von Sarah Bauer | 16. September 2021 | KATEGORIEN Erlebnis, Industriekultur | 4 Kommentare

Ein kupferfarbener Streifen glimmt am Horizont, während sich die dunkelblaue Nacht wie eine Kuppel über das Land legt. Ich stehe in einem ovalen Feld aus Steinen, das ein bisschen an eine Mondlandschaft erinnert und blicke auf die gelben Neonstreifen, die wie ein verschobenes Dreieick in der Dämmerung zwischen Himmel und Erde zu schweben scheinen.

Das Foto zeigt den Tetraeder in Bottrop - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Die erleuchtete Spitze des Tetraeders in Bottrop

Das Ruhrgebiet im Dunkeln ist ein Diamant, der glimmert und glitzert. Nachtschichten in Häfen, hell erleuchtete Züge, die wie pulsierende Adern durch die Landschaft zucken, große Eventlocations mit tanzenden Lichtflecken und kleine Straßencafés mit heimeligen Lichterketten. Und mittendrin jede Menge beleuchtete Architektur und Kunst. Historisch, industriell, inszeniert. Ich nehme Euch mit zu meinen fünf Lieblingsorten für Fotos bei Nacht im Ruhrgebiet. Zu Ufos, Drachen und einem überdimensionalen Laserschwert!

Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht –  1. Der Tetraeder in Bottrop

Als Erstes erklimmen wir das Haldenereignis Emscherblick auf der Halde Beckstraße in Bottrop. Lokal eher bekannt als „der Tetraeder“ oder „das Tetraeder“. Über den richtigen Artikel gibt es immer wieder diverse Debatten, was dazu führt, dass ich mich immer mit den Worten abmelde: „Ich gehe heute Abend zu der-die-das Tetraeder.“

Nach einem kurzen oder langen Anmarsch (es gibt eine Treppe oder Serpentinen), enden beide Pfade auf einem Plateau, dessen ovale Fläche mit losen Steinchen gefüllt ist. Gar nicht schlecht, um darin schnell das Stativ zu justieren, ohne ewig an den Beinen herumschrauben zu müssen. Von dort aus gibt es einen fantastischen Blick auf die Skulptur Tetraeder. 50 Meter hoch, 210 Tonnen Stahl und im Dunkeln durch die Lichtinstallation des Künstlers Jürgen LIT Fischer teilweise durch gelbe Neonröhren entlang der Spitze der Konstruktion beleuchtet.

Das Foto zeigt den Tetraeder in Bottrop - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Aus vielen Perspektiven ein toller Fotospot bei Nacht.

Tipps für Fotos bei Nacht am Tetraeder

  1. Die Skulptur leuchtet an jedem Tag im Jahr. Es dauert nach Sonnenuntergang allerdings etwa 20 bis 30 Minuten, bis die Lichter angehen.
  2. Die Neonröhren sind entgegen manchen Behauptungen nicht kaputt, sondern leuchten gewollt nur an der Spitze, um den Effekt vom schwebenden Licht zu erreichen.
  3. Nutzt die blaue Stunde direkt nach Sonnenuntergang, in der sich die Struktur des Tetraeders besonders schön und deutlich vom noch dezent hellen Himmel abhebt.

Ich persönlich glaube ja übrigens, dass es „der Tetraeder“ ist. 😉

Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht – 2. Das Colani-Ei in Lünen

Es war 1995, als ein Ufo im Ruhrgebiet landete. Und zwar in Lünen. Grund dafür war Designer und Techniker Professor Luigi Colani, der den Vorschlag machte, den Förderturm einer alten Schachtanlage im Zuge des Umbaus zu einem modernen Technologie-Zentrum mit einem Ufo zu dekorieren. Und das Beste: Das Ufo leuchtet bei Nacht!

Das Foto zeigt das Colani-Ei in Lünen - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Ein Zechenturm mit neuer Funktion und neuem Design.

Obwohl der Turm schon tagsüber ein spannendes Fotomotiv ist, steigt der Mystery-Faktor um ein Vielfaches, wenn die fliegende Untertasse im Dunkeln golden leuchtet. Durch die Schräge am Zechenturm ergibt sich außerdem der Eindruck, die Aliens hätten schon mal die Passagiertreppe für die Ersterkundung ausgefahren.

Tipps für Fotos bei Nacht am Colani-Ei

  1. Das Colani-Ei leuchtet ebenfalls üblicherweise an jedem Tag im Jahr nach Sonnenuntergang.
  2. Kostenlose Parkplätze gibt es direkt am Gebäude – aber Achtung: Wer zu nah dran parkt, hat später die eigene Karre im Bild.
  3. Auch schadet ein Weitwinkelobjektiv nicht, da man relativ dicht dran ist und nicht besonders weit vom Objekt weg kann.

Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht – 3. Die Drachenbrücke in Recklinghausen

Die Halde Hoheward zwischen Herten und Recklinghausen ist eine der bekanntesten Landmarken im Ruhrgebiet. Doch nicht jeder weiß, dass versteckt an einem der Aufgänge eine ganz besondere Brücke steht: die Drachenbrücke.

Das Foto zeigt die Drackenbrücke in Herten - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Majestätisch beugt sich der Drache über die Besucher

Die Fußgängerbrücke ist 165 Meter lang, besteht aus 198 Tonnen Stahl und verbindet den Stadtteilpark Hochlarmark in Recklinghausen über eine Straße hinweg mit der Halde Hoheward. Auf der Haldenseite findet Ihr einen 18 Meter langen Hals mit Drachenkopf. Und ratet mal: Er leuchtet bei Nacht!

Tipps für Fotos bei Nacht an der Drachenbrücke

  1. Falls Ihr eine Langzeitbelichtung mit Stativ von der Brücke aus macht, schaut Euch vorher um, wer im Anmarsch ist, denn die Schwingungen anderer Spaziergänger können sich auf die Brücke übertragen und Unschärfe reinbringen.
  2. Manchmal sorgen kleine Wolken im Hintergrund für den Effekt, dass der Drache Rauch spuckt.
  3. Die Skulptur ist gewöhnlich an jedem Wochentag beleuchtet.

Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht – 4. Zeche Consolidation in Gelsenkirchen

Neben Kunstwerken auf Halden sind auch ehemalige Zechen nachts oft beleuchtet. Ein ganz besonderes Fundstück ist für mich das seltene, filigrane und zweigeschossige Doppelstrebengerüst der Zeche Consolidation in Gelsenkirchen. Oder wie man lokal sagt: „Consol“. Wir mögen es einfach kurz, herzlich und bündig im Ruhrgebiet.

Das Gerüst erinnert ein wenig an ein Fachwerkhaus ohne Füllung und ist eines der Letzten seiner Art in ganz NRW. Um es noch außergewöhnlicher zu machen, hat Prof. Günther Dohr es für die Nacht mit seiner Lichtkunstinstallation „Consol Gelb“ hergerichtet. Ganz oben am 53 Meter hohen Turm glimmen nach Sonnenuntergang nach und nach 32 waagerechte, gelbe Röhren auf. Natriumdampflampen. Darunter erstrahlt eine Reihe roter Leuchtstoffröhren.

Das Foto zeigt die Zeche Consol in Gelsenkirchen - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Auch andere Gebäude erstrahlen nach und nach.

Tipps für Fotos bei Nacht bei Zeche Consolidation

  1. Wie auch beim Tetraeder lohnt es sich, in der blauen Stunde nach Sonnenuntergang herzukommen, wo das filigrane Fördergerüst noch gut gegen den Abendhimmel erkennbar ist.
  2. Es lohnt sich ein Perspektivwechsel von einer Nahaufnahme der Natriumdampflampen bis zur gesamten Szene aller Gebäude mit Abendhimmel am Horizont.
  3. Auch die Gebäude rund um das Fördergerüst sind teils beleuchtet – normalerweise an jedem Tag im Jahr.

Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht –  5. Halde Großes Holz in Bergkamen

Zum Schluss sind wir noch einmal zurück auf einer Halde. Und zwar in Bergkamen auf der Halde „Großes Holz“. Was gibt’s denn da? Beleuchteten Wald? Nicht ganz.

Das Foto zeigt die Halde Großes Holz in Bergkamen - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
An der Spitze des „großen Holz“ findet ihr ein riesiges Laser-Impuls-Schwert

Weil ich etwas spät dran bin, hetze ich vom Parkplatz binnen Minuten auf die Spitze des Hügels. Dann ist es natürlich noch viel zu hell. Typische Fotografen-Paranoia. Doch die asphaltierte Fläche mit dem skurrilen Balkon, der riesigen, dünnen Säule und der weiten Aussicht ins Land macht das Warten einfach. Hier kann man an warmen Tagen gemütlich den ganzen Abend mit Freunden verbringen.

Als es dunkel wird, beginnt die 30 Meter hohe Säule auf einmal zu leuchten. Weißes Licht pulsiert durch die winzigen Dioden, als wäre Luke Skywalker in einem entscheidenden Kampf mit seinem Laserschwert. Kein Wunder, dass das Kunstwerk von Maik und Dirk Löbbert dann auch „Impuls“ heißt.

Das Foto zeigt die Halde Großes Holz in Bergkamen - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Lichtspiele an den Installationen

Auf dem Weg nach unten begegne ich gleich noch einer zweiten Lichtinstallation. Die drei Kilometer lange Serpentine „Korridorpark“ wird von neun blau illuminierten „Leuchttürmen“ aus Stahl und Plexiglas flankiert, die einem den Weg weisen. Dadurch kann die Strecke zum Auto allerdings sehr lang werden, weil man gern mal an jeder Skulptur stehenbleibt und einen immer neuen, fotografisch spannenden Hintergrund vorfindet. 😉

Das Foto zeigt die Halde Großes Holz in Bergkamen - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Ein Paradies für Fotografen: Die Halde Großes Holz in Bergkamen

Tipps für Fotos bei Nacht auf Halde Großes Holz

  1. Wer etwas früher da ist, kann im Hellen noch die tolle Aussicht genießen und im Sonnenuntergang witzige Fotos mit seiner eigenen Silhouette neben dem Lichtkunstwerk machen.
  2. Es lohnt sich, ein kleines Video vom pulsierenden Leuchtstab zu machen… Schaut mal hier!
  3. Trotz der blauen „Leuchttürme“, sollte man eine Taschenlampe mitbringen, da es schnell sehr dunkel wird.
  4. Die Lichtkunstwerke sind üblicherweise an jedem Tag im Jahr in Betrieb. Einzelne blaue „Leuchttürme“ können schon mal ausfallen – also nicht verzweifeln, sondern zum nächsten gehen.

Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht – Mein Fazit

Wer nicht gerade auf der Suche nach dem besten Foto von Alpha Centauri am stockdunklen Nachthimmel ist, sondern Freude an der Fotografie von illuminierter Industriekultur, Lichtkunstwerken und bunten Stadtlichtern hat – und wahlweise dabei auch noch ganz gern ein bisschen wandert – findet im Ruhrgebiet eine Schatzkiste voller Motive. Von klassisch bis extraterrestrisch. Ich komme auf jeden Fall zurück! Tipps für noch mehr Fotospots findet Ihr übrigens auch in meinen Artikeln Meine Top 10 Fotospots zwischen Moers und Dortmund und 10 weitere, tolle Fotospots von Kamp-Lintfort bis Lünen.

Das Foto zeigt Sarah auf der Halde Großes Holz in Bergkamen - einen von zahlreichen Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht
Vor allem auf Halden solltet Ihr beim Fotografieren immer an warme Kleidung denken, denn oft weht starker Wind

Was sind Eure Lieblingsspots für nächtliche Aufnahmen im Ruhrgebiet? Berichtet doch gerne in den Kommentaren von Euren besten Fotos und Tipps!

Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht

Tetraeder Bottrop
Beckstraße 57a
46238 Bottrop

Colani-Ei
Am Brambusch 24
44536 Lünen

Drachenbrücke
Cranger Str.
45661 Recklinghausen
Koordinaten: 51.56531, 7.174692

Zeche Consolidation
Consolstraße
45889 Gelsenkirchen
Koordinaten: 51.52896, 7.10988

Halde Großes Holz
59192  Bergkamen
Parkplatz Erich-Ollenhauer-Straße
Koordinaten: 51.618818, 7.614863 oder

Parkplatz Waldstraße
Koordinaten: 51.62533, 7.60939

4 Kommentare auf den Beitrag “Ufos, Drachen, Laserschwert – Meine Top 5 Fotospots im Ruhrgebiet bei Nacht

  1. Liebe Sarah,

    das sind richtig schöne Fotos, die Du da gemacht hast. Das Ruhrgebiet hat viele sehenswerte Ecken, die man ablichten kann. Ich finde auch das Gasometer in Oberhausen bei Nacht spannend. Tiger and Turtle ist auch ein Besuch wert. Ganz klar.

    Viele Grüße
    Merle

    • Liebe Merle,

      vielen Dank für dein schönes Kompliment. 🙂 Der Gasometer ist auch wundervoll bei Nacht. An einer Stelle gibt es sogar manchmal eine Spiegelung. Und Tiger und Turtle gehört auch zu meinen Lieblingen. Tags und nachts.

      Viele Grüße und viel Spaß weiterhin beim Entdecken des Ruhrgebiets!
      Sarah

  2. Hallo Sarah,
    was ich dir noch empfehlen kann ist die Halde Rheinpreußen mit dem Geleucht, Tiger and Turtle in Duusburg und den Landschaftspark Duisburg Nord. Außerdem gibt es im Duisburger Süden an einem Kreisverkehr einen Globus, der nachts schön beleuchtet ist und sehr fotogen. 😉

    Viele Grüße und Gut Licht
    Christian

    • Hallo Christian,

      dankeschön für deine Tipps! Es ist immer spannend, sich mit anderen Foto-Fans auszutauschen und neue Ecken zu entdecken. 🙂 Das Geleucht habe ich bereits besucht (in einer kalten Winternacht – brrr!). Den Globus kannte ich noch nicht – da schaue ich gern mal vorbei.

      Viele Grüße und viel Spaß weiterhin mit der Kamera im Ruhrgebiet!
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung