von Heike / Thema: Genuss / am 29. Mai 2019um18:44

Bier, Bier, Bier…ein Mädelswochenende mit Bier im Ruhrgebiet

Zwei Gläser mit frisch Gezapftem Bier vor der Kulisse der Bergmann Brauerei

Zwei Gläser mit frisch gezapftem Bier vor der Kulisse der Bergmann Brauerei

Wohin soll unser nächster Mädelstrip gehen? Wein trinken im Rheingau – haben wir schon gemacht (check), Sekt trinken am Strand – haben wir schon gemacht (check), Bier trinken im Ruhrgebiet – haben wir noch nicht gemacht! Was bietet sich also mehr an, als unserer Heimat mal auf den Zahn zu fühlen oder besser ins Glas zu schauen – biertechnischerweise. Wir starten also zu einer Biererlebnisreise in #meinruhrgebiet. Selbiges ist ja berühmt für seine Vielzahl an Brauereien, Trinkhallen und Kiosken und natürlich Kneipen. Durch innenstadtnahe Brauereien und weitere coole Bierlocations inspiriert, plane ich ein Mädelsbierwochenende in #meinruhrgebiet, denn hier lassen sich perfekt ein paar Mädelswochenende-Klassiker wie Shopping, gemütlich sitzen & quasseln, Kultur in Maßen und eben leckere Getränke miteinander verbinden.

Check-in in Bochum & los geht’s nach Dortmund!

Da nicht alle von uns aus dem Pott kommen, treffen wir uns im Jugendgästehaus Bochum, das passenderweise super zentral am Rande des Bermuda3Ecks liegt. Kurz frisch machen in den praktisch ausgestatteten Zimmern und schon geht’s los – natürlich mit dem ÖPNV – in Richtung Dortmund – der „Bierhauptstadt“ des Ruhrgebiets.

Im Brauereimusem Dortmund

Um nicht komplett planlos und ausschließlich vom Durst getrieben zu starten, frischen wir zunächst unser Wissen über das Bierrevier im Brauereimuseum in Dortmund auf. Direkt angeschlossen an die Dortmunder Actien-Brauerei, im früheren Maschinenhaus der Hansa-Brauerei liefert dieses Museums-Kleinod einen Einblick in die Brauereigeschichte Dortmunds und deren Blütezeit. Neben unzähligen Gläsern, Krügen und Schildern bewundern wir im Museum auch alte Maschinen und Werkzeuge aus den 1920er und darauffolgenden Jahren. Natürlich erfahrt Ihr hier auch Details zum Brauprozess – auch dem industriellen heutzutage. Euren Wissensvorsprung könnt Ihr natürlich bei einer Brauereiführung noch weiter ausbauen! (Selbst Shopping kommt hier nicht zu kurz, bei einem Abstecher in den Mini-Museumsshop lassen sich tolle Devotionalien erwerben).

Immer dem Durst nach

Nachdem der Wissensdurst nun erstmal gestillt ist, widmen wir uns dem „echten“ Durst, denn der muss natürlich jetzt dringend gelöscht werden. In der Dortmunder Innenstadt bieten sich dafür diverse Lokalitäten an, nicht zuletzt ein Besuch in der Hövels Hausbrauerei oder ein Stopp am Bergmannkiosk am Hohen Wall. Der kultige Kiosk im Stil der 50er Jahre liegt direkt an der Straße im Union-Viertel, sehr zentral zur Innenstadt und ist schon mittags gut besucht. Mit einem Flaschenbier in der Hand ist er der perfekte Ausgangspunkt für den Start in den Biertag ;-).

Lokal genießen, shoppen und trinken mitten in Dortmund

Nach ein wenig Shoppingbummel in der Dortmunder Innenstadt – Ihr habt hier die Qual der Wahl zwischen der Thier-Galerie und den Innenstadt-Shops sowie dem nicht weit entfernten Kreuzviertel und seinen individuellen Shops – naht unser nächster Halt: die Lokalmanufaktur Dortmund. Sehr heimatverbunden, aber dennoch modern präsentiert sich das stylische Restaurant direkt am Rathaus* (U Bahn Stadtgarten). Liebevolle Details, heimatliche Genüsse und guter Geschmack machen das Restaurant zu einem beliebten Treffpunkt. Zum Reinschmecken  und ankommen werden uns die „Fünf Freunde“ empfohlen (was super passt, denn wir sind zu 5.) – fünf unterschiedliche Biere, serviert auf einem Brettchen, in handlichen „Frauengrößen“ (0,1 l).

Allein seid Ihr damit vermutlich bedient, aber zu fünft oder mehreren könnt Ihr nach dem ersten Genuss direkt umschwenken (oder nochmal nachordern) auf Euren Favoriten oder weitere interessante Biere von der Karte bestellen. Natürlich kommt Ihr hier in Dortmund nicht an Brinkhoffs No. 1 vorbei, aber auf der Karte stehen auch die Biere kleinerer, privater Biermanufakturen, zum Beispiel das Münsteraner Finne Bier, das mein designverliebtes Auge schon durch die Etikettgestaltung überzeugt.(#dasAugetrinktmit)

Ganz schön lecker, die kleinen Gläschen, aber so schnell leer…zum Glück können wir nachbestellen!

Im Biergarten vor der Tür sitzt Ihr toll bei Sonnenschein und wärmeren Temperaturen, aber natürlich lädt der Innenbereich auch zum Verweilen ein. Echte Bierbotschafter / Sommeliers geben uns zu den ausgeschenkten Bieren und denen auf der Karte die entsprechenden Hintergründe. Übrigens: Wenn Ihr so richtig auf den Geschmack gekommen seid, bucht Ihr am besten ein „Biertasting“ – diese werden ca. 6 mal im Jahr zu bestimmten Themen (z.B. Deutschlandreise, Craft Bier…) angeboten. Hintergrundinformationen zu den ausgeschenkten Bieren sind ebenso selbstverständlich, wie Kurioses rund ums Thema Bier und „Dönekes“ aus Dortmund. Wenn genug Zeit da ist, wird sogar „gestachelt“, ein Prozess, bei dem eine erhitzte Eisenkugel in ein eisgekühltes, sehr schokoladiges Bier getaucht wird. Durch diesen Prozess schäumt das Bier stark auf. Der süße Schaum gelangt zuerst in den Mund und wird dann vom eiskalten Bier gekühlt, ein sehr interessantes Erlebnis, das Ihr Euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Neben dem Tasting bietet die Lokalmanufaktur auch Biermenüs an.

Frischluft und „tanken“ am Phoenixsee

Von der Innenstadt geht es nun Richtung Phoenixsee, hier bewegen wir uns erstmal eine Runde, um dann – total erfrischt – am Gelände von Phoenix West in Dortmund Hörde anzukommen. Hier hat die Bergmann Brauerei ihren Sitz. „Harte Arbeit, ehrlicher Lohn“ ist der Slogan der kleinen, 2005 wiederbelebten Brauerei und Marke, die mit ihren kultigen Flaschen, Logos und unterschiedlichen Sorten den Dortmunder und regionalen Revierbiermarkt „aufmischt“. An der Brauerei stehen regelmäßig Food Trucks und selbstverständlich könnt Ihr auch hier eine Brauereibesichtigung erleben. Sehr unterhaltsam erfahrt Ihr Details zur Marke und erhaltet Einblick in den Brauprozess.

Wir stärken uns in der Stehbierhalle und am Food-Truck. Selbstverständlich ist die Bergmann Brauerei auch das perfekte Ziel einer Radtour durch oder nach Dortmund sowie der Pausenstopp nach einer Tour über den Skywalk, dafür ist aber heute keine Zeit. Ihr könnt aber auch einfach, wie wir, in illustrer Runde draußen sitzen und ein oder zwei Bierchen genießen.

 

Frisch Gezapftes am Rande der Recklinghäuser Altstadt

Dortmund ist zwar als Bierstadt des Potts bekannt, aber auch in anderen Städten des Reviers könnt Ihr sowohl Brauereien, als auch Brauhäuser oder besondere Restaurants mit Bierbezug erleben. Und da im Ruhrgebiet nichts wirklich weit voneinander entfernt liegt und Recklinghausen, mit seiner zauberhaften Altstadt, als nächstes Ziel auf unserem Reisezettel steht, besuchen wir hier die Boente Brauerei, die mir noch aus Kindertagen bekannt ist. Damals wurden hier regelmäßig Jazz-Brunches veranstaltet und wir mussten als Kinder mitkommen ;-). Heute besuche ich das schöne Gebäude mit dem lauschigen Biergarten und der jahrhunderealten Rotbuche (einem Naturdenkmal!) selbst gern, und mit Freundinnen natürlich noch lieber! Ihr findet hier eine umfassende Biergartenkarte, diverse selbstgebraute Biere und ab und an finden hier auch besondere Events statt. Besonders überzeugend ist die Lage des Brauhauses, perfekt als Pausenstopp eines Innenstadtshoppingbummels am Mädelsbiertag im Pott 😉

Bochum, ich komm aus Dir!

Mit dem Bus nach Herne und der U35 nach Bochum – in der Stadt, die sich auch perfekt für die an den Tag anschließende Abendgestaltung anbietet, steht natürlich der Genuss von Fiege Pils auf dem Plan. Die Fiege Brauerei in unmittelbarer Innenstadtnähe und nicht weit vom Ehrenfeld-Viertel ist regelmäßig Spielort der ExtraSchicht, die in diesem Jahr am 29.6. stattfindet. Im lauschigen Hof der Brauerei genießt Ihr dann zu Eurem Bier Lichtkunst & Unterhaltung – eine großartige Kombination. Im Sommer findet hier auch regelmäßig das Fiege Open-Air Kino (11. Juli bis 25. August) statt. Abseits der ExtraSchicht erfahrt Ihr hier bei den Fiege Braukulttourführungen Details zum Brauprozess, dem Handwerk und natürlich auch den verschiedenen Sorten, die hier gebraut werden, freitags übrigens auch als Feierabendführung.

Lichtkunst auf dem Gelände der Fiege Brauerei in Bochum

Lichtkunst auf dem Gelände der Fiege Brauerei in Bochum zur ExtraSchicht

Nachdem die Einkäufe verstaut sind, machen wir uns bereit für die nächste Runde und steigen so richtig ein in den Biergenuss im Fiege Kläppken, einer typischen Pottkneipe mit oldschool-Ambiente, unweit des Bermuda3ecks, in der Ihr bei einem frisch gezapften Pils (gern in Kurz-Lang-Kombination)  direkt Anschluss findet und sicherlich nicht nur über Fußball fachsimpeln könnt. Bevor es uns dann vollends ins Bermuda3Eck zieht, machen wir noch einen Schlenker zur Trinkhalle an der Herner Straße im Kortländer Kiez, denn hier gibt es eine reichhaltige Auswahl an Craft- und Privatbrauerei-Bieren, Soleier und ne schicke Tüte Lakritz für uns.

BEFLÜGELT ins Bochumer Nachtleben

So „befügelt“ starten wir ins Bochumer Nachtleben – ein paar Tipps findet Ihr in Jans Artikel, ich lege Euch – quasi als dringende Zwischen-Grundlage-schaffen-Station – die Badalona Bar ans Herz. Danach seid Ihr gut gerüstet für weitere Bierchen in der Pinte, dem Freibeuter oder anderen Bochumer Kneipen. Wenn Ihr noch weiter Eurem inneren Drang nach Unterhaltung, Zerstreuung, Tanzbein-schwingen folgen möchtet, startet Ihr ab Bochum nach Essen durch und lasst Euch von Sandras Tipps für das dortige Nachtleben inspirieren.

Uns reicht es vorerst nach einem wunderbaren Biertag und wir fallen gut unterhalten und beseelt in unsere Betten! Übrigens: Katalina hat in ihrem Artikel Tipps für tip-top Frühstückscafés im Ruhrgebiet zusammengetragen – da ist sicher auch einer für Euch dabei, denn frühstücken gehen kann man ja auch ganz ohne Mädelswochenende. 😉 Weitere Inspiration zum Thema Bier findet Ihr auch auf unserer Website, lasst es Euch schmecken!

 

*Die Lokalmanufaktur Dortmund schließt am 30.6.2020 ihre Pforten aufgrund der Renovierung des Dortmunder Rathauses, schnell sein lohnt sich also!

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Brauerei-Museum Dortmund

44145 Dortmund
ÖPNV:
ab Dortmund Hbf mit der Buslinie 455 Richtung Borsigplatz, Nordplatz aussteigen oder mit der U-Bahn

Bergmann Brauerei & Kiosk

Elias-Bahn-Weg 2
44263 Dortmund

ÖPNV:
Haltestelle Hörde Bf, U-Bahn 41 oder Regionalbahn bis Hörde Bf, Buslinie 456

Hövels Hausbrauerei

Hoher Wall 5-7
44137 Dortmund

Zu Fuß ab Dortmund Hbf erreichbar

Lokalmanufaktur Dortmund
Friedensplatz 1
44135 Dortmund

ÖPNV: Diverse U-Bahnen ab Dortmund Hbf, Haltestelle Stadtgarten, direkt gegenüber

Subergs bei Boente
Augustinessenstraße 4
45657 Recklinghausen

ÖPNV: Ab Recklinghausen Hauptbahnhof zu Fuß durch die Innenstadt

Moritz Fiege Brauerei

Moritz-Fiege-Straße 1
44787 Bochum

Ab Bochum Hbf zu Fuß

Trinkhalle Bochum
Herner Str. 8
44787 Bochum

Ab Bochum Hbf mit der U35 Richtung Herne, Ausstieg Bergbau-Museum Bochum



Heike Ein Artikel von

Ich heiße Heike und bin mit drei Kindern immer irgendwie unterwegs. Am liebsten draußen in der Natur, aber Zoos und Schwimmbäder kommen natürlich auch nicht zu kurz. Ab und zu bleibt auch ein wenig Zeit für mich, dann stehen essen & trinken-gehen, Wellness und manchmal sogar ein Museums- oder Theaterbesuch auf dem Programm! Bei Ruhr Tourismus kümmere ich mich mit Katalina im Bereich Marketing um die Social Media Kanäle, Google Adwords, Bloggerrelations und ganz allgemein um Onlinemarketing Kampagnen sowie den Blog #MeinRuhrgebiet.

Eine Reaktion (1 Kommentare)
  • Ursula Maria Wartmann schrieb am 16. Juni 2019:

    Wieder einmal ein informativer, sehr launiger und witzig geschriebener Beitrag über die definitiv vielseitigste und spannendste Ecke in goodness old germany: der Metropole Ruhr.


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen


Weitere Artikel

Thema: Erlebnis, Genuss, Rad

Beach Clubs im Ruhrgebiet – Urlaubsfeeling vor der Haustür

Ein Artikel von Katalina am 13. Juni 2019

Sommer und Strand gehören für mich einfach zusammen Wenn die Temperaturen in die Höhe steigen und die Sneakers endlich wieder gegen Flip...

Mehr lesen >


Thema: Event, Industriekultur

Sechs Tipps für eure ExtraSchicht 2019 und meine Spielort-Empfehlung

Ein Artikel von Gastautor am 12. Juni 2019

Am 29 Juni 2019 taucht Ihr ein – nicht in die Erzählungen aus 1001 Nacht, sondern in die Nacht der 1000 Möglichkeiten! Ihr habt...

Mehr lesen >


Thema: Industriekultur

12 Punkte für Eure Industriekultur-Bucketlist im Ruhrgebiet

Ein Artikel von Gastautor am 6. Juni 2019

Ihr habt Lust die Industriekultur des Ruhrgebiets zu entdecken und wunderbare Orte kennenzulernen Ich habe Euch eine Bucketlist voller...

Mehr lesen >