von Laura | 18. Juli 2019 | KATEGORIEN Event, Genuss, Shopping | 0 Kommentare

Wir sind Laura und Johanna und kümmern uns bei der Ruhr Tourismus GmbH um das Produkt- und Destinationsmarketing. Da wir beide bald nach Mülheim an der Ruhr ziehen (Johanna nach MH-Heimaterde, Laura nach MH-Speldorf) haben wir uns dort mal umgeschaut und verraten Euch, was es in unserer neuen Heimat so zu erleben gibt!

Das Foto zeigt zwei Mädels mit einem Cappuccino im Café Pottschwarz in Mülheim an der Ruhr
Stärkung bei einem Cappuccino – wir sind gespannt was uns heute erwartet…

Start in den Tag bei „Pottschwarz“

Was eignet sich besser für den perfekten Start in den Tag als eine gute Tasse Kaffee? Wir haben uns umgehört und sind auf das Café „Pottschwarz“ gestoßen. Es liegt mitten im Stadtteil „Saarn“ und feiert dieses Jahr seinen dritten Geburtstag. Die Einrichtung ist eine besondere Mischung aus gemütlich, modern und ruhrgebietsverliebt. Man merkt schnell, hier sind Genießer am Werk! Herzstück des Cafés ist natürlich die Theke mit der großen Kaffeemaschine. Dort wird auch bestellt, serviert wird am Platz – bei schönem Wetter auch auf der Terrasse.

Auf der Speisekarte stehen richtig viele Kaffeeköstlichkeiten: Shakerato, Affogato, Americano ob als Coldbrew oder Handfiltered, hier bleibt kein Kaffee-Wunsch unerfüllt. Wer im Pottschwarz noch ein zweites Frühstück oder einen kleinen Snack sucht, wird auch fündig: Es locken herzhafte Stullen und allerlei hausgemachtes Süßes.

Das Foto zeigt die Kuchentheke im Café Pottschwarz in Mülheim an der Ruhr
Und Kuchen gibt’s auch!

Seit zwei Jahren gehört auch noch eine eigene Kaffeerösterei dazu. Dort werden neben Barista- und Filterkaffee-Kursen sogar Latte-Art Workshops angeboten. Wer sich also zuhause auch kleine Kunstwerke in den Milchschaum zaubern möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

Bummel durch das „Saarner Dorf“

In Mülheim-Saarn lohnt in jedem Fall ein Bummel durch das „Dorf Saarn“, wo es uns als nächstes hin verschlägt. Tatsächlich hat die schmale Einkaufsstraße mit den unterschiedlichen Läden einen sehr gemütlichen Charakter. Vom Reisebüro über den Blumenladen bis hin zum Metzger findet Ihr hier alles was man braucht, klein aber fein.

Das Fotoo zeigt die idyllische Fassade des Blumenladens von der Bey in Dorf Saarn
Idyllische Fassade des Blumenladens von der Bey in Dorf Saarn

Mit seiner Fachwerkfassade springt uns Theiles Theehaus direkt ins Auge. Ein absolutes Muss für Tee-Fans! Das Sortiment an Tee ist riesig und wird durch Teezubehör, schönes Geschirr und allerhand Kleinigkeiten ergänzt. Dazu gibt es eine freundliche und sehr fachkundige Beratung. Und wer es nicht so mit Tee hat, den überzeugen vielleicht die leckeren Pralinen und Nussaufstriche (die sich auch hervorragend als Geschenk eignen).

Am Ende der Einkaufsstraße blicken wir auf eine schöne Fassade mit mediterranen hellblauen Fensterläden und sind neugierig. Das aufwendig restaurierte Gebäude steht unter Denkmalschutz und wurde früher einmal für die Tabakproduktion genutzt. Heute verbirgt sich in den Kellerräumen der Laden „WohnKunst“, in dem Petra Maennersdoerfer neben Deko, Schmuck und Kleidung auch ihre selbst gemalten Bilder ausstellt. Und nicht nur dort! Auch im Café „Pottschwarz“ und anderen Mülheimer Läden hängen ihre Werke.

Auf dem Rückweg schlendern wir noch einmal über den Saarner Wochenmarkt, der hier jeden Mittwochvormittag stattfindet. Recht überschaubar lässt sich hier Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse einkaufen. Von den Ausstellern erfahren wir: Samstags geht es hier belebter zu. Zwischen Fischbrötchen und Currywurst trifft man sich auf eine Tasse Kaffee oder ein Glas Sekt um das Wochenende einzuläuten! Da werden wir in Zukunft ganz sicher mal vorbeischauen.

Stöbern und Staunen in der Mülheimer City

Nach dem Bummel durch Mülheim-Saarn zieht es uns in die Innenstadt. Ganz offen gesprochen: Ein Shopping-Paradies ist die Mülheimer City nicht, aber wie so oft muss man einfach nur an den richtigen Ecken suchen, um fündig zu werden. So auch beim „Papierwerk“. Der Laden sieht von außen aus wie ein ganz normaler Schreibwarenladen. Doch nach einem kurzen Plausch mit der Inhaberin Jutta Pfeiffer wird klar, hier steckt mehr drin: Den Laden gibt es mittlerweile seit über 14 Jahren und war damals eine Bäckerei. Viele der Vitrinen und Auslageregale sind noch aus der Zeit, als hier Brötchen und Kuchen über die Ladentheke gingen.

Hier fühlt es sich an wie Waren-Wunderland: In jedem Regal, an jedem Haken und in jedem Stapel entdeckt man sorgfältig ausgewählte Produkte für Groß und Klein: Karten, Stifte, Geschenkpapier, Kinder- und Kochbücher, Schals, Taschen und alles, was das Leben schöner macht. Wer noch auf der Suche nach originellen Geschenken, hochwertigen Papierwaren und schönen Dingen ist, ist hier genau richtig.

Neben den zwei Verkaufsräumen verbirgt sich noch ein Werkraum, die ehemalige Backstube. Dort finden regelmäßig kreative Workshops, Lesungen oder Konzerte statt. Eine echte Überraschung wie wir finden!

Nebenan geht es etwas geradliniger aber nicht minder ausgefallen zu

Der Concept-Store „Good Life“ hat neben Kinderartikeln, praktischen Rucksäcken, Lichterketten, Geschenk- und Dekorationsartikeln auch Gin im Sortiment. Eine wilde Mischung könnte man denken, aber wenn man sich im Laden umschaut, merkt man schnell: Hier hat sich jemand etwas dabei gedacht. Inhaber Julian Schick hat sich seine Marken sorgfältig ausgesucht und steht hinter den Produkten.
Vom 9. August bis 9. November 2019 wird der Laden vorerst in den „Mülheimer Pop-Up Shop“ gegenüber vom Café Perfetto ziehen.

Kuchenzeit im Perfetto

Kuchen geht immer – auch in Mülheim. Wer sich nach dem vollen Programm nach einer Pause sehnt, ist im Perfetto bestens aufgehoben. Das Café bringt mit Kaffee- und Kuchenköstlichkeiten ein Stück Italien nach Mülheim. Wer beim Kaffeetrinken nebenbei shoppen möchte, sollte seine Pause in der Kaufbar verbringen. Hier kann man nämlich fast alles, was in der Kaufbar steht, kaufen und direkt mitnehmen: Dekoartikel, Wohnaccessoires und Möbel – meist sogar selbst aufgearbeitet. Echte Unikate also.

Der Nachmittag am Ruhr-Ufer

Mülheim wäre ja nicht Mülheim ohne die schöne Ruhr vor der Tür! Und ja, auch wenn Mülheims Innenstadt kein Glanzstück ist, so ist es aber das Ruhrufer. Stundenlang lässt es sich ganz entspannt am Fluss entlang spazieren. Der Ausblick auf das Wasser und die Ruhr-Auen sind wirklich ein Traum.

Das Foto zeigt die Ruhrpromenade von Mülheim an der Ruhr
Die Flaniermeile von Mülheim

Auf dem Wasser kann man den Ausblick sogar noch besser genießen. Entweder ganz sportlich mit einer Tretbootfahrt im neuen Hafen oder bei einer Kanu-Tour.

Wer es lieber gemütlicher mag, der lässt sich von der Weißen Flotte Mülheim an der Ruhr über die Ruhr schippern. Hier ist das Angebot groß: Ihr könnt wählen zwischen Linienfahrten vom Mülheimer Wasserbahnhof nach Essen-Kettwig, „Kaffeefahrten“ inkl. Privat-Konzert oder After-Work-Fahrt mit Bierchen an Deck.

Das Foto zeigt eine Fassbrause und ein Bier in Mülheim an der Ruhr
Fassbrause Waldmeister? Ja, kann man machen.

Wer sich an dieser Stelle nochmal kulinarisch stärken möchte oder eine Erfrischung braucht, dem können wir Franky‘s Biergarten empfehlen. In lockerer Atmosphäre sitzt man hier auf Bierbänken bei einem Bierchen zusammen und gönnt sich eine Currywurst vom Grill. Kulinarisch hochwertiger und ebenfalls zu empfehlen, ist die Küche vom Franky‘s Wasserbahnhof.

Das Foto zeigt Franky‘s Biergarten in Mülheim an der Ruhr
Im Sommer spenden die Platanen herrlichen Schatten.

Den Abend ausklingen lassen

„Nach Mülheim? Da ist doch nichts los!“ Das haben wir schon öfter gehört und irgendwie auch gedacht – und wurden eines besseren belehrt! Los geht’s am Ringlokschuppen bei „Ronja“. Das Restaurant mit vegetarischer und veganer Küche hat sich erst kürzlich vergrößert und hat nun seinen Platz in schöner Umgebung direkt in der MüGa. Dazu muss man wissen: wir sind beide keine Vegetarier! Aber wie lecker und vielfältig vegane oder vegetarische Küche sein kann, wird hier unter Beweis gestellt. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

Das Foto zeigt Essen im vegetarischen Restaurant Ronja in Müllheim an der Ruhr
Die gemischte Vorspeisenplatte hat uns überzeugt

Gegen den vollen Bauch lässt es sich im Anschluss prima durch die MüGa spazieren. Die schöne Parkanlage ist ohnehin ein Tipp für sich! Grüne Wiesen, toll angelegte Blumengärten, Wasserbrunnen und Parkbänke lassen einen das hektische Treiben des Alltags vergessen. In den Sommermonaten werden hier auch Sportkurse angeboten.

Das Foto zeigt die MüGa in Mülheim an der Ruhr
Die Lage direkt in der MüGa kommt sehr gut an

Ein besonderes Highlight – die Freilichtbühne

Die Freilichtbühne im Zentrum von Mülheim zählt sogar zu den schönsten Naturbühnen Nordrhein-Westfalens! Frei nach dem Motto „Kultur aus dem Hut!“ wird dem Publikum hier qualitätsvolle Kultur geboten. Zwischen Mai und Oktober ist der Veranstaltungskalender gut gefüllt mit Konzerten aller Musikrichtungen, Wissenschaftsshows, Kunstfestivals und Tanz-Abenden.
Besonders beliebt ist die „MittwochsReihe“. In gemütlicher Biergartenatmosphäre treten wöchentlich verschiedene Bands auf und versüßen den Mülheimern den Feierabend. Ausgewählte Foodtrucks haben unseren Besuch auch kulinarisch zum Highlight gemacht. Getränke und Picknick-Korb dürfen auch mitgebracht werden – aber da der Getränkeverkauf dem Verein zu Gute kommt, der sich ehrenamtlich um das Kulturprogramm an der Freilichtbühne kümmert, bevorzugen wir den Getränke-Kauf vor Ort.

Das Foto zeigt die Freilichtbühne in Mülheim an der Ruhr
Bühnenprogramm unter freiem Himmel

Feierabend auf dem Feierabendmarkt in Saarn

Und wieder verschlägt es uns nach Saarn, wo von Mai bis Oktober jeden 1. Mittwoch im Monat auf den Feierabend angestoßen wird. Bei elektronischen Beats und einem kulinarisch vielfältigen Angebot treffen sich die Mülheimer auf ein Gläschen Bier, Wein oder Sekt. Manch eine/r kommt sicherlich auch wegen des „Sehen-und-Gesehen-Werdens“. Bei bestem Wetter wird es zwischendurch richtig voll, wer also früher kommt, ergattert mit Glück noch einen der Tische. Ein rundum schönes Event, das in unserem Kalender eingetragen wird.

Ein perfekter Tag in Mülheim an der Ruhr – Unser Fazit

Auf den zweiten Blick hat unsere neue Heimat viel mehr zu bieten, als wir anfangs dachten! Es geht zwar etwas ruhiger zu als in anderen Städten, aber die üppige Natur und die Beschaulichkeit bedeuten auch ein Stück mehr Lebensqualität. Fashionistas und Partymäuse werden in Mülheim wohl eher weniger fündig, aber dank der kurzen Wege nach Duisburg oder Essen ist auch das kein Problem!

Mülheim an der Ruhr

Pottschwarz das café
Lehnerstraße 14
45481 Mülheim an der Ruhr
www.pottschwarz.de

Theiles Theehaus
Düsseldorfer Straße 52
45481 Mülheim an der Ruhr
www.theiles-theehaus.de

WohnKunst
Düsseldorfer Straße 12
45481 Mülheim an der Ruhr
www.facebook.com/WohnKunst

Papierwerk
Dickswall 4
45468 Mülheim an der Ruhr
www.papier-werk.de

Good Life
Dickswall 4
45468 Mülheim an der Ruhr
thegoodlifestore.de

Perfetto
Kohlenkamp 41
45468 Mülheim an der Ruhr
www.perfettocaffe.de

Kaufbar
Dickswall 2a
45468 Mülheim an der Ruhr
www.kaufbar-muelheim.de

Franky‘s Biergarten / Franky’s im Wasserbahnhof
Alte Schleuse 1
45468 Mülheim an der Ruhr
www.frankys.tv

Ronja
Am Schloss Broich 38
45479 Mülheim an der Ruhr
restaurant-ronja.de

Freilichtbühne Mülheim an der Ruhr
Dimbeck 2a
45470 Mülheim an der Ruhr
www.reglerproduktion.de

Feierabendmarkt in Saarn
Pastor-Luhr-Platz
45481 Mülheim an der Ruhr
www.facebook.com/events/863701617301467
www.werbegemeinschaft-saarn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung