von Ronja | 18. Juni 2020 | KATEGORIEN Erlebnis, Genuss | 0 Kommentare

Im Nord-Westen des Ruhrgebiets ist nicht viel los? Pustekuchen! 🙂 Ich nehme Euch heute mit auf eine grüne Entdeckungstour rund um Wesel und Xanten. Es erwartet Euch viel Natur und ein tolles Hofcafé. Also lasst Euch überraschen und überzeugen, warum Ihr unbedingt mal einen Ausflug an die nördlichen Grenzen des Ruhrgebiets machen solltet und warum der so erholsam wie ein Kurzurlaub sein kann.

1. Tipp– Die Bislicher Insel

Das Bild zeigt eine grüne Wiese mit Wohnblumen am Rand.
Wenn Ihr vom NaturForum aus den Eyländer Weg nehmt, könnt Ihr den Blick weit schweifen lassen.

Die Bislicher Insel ist eine circa 8,9 Quadratkilometer große Auenlandschaft bei Xanten und gleichzeitig ein Naturschutzgebiet. Kern des Gebietes ist ein über fünf Kilometer langer Rheinarm. Ein optimaler Ausgangspunkt für eine Erkundungstour zu Fuß oder per Fahrrad ist das RVR-NaturForum Bislicher Insel. Dort könnt Ihr kostenlos parken. In dem NaturForum selbst könnt Ihr Euch informieren und erfahrt in einer Dauerausstellung „AuenGeschichten“ viel Wissenswertes über die Auenlandschaft.

 

Natur pur wohin man blickt!

Vom NaturForum aus haben wir uns auf den Weg gemacht. Wir sind erst einmal die Hauptstraße entlanggelaufen und haben auf unserem Weg direkt ein Storchenpaar beim Brüten beobachten können sowie Wasserbüffel gesehen. Über den Eyländer Weg kommt Ihr auch zur Rheinfähre oder weiter zum Rheindeich – super also für längere Fahrradtouren. So waren dort auch sehr viele Fahrradfahrer unterwegs. Außerdem haben wir viele Naturfotografen getroffen uns uns fest vorgenommen uns für den nächsten Besuch auch mal ein Fernglas zu besorgen.

Danach haben wir den Weg auf die Insel selbst gewählt. Entlang des Weges befinden sich Aussichtspunkte, von denen aus Ihr die Vögel auf verschiedenen Gewässern beobachten könnt. Es wird außerdem erklärt, welche Arten Ihr antreffen könnt. Ihr habt die Chance auf allerlei Wildvögel, von der Wildgans bis zum seltenen Eisvogel. Noch mehr Vögel könnt Ihr in den Wintermonaten beobachten, wenn tausende Wildgänse auf der Bislicher Insel rasten. Über die Insel kommt Ihr zum alten Rheinarm, dem Ihr ein Stück weit folgen könnt. Das Ganze lässt sich super als Rundweg gestalten.
Wer übrigens übernachten will, der kann auf der Bislicher Insel auch eine Ferienwohnung mieten. Und noch ein Tipp, genießt öfter mal den Blick vom Rheindeich, wenn Ihr bei der An- oder Abfahrt dort vorbeikommt!

 

2. Tipp – Café Landluft mit Verdauungspaziergang auf dem Rheindeich

Das Café Landluft findet Ihr idyllisch gelegen in einer umgebauten Scheune eines ehemaligen Bauernhofs in Wesel. Bei unserem Besuch strahlte die Sonne vom Himmel, so konnten wir vor dem Café im liebevoll gestalteten Hof sitzen und super leckeren Kuchen genießen. Und das heißt schon was, denn da ich nicht der größte Kuchenfan bin, muss er schon wirklich gut sein, um mich so zu begeistern. 😉 Wir hatten die „Qual“ der Wahl aus vielen Kuchen und Torten, z.B. Apfel- oder Stachelbeer-Baiser-Kuchen, Himbeer-Milchreis- oder Kirsch-Eierlikör-Torte und zahlreichen mehr. Übrigens gibt es auch immer einen glutenfreien Kuchen.

Ob draußen oder drinnen – hier gibt es viele schöne Plätzchen

Bei gutem Wetter findet Ihr Tische in den verschiedenen grünen Winkeln des Hofs oder auf der ruhigen Terrasse hinter dem Cafégebäude. Überall verteilt sind liebevolle Dekorationen und Details. Außerdem gibt es einen Hofladen, in dem Ihr Selbstgemachtes kaufen könnt. Dieser musste zum Zeitpunkt unseres Besuches leider geschlossen bleiben. Immerhin konnten wir das neueste Projekt der Cafébetreiber bewundern: eine selbst gebaute Tür für den Hofladen.

Selbstgemacht ist ein gutes Stichwort, genauso wie viel Leidenschaft, wie es uns scheint. Bei unserem Besuch lernen wir, wie viele tolle Ideen in dem Café stecken. Für den gemütlichen, zweistöckigen Innenraum des Cafés wurden zum Beispiel die Balken des früheren Dachstuhls aufbereitet und an die Wand gebracht und das Holzbett der Uroma dient heute als Sitzbank.

Darüber hinaus lassen sich die beiden Eigentümer Christian und Julien immer wieder neue Veranstaltungen (z.B. Live-Musik) einfallen. So gab es im letzten Jahr ein Wintergrillen und auch für dieses Jahr gibt es viele Pläne, die möglichst bald in die Tat umgesetzt werden sollen. Übrigens gibt es im Café auch ein tolles Frühstücksbuffet, was wir definitiv bald ausprobieren werden! Dafür solltet Ihr aber vorher reservieren.

Macht unbedingt einen Abstecher auf den Rheindeich!

Bei unserem Café-Besuch haben wir noch den Tipp bekommen, auf den Rheindeich zu gehen. Die Zufahrt findet Ihr direkt zwei Straßen weiter, dort könnt Ihr parken und auf den Deich hochsteigen. Oben habt Ihr die Wahl, entweder Richtung Rhein zu laufen oder im Landesinneren zu bleiben. Wir haben zweiteres gewählt, um bei den Bauernhöfen, die Ihr nach ein paar Gehminuten erreicht, Storchennester zu beobachten.

3. Tipp – Diersfordter Wald und Schloss Diersfordt

Der Diersfordter Wald gehört zum Naturpark „Hohe Mark“ und liegt in Wesel. Hier findet Ihr ein kleines und doch vielfältiges Naturparadies vor. Da ich nicht weit von Wesel entfernt wohne, haben wir einen schönen Sommerabend für eine ruhigen Besuch genutzt – es waren kaum andere Besucher da – und wir waren total begeistert von dem verwunschenen Gelände.

Das Bild zeigt einen Weg in einem Wald.
Kaum eine Menschenseele ist uns bei unserem Rundweg begegnet.

Zwei Wege führen Euch durch das Areal, der „Moorerlebnispfad“ und die „Hirschkäferroute“. Wir haben den „Moorerlebnispfad“ gewählt, Ihr könnt aber auch beide Wege kombinieren und habt dann einen circa 6,5 Kilometer langen Rundweg vor Euch. Durch ein Wildgatter betritt man das Areal, in unserem Fall durch den Südeingang. Dort kann man entspannt an der Straße parken. Als erstes erwartet uns ein verwunschener Wald. Hohe schattenspendende Bäume, durch die die Sonnenstrahlen einzelne helle Flecken auf den Boden werfen und ein Boden voller Farn – wunderschön und total idyllisch.

Anschließend kommen wir durch ein fast mediterranes Gebiet, mit sandigen Wegen, kleinen bewachsenen Dünen und hohen Nadelbäumen. Danach folgt die Moorfläche hinaus. Highlight dieses Teil des Weges ist ein Bohlensteg, von dem aus Ihr die Heidemoorfläche „Großes Veen“ mit vielen Wassergräben und einem See bestens im Blick habt. Das Moor berherbergt einige seltene Tier- und Pflanzenarten.

Tierisch was los!

Nach der Überquerung der Moorfläche erwartet uns wieder der Wald, diesmal mit vielen kleinen und knorrigen Bäumen. Ich habe übrigens gelesen, dass man in den frühen Morgenstunden oder in der Dämmerung Rot- und Dammwild, Mufflons oder Wildschweine beobachten kann. Zumindest das Vorhandensein von Wildschweinen kann ich bestätigen, zu meinem persönlichen Schreck (Wildschweine sind so gar nicht meins, warum auch immer) hat der Farn angefangen zu grunzen und ein kleines Wildschwein ist weggeflitzt. Alles harmlos, aber auf einem Baumstamm stand ich dann doch lieber mal. Zum beobachten natürlich.. 😉 Darüber hinaus könnt Ihr mit etwas Glück seltene Hirschkäfer beobachten. Die Wege sind meistens gut befestigt und somit für Kinderwagen o.Ä. geeignet.

Schloss Diersfordt – Schlosshotel mit Museum

Beim Schloss Diersfordt haben wir einen kurzen Stop eingelegt. Die Anlage, die es in immer wieder veränderter Form seit 1432 gibt, ist ein Hotel, in dem man auch feiern kann. Auf dem Gelände findet Ihr zudem eine kleine Schlosskirche, aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnten wir diese jedoch leider nicht besichtigen. Auf dem Gelände findet Ihr außerdem das Museum und Heimathaus Eiskeller, indem normalerweise Ausstellungen zu besichtigen sind.

Das Bild zeigt die Autorin vor einer Kappelle.
In der Kappelle des Schloss Diersfordt kann man auch heiraten.

Mein Fazit:

Ich bin begeistert von so vielen schönen, grünen und idyllischen Naherholungsmöglichkeiten direkt vor der Haustür. Ob zu Fuß oder per Fahrrad, jeder kann hier seine passende Strecke finden. Zudem findet man viel Ruhe, aber ist trotzdem nah dran am nächsten Städtchen und auch in Punkto Genuss kommt niemand zu kurz. Noch dazu findet man eine vielfältige Tierwelt vor – ein Ausflug in diese Richtung lohnt sich definitv! Alles zusammen hat bei mir für jede Menge Entspannung gesorgt, wie ein Kurzurlaub!
Und wenn Ihr schon mal da seid, schaut doch mal in Xanten vorbei – das Städtchen hat tolle Seen, eine historische Altstadt und viele Cafés und Restaurants zu bieten.

Weitere Informationen

RVR-NaturForum Bislicher Insel
Bislicher Insel 11
46509 Xanten
www.rvr.ruhr

Café Landluft
Westerheide 15
46487 Wesel-Bislich
www.cafe-landluft.de

Diersfordter Wald
Wanderparkplatz Wesel Diersfordt
Kreuzung Emmericher Str. (B8)/Diersfordter Str. (L480)
www.wesel-tourismus.de

Schloss Diersfordt
Am Schloss 3
46487 Diersfordt
www.schlosshotel-diersfordt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung