von Johanna | 6. Mai 2021 | KATEGORIEN Erlebnis, Genuss | 0 Kommentare

Frühlingszeit ist Picknickzeit! Es gibt für mich einfach nichts Schöneres, als bei gutem Wetter auf der Decke zu liegen, ein Buch zu lesen und dabei noch etwas Leckeres zu essen. Doch wo kann man im Pott besonders gut die Picknickdecke aufschlagen? Ich stelle euch heute meine vier liebsten Spots vor und hoffe Euch dadurch ein bisschen Lust auf eine Runde Picknick im Ruhrgebiet zu machen.

Picknick im Ruhrgebiet – Tipp 1: Kaffeekränzchen am Ruhr-Ufer in Hattingen

Für ein bisschen Urlaubsfeeling beim Picknicken ist ein Plätzchen am Wasser genau das Richtige! Da sich die Ruhr ca.124 Kilometer durch das Ruhrgebiet schlängelt, gibt es hier unzählige Spots für ein Päuschen am Ufer. Gerade wenn Ihr mit dem Rad unterwegs seid, eignet sich der RuhrtalRadweg ganz besonders, um sich ein schönes Plätzchen zu suchen.

Das Foto zeigt das Ruhrufer in Hattingen
Auch für Radfahrer ein absolutes Muss: Das Ruhrurfer in Hattingen

Meinen Spot habe ich in der Nähe der Schleuse Hattingen gefunden. Hier lohnt es sich, ein paar Schritte zu gehen (oder zu radeln), denn gerade die Areale nahe des Parkplatzes sind sehr beliebt.

Hat man die recht lautstarke Schleusenstelle hinter sich gelassen, fließt die Ruhr ganz genüsslich und ruhig dahin und man kann die Augen nach dem perfekten Platz aufhalten. Ich habe mir alles für ein kleines Kaffeekränzchen an der Ruhr mitgebracht – leider war der Erdbeerkuchen schon aus. Aber was solls, Quarkbällchen, Nussstriezel und Apfelkuchen können auch was. ?

Picknick im Ruhrgebiet – Tipp 2: Brotzeit auf dem Auberg in Mülheim an der Ruhr

Der nächste Spot, den ich Euch wärmstens empfehle, liegt mitten in unberührter Natur. Der Auberg war früher ein Standortübungsplatz und ist jetzt eine der letzten größeren, zusammenhängenden Wiesenlandschaften des westlichen und zentralen Ruhrgebietes.

Das Foto zeigt die Natur auf dem Auberg in Mülheim an der Ruhr
Wunderschöne Natur oben auf dem Auberg in Mülheim an der Ruhr © Jürgen Brinkmann

Hier lässt sich das Picknick wunderbar mit einer längeren Wanderung oder einem ausgedehnten Spaziergang verbinden. Auch wenn Ihr nur für einen kurzen Abstecher zum Auberg unterwegs seid, rate ich Euch, den Proviant mittels Rucksack zu transportieren. Denn auch vom Parkplatz aus (siehe unten in der Infobox) müssen ein paar Höhenmeter überwunden werden.

Das Foto zeigt eine weite Wiesenlandschaft auf dem Auberg in Mülheim an der Ruhr
Weite Wiesenlandschaft wohin das Auge blickt © Jürgen Brinkmann

Oben angekommen werdet Ihr mit einem weiten Blick über das Ruhrtal und über die weiten Wiesen belohnt. Jetzt habt ihr die Qual der Wahl: mit Picknickdecke auf der Wiese, entspannt auf der Bank oder waschecht auf einem Baumstamm.

Das Foto zeigt Käse, Trauben und Tomaten als Picknick im Ruhrgebiet auf dem Auberg in Mülheim an der Ruhr
Mhhh, so lässt es sich leben!

Bei meinem Ausflug zum Auberg habe ich mich genau auf letzterem, am Rande der „Modellflug-Wiese“, niedergelassen und lasse mir meine zünftige Brotzeit schmecken. Beim Biss ins Käsebrot lasse ich den Blick über die schöne Landschaft schweifen – herrlich.

Das Foto zeigt Johanna beim Picknick auf dem Auberg in Mülheim an der Ruhr
Happy beim Picknicken auf dem Auberg

Picknick im Ruhrgebiet – Tipp 3: Feierabend-Snack auf der Hohensyburg in Dortmund

Gerade wenn es abends wieder länger hell ist und man sich auf laue Sommerabende freuen kann, liebe ich es, noch einen Feierabend-Ausflug zu machen. Und was passt da besser, als ein kleines Snack-Picknick. Dafür eignet sich ein Ausflug auf die Hohensyburg in Dortmund ganz besonders. Bevor ich mich auf der Picknickdecke niederlasse erkunde ich erstmal das Gelände, denn es gibt hier einiges zu sehen. Neben einer Burgruine und dem Vincke Turm ist das Kaiser-Wilhelm-Denkmal ein absoluter Eye-Catcher.

Das Foto zeigt das imposante Kaiser-Wilhelm Denkmal auf der Hohensyburg
Das imposante Kaiser-Wilhelm Denkmal auf der Hohensyburg

Von hier aus hat man einen tollen Ausblick über das Ruhrtal. Wen hier schon der Hunger packt, kann auf einen der vielen Bänke seine Snacks genießen.

Meine Picknick-Equipment habe ich diesmal in einer Weinkiste (passend zum Radler, ich weiß ?) untergebracht, die praktischerweise als Tisch umfunktioniert werden kann. Ausgestattet mit meinen Lieblingssnacks und einem leckeren Getränk lässt es sich hier auf der Wiese ganz wunderbar in den Feierabend starten.

Wer spontan picknicken möchte, kann sich auch am Kiosk vor Ort mit Eis, Getränken und Kaffee eindecken. Besonders praktisch: Das Gelände verfügt auch über eine öffentlich Toilette.

Picknick im Ruhrgebiet – Tipp 4: Mittagspause im Grugapark Essen

Der Feierabend lässt sich wunderbar mit einem Picknick verbinden – warum nicht auch die Mittagspause? Gerade zu Homeoffice-Zeiten ist eine Outdoor-Pause genau das richtige, um den Kopf einmal durchzulüften. Mein absoluter Favorit dafür ist der Grugapark in Essen. Nicht nur, weil er nur einen Katzensprung von mir zu Hause entfernt ist. Gerade im Frühling ist ein Ausflug auf das ehemalige Bundesgartenschaugelände ein Augenschmaus für Blumen- und Pflanzenliebhaber.

Wer schonmal in der Gruga war, der wird es wissen: hier gibt es eine unendliche Auswahl an tollen Picknick-Spots. Auf dem Steg am Wasser, im Liegestuhl in der Sonne, auf einer der vielen Bänke… Es lohnt sich auf jeden Fall, ein paar Meter zu laufen, denn gerade die Sitz- und Liegeflächen nahe den Eingängen sind sehr beliebt.

Ich entscheide mich letztendlich für eine sonnige Bank mit schönem Ausblick abseits des Trubels. Normalerweise gehöre ich zu der Fraktion der „Prepper“. Also zu denjenigen, die ihr Mittagessen schon immer am Vorabend vorbereitet haben. Heute gönne ich mir aber mal und decke mich auf der nahegelegenen „Rüttenscheider Straße“ mit einem leckeren Salat to Go ein. Aber auch die Gruga selbst hat To-Go Angebote und wer ganz viel Glück hat, der läuft dem Coffee Bike über den weg.

Auch hier ein absoluter Pluspunkt: die öffentlichen Toiletten auf dem Gelände. ?

Picknick im Ruhrgebiet – Mein Fazit

DEN perfekten Picknickplatz gibt es nicht, es gibt Tausende! Denn streng genommen kann ja jeder Spot ein Picknick-Platz sein. Je nachdem ob man gerade Lust auf Wald, Wiese oder Wasser hat. Aber es lohnt sich absolut, im Alltag die Augen offen zu halten, um das nächste Mal seine Mahlzeit oder Pause einfach nach draußen zu verlegen und dem Essen so einen gewissen Erlebnisfaktor zu verpassen.
Ich mag es besonders, nach Feierabend einfach nochmal loszugehen und den Ausflug dazu zu nutzen, unbekannte Orte zu besuchen und kennenzulernen.

Habt Ihr einen Lieblingspicknickplatz und was darf in Eurem Picknickkorb auf keinen Fall fehlen? Ich bin gespannt auf Eure Tipps! <3

Picknick im Ruhrgebiet

Schleuse Hattingen
Schleusenstraße
45529 Hattingen

Auberg
Voßbeckstraße 47
45481 Mülheim an der Ruhr

Hohensyburg
Hohensyburgstr. 200
44265 Dortmund

Grugapark
Virchowstraße 167a
45147 Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung