schlendern zu kommen.

Allgemeine Informationen

Parkleuchten im Grugapark

Grugapark Essen
Haupteingang: Norbertstr. 2
45131 Essen
Website: www.grugapark.de/2018/parkleuchten
Facebook: www.facebook.com/Parkleuchten



Christin Ein Artikel von

Ich heiße Christin und lebe seit meinem fünften Lebensjahr im Ruhrgebiet. Ich dachte eigentlich, dass ich meine Heimat nach so vielen Jahren bereits gut kenne. Immerhin wohne ich in Bochum, studiere in Dortmund und arbeite in Oberhausen. Dennoch überrascht mich die Vielfältigkeit der Region immer wieder und gerade das liebe ich so am Ruhrgebiet. Bei der RTG bin ich zuständig für das Marketing für die Veranstaltungen !SING – DAY OF SONG und Tag der Trinkhallen.

Schreiben Sie den ersten Kommentar (0 Kommentare)

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.


    Weitere Artikel

    Thema: Erlebnis

    “Tour de Ruhr-Force“ – Mit dem Trethausboot eine Woche „Wunderschön“ auf der Ruhr.

    Ein Artikel von Dirk am 19. April 2018

    Die Einladung kam unvermittelt, wurde aber bei uns in der Familie sofort freudig aufgenommen: Der WDR und Tamina Kallert fragten an, ob ich...

    Mehr lesen >


    Thema: Erlebnis

    Mittelalterliches Flair im Ruhrgebiet – Meine Tipps für einen Tag in Hattingen

    Ein Artikel von Gastautor am 12. April 2018

    Denke ich ans Ruhrgebiet fallen mir als erstes Städte wie Dortmund oder Bochum ein Aber auch das Städtchen Hattingen gehört zum Pott und...

    Mehr lesen >


    Thema: Industriekultur, Kultur

    Zwischen Ruhrgebiet und Niederrhein – Meine Lieblingsspots im Kreis Wesel

    Ein Artikel von Gastautor am 5. April 2018

    Na wo zu gehört der Kreis Wesel denn nun Zum Ruhrgebiet oder doch eher zum Niederrhein Klare Antwort: Zu Beidem! Und genau das sieht man...

    Mehr lesen >