von Anja Beckmann | 23. August 2018 | KATEGORIEN Erlebnis, Industriekultur | 4 Kommentare

Nutzt Ihr Instagram auch so gerne als Reiseführer? Ich durchstöbere vor jeder Reise die Fotos und Videos. Dabei halte ich Ausschau nach besonders fotogenen Orten, nach „Instagram Spots“. In diesem Artikel zeige ich Euch die 7 schönsten Fotoplätze, die ich bei unserem Wochenende im Ruhrgebiet mit meinem Freund Carsten und Hund Buddy entdeckt habe.

Instagram Spot Nr. 1: Tiger and Turtle (Duisburg)

Zu der begehbaren Achterbahn auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe wollte ich schon sooo lange mal! Sie fiel mir zum ersten Mal bei Instagram auf. Bei unserem Ruhrgebietsbesuch machten wir uns an einem Sommerabend auf den Weg: Denn Halden sind zum Sonnenaufgang und –untergang besonders sehenswert. Wenn sich der Himmel verfärbt, heben sich vor spektakulärem Hintergrund die Konturen der Kunstwerke ab.

Das Bild zeigt das Tiger and Turtle bei Sonnenuntergang.
Tiger and Turtle ist vor allem zum Sonnenuntergang sehenswert.

Eins vorweg: Essen mag ich lieber als Sport. Ich bin also eher so mittelfit. Auf die Halden konnten wir aber gemütlich bummeln. Plant nur etwas Zeit dafür ein. Wir waren pünktlich zum Sonnenuntergang oben auf der Halde. Um uns herum waren viele verliebte Pärchen und Hobbyfotografen. Gemeinsam beobachteten wir, wie sich der Himmel hinter der 20 Meter hohen Skulptur orangerot verfärbte. Es lohnt sich wirklich, hier den Sonnenuntergang zu erleben!

Instagram Spot Nr. 2: Tetraeder (Bottrop)

Auf der Halde Beckstraße befindet sich der Tetraeder. Er scheint inmitten einer Mondlandschaft zu stehen. Um die weite Fläche zieht sich ein Fußweg. Wer mag, kann das 50 Meter hohe Kunstwerk „Haldenereignis Emscherblick“ (offizieller Name) besteigen und hat so einen noch besseren Ausblick auf die Umgebung.

Das Bild zeigt den Tetraeder in Bottrop.
Ihr möchtet euch einmal wie auf dem Mond fühlen? Beim Tetraeder ist das möglich.

Instagram Spot Nr. 3: Gartenstadt Essen-Margarethenhöhe

Ich weiß noch, wie sehr ich gestaunt habe, als ich die historische Krupp-Siedlung zum ersten Mal gesehen habe. Es war die erste Gartenstadt Deutschlands. Und diesen Namen trägt sie zu Recht! An den Häusern rankt sich üppig der Efeu, in den Vorgärten wachsen bunte Blumen und auf dem Wochenmarkt könnt Ihr vieles aus der Region kaufen.

Das Bild zeigt ein Haus in der Gartenstadt Essen-Margarethenhöhe.
Dem Namen „Gartenstadt“ macht Essen-Margarethenhöhe alle Ehre.

Wir übernachteten im „Mintrops Stadthotel Margarethenhöhe“ (4 Sterne), direkt am Marktplatz. Hier könnt Ihr nachts ruhig schlafen und tagsüber an den Tischen vor dem Hotel etwas essen. Buddy beobachtete mit uns das Geschehen, denn Hunde sind im Hotel erlaubt.

Instagram Spot Nr. 4:  Landschaftspark Duisburg-Nord

Mein absoluter Lieblingsort im Ruhrgebiet? Bisher der Landschaftspark Duisburg-Nord, der Eintritt dazu ist kostenfrei. Wenn Ihr euch für Industriekultur interessiert, seid Ihr hier genau richtig. Außerdem finden hier verschiedene Kulturveranstaltungen statt. So waren wir etwa beim Sommerkino in der Gießhalle eines stillgelegten Hochofens. Auf die Vorstellung stimmten sich die Besucher im Beach Club ein.

Im Park könnt Ihr in einem alten Gasometer tauchen, in einem früheren Erzlagerbunker oder einer Gießhalle klettern, von einem Hochofen die Aussicht genießen, lecker essen und vor der Kulisse tolle Fotos schießen. Am besten gefallen mir die riesigen bunten Turbinen am Kühlwerk. Auch sehenswert: Abends erstrahlt der Park durch die Lichtinstallation in bunten Farben.

Das Bild zeigt die bunten Turbinen im Landschaftspark Nord.
Industriekultur, Klettern, Tauchen oder Sommerkino – das alles könnt Ihr im Landschaftspark Duisburg-Nord erleben.

Instagram Spot Nr. 5: Grugapark Essen

Ihr wollt mitten in der Stadt ins Grüne? Der große Grugapark bei der Messe passt da perfekt. Ich mag die Rasen- und Blumenflächen, Seen und Skulpturen sehr. Wir gingen hier spazieren, mit dem angeleinten Hund. Unterwegs entdeckten wir das kunterbunte Hundertwasserhaus. 2005 wurde es als Gästehaus der benachbarten Kinderklinik erbaut. Zum Abschluss aßen wir im Freien Currywurst mit Pommes.

Das Bild zeigt Blumen im Grugapark Essen.
Für eine kleine Auszeit im Grünen ist der Grugapark Essen gut geeignet!

Instagram Spot Nr. 6: Baldeneysee Essen

Mein Lieblingsort am Baldeneysee ist der „Seaside Beach Club“. Bei Sand, Liegestühlen und über 100 Palmen kommt Urlaubsstimmung auf. Hier habe ich an einem Stand up Paddling Kurs teilgenommen. Kennt Ihr Stehpaddeln? Beim Anfängerkurs mit den „Pott Paddlern“ gelang es mir schnell, auf dem Board die Balance zu halten. Ins kühle Nass sprang ich bei dem warmen Sommerwetter freiwillig. Ihr könnt hier auch Yoga auf dem Brett ausprobieren oder in den Sonnenuntergang paddeln.

Das Bild zeigt den Baldneysee Essen.
Am Strand unter Palmen relaxen, schwimmen oder Stand up Paddling am Baldeneysee Essen.

Instagram Spot Nr. 7: Werksschwimmbad Zeche Zollverein (Essen)

Wo ich auch unbedingt mal hin möchte, ist dieses coole Freibad. Das 12 mal 5 Meter große Becken liegt direkt vor einer Kokerei. Baden inmitten von Industriekultur, das gibt es wohl nur im Ruhrgebiet. Und der Besuch ist kostenlos! Ihr müsst euch allerdings beeilen, das Schwimmbad ist nur noch bis zum Ende der NRW-Sommerferien geöffnet.

Das Bild zeigt das Werksschwimmbad der Zeche Zollverein.
Kostenfreies Schwimmvergnügen im Werksschwimmbad © Jochen Tack, Stiftung Zollverein

4 Kommentare auf den Beitrag “Die 7 schönsten Instagram Spots im Ruhrgebiet

  1. ziemlich schade, dass sich hier der großteil in essen abspielt. ich denke da hätte man mehr finden könne, auch in anderen städten. schlecht rechachiert…. etwas müde der artikel.

  2. Hallo Doreen,

    ich finde, wir haben an diesem Wochenende sehr viel Schönes in den verschiedenen Städten entdeckt. Für mich waren das echte Highlights, die ich immer gerne mit anderen teile.

    Und klar gibt es noch viel mehr, das Ruhrgebiet ist ja riesig. Dazu findest du zahlreiche weitere Beiträge in diesem Blog.

    Liebe Grüße
    Anja

  3. Hallo Anja,
    ich bin relativ neu im Ruhrgebiet und bin passionierter Hobbyfotograf und interessiere mich vor allen für Fotolocations wie alte Burgruinen, Wasserfälle oder Bäche.

    Ein Artikel oder Tipps dazu fände ich mal super!

    kreative Grüße
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung