von Johanna | 6. Mai 2020 | KATEGORIEN Erlebnis | 3 Kommentare

Ich gebe zu, Spazierengehen hat nicht den „hippsten“ Ruf und steht bei vielen nicht oben auf der Liste der liebsten Freizeitaktivitäten. Auch ich fand diese Art der Fortbewegung in der Freizeit – genauso wie Wandern – als Jugendliche absolut uncool, langweilig und öde. Aber wie bei vielen Dingen ändert sich die Sichtweise mit der Zeit, und so gehöre ich mittlerweile zu den absoluten Wander– und Spaziergeh-Fans! Nicht nur, weil mit einer Runde draußen eine gute Portion frische Luft mit einhergeht, sondern man auch den Kopf frei bekommt und bei der richtig gewählten Route noch ein Gang an die nächste Trinkhalle oder Eisdiele mit drin ist!

Das Bild zeigt eine Landschaft in Essen Kettwig
Ländliche Idylle wie im Bilderbuch

Gerade wenn man am Wochenende nur zwei Stündchen rauskommen möchte und nicht den ganzen Tag für eine ausgiebige Wanderung oder Fahrradtour zur Verfügung hat, ist eine Spazierrunde im Grünen genau das richtige. Und davon gibt’s im Ruhrgebiet jede Menge: Ob entlang der Ruhr, hinauf auf Halden, durch schöne Altstadtgassen oder ein Abstecher in den Wald. Heute zeige ich Euch meine liebsten Spazierwege rund um Essen und nehme Euch zu einem – für mich ganze neuen – Spot nach Witten mit.

Bevor es losgeht, das Wichtigste vorweg:
Bitte haltet Euch unbedingt an die aktuell geltenden Abstandsregeln und achtet auf Euch und Eure Mitmenschen. Meiner Recherche nach, haben alle vorgeschlagenen Tipps geöffnet und sind begehbar, checkt aber immer vorher nochmal die Lage auf den jeweiligen Webseiten, bevor Ihr Euch auf den Weg macht.

Die schönsten Spazierwege Tipp 1. Über Stock und Stein auf dem Neanderlandsteig

Der Neanderlandsteig führt 240 Kilometer durch das neanderland und auch durch den Essener Süden. Streng genommen sind die auf der Website vorgeschlagenen Etappen waschechte Wanderrouten. Aber kein Grund, sich dort nicht auch einfach ein Stündchen die Beine zu vertreten.

Das Bild zeit eine Landschaft in Essen Kettwig
Wald und Wiesenlandschaft in Kettwig

Ich starte diesen Spazierweg immer in Kettwig, den genauen Ort verlinke ich Euch unten in der Infobox. Dort könnt Ihr das Auto ganz bequem stehen lassen und loslaufen. Selbst als eingefleischte Essenerin staune ich dann doch wieder, wie schön ländlich es hier ist. Felder und Wiesen, wohin das Auge schaut – sehr idyllisch.

Am Anfang der Runde kommt man auch an ein paar eingezäunten Weide-Wiesen vorbei – ganz zu meiner Freude, wie man sieht 😉 Mit dem zusätzlichen Kuschelfaktor eignet sich die Runde also auch prima für Familien mit Kindern.

Danach führt der Weg weiter in den Wald. Auf ein paar Lichtungen hat man einen wunderbaren Blick über die Umgebung. Falls Ihr Spazier-Proviant dabei habt, findet man hier die ein oder andere Bank zum Pausieren. Jetzt kann man weiterspazieren wie man lustig ist, dank guter Ausschilderung.

Die schönsten Spazierwege Tipp 2: Ein Stück vom Baldeneysteig

Mein nächster Spaziertipp ist nur einen Katzensprung entfernt und wird vielen von Euch schon geläufig sein: Der Baldeneysteig. Auf insgesamt 27 Kilometern kann man den Baldeneysee einmal umrunden, vorbei an Wiesen und Feldern, über Waldwege und direkt am Ufer entlang. Augen und Füßen wird also nicht langweilig!

Für einen Spaziergang sind die 27 Kilometer natürlich viel zu ambitioniert – sucht Euch einfach ein schönes Teilstück aus und los geht’s. Wer etwas mehr Zeit (ca. 2h) eingeplant hat, dem empfehle ich das Stück zwischen Bredeney und Heisingen. Hier bekommt Ihr eine perfekte Mischung aus dem „See-Gefühl“ am Ufer entlang und einem tollen Ausblick vom Stadtwald aus.

Aber egal, welche Strecke Ihr Euch aussucht, es lohnt sich in jedem Fall! Auch wenn die ÖPNV-Fahrpläne zur Zeit etwas ausgedünnt sind, könnt Ihr auch den Bus nutzen, um wieder an euren Ausgangspunkt zu gelangen. Auf der unten verlinkten Wanderkarte sind alle Haltestellen eingezeichnet.

Die schönsten Spazierwege Tipp 3: Auf ein Eis nach Werden

Der nächste Tipp führt uns ein letztes Mal an den Baldeneysee. Und zwar nach Essen-Werden. Die Brehminsel ist sozusagen der Stadtpark von Werden und liegt als kleine Insel mitten im Flusslauf der Ruhr.

Die Insel ist schnell umrundet, in ca. 20 Minuten hat man die Runde gemütlich geschafft. Wer mehr möchte, dreht einfach eine zweite Runde oder biegt in Richtung Altstadt ab. Hier lässt es sich wunderbar durch die Gassen schlendern. Für alle Eis-Liebhaber muss auf jeden Fall ein Besuch bei Sorellis oder Kikas drin sein- leeeecker! Wer noch nicht genug See-Luft geschnuppert hat, kann sich auch nördlich halten und von der Insel aus zum Sperrwehr des Baldeneysees spazieren.

Die schönsten Spazierwege Tipp 4: Mit Blick über das Ruhr-Tal

Für diesen Blogbeitrag wollte ich auch neue Spazierwege ausprobieren, die nicht vor meiner Haustüre liegen. Ich habe bei meinen Kolleg*innen nachgefragt und „Der Hohenstein“ wurde gleich mehrmals genannt. Also ging es auf nach Witten!

Auf einer steilen „Felsnase“ über der Ruhr liegt der Hohenstein. Oben am Parkplatz angekommen, zeigt sich zwar, dass der Spot sehr beliebt ist, aber das Gelände ist so groß, dass sich alles gut verläuft. Die Sportlichen unter Euch können auch unten im Tal parken und über einen kleinen Pfad den Hohenstein zu Fuß erklimmen.

Das Gelände ist recht eben, daher sticht das 21 Meter hohe Bergerdenkmal sofort ins Auge. Der Turm ist begehbar und von ganz oben könnte der Ausblick auf das Ruhrtal nicht schöner sein. Da kann einem schon mal ganz platt rausrutschen: „Ach watt ist dat aber schön hier“.

Ist der Abstieg über die Wendeltreppe geschafft, gibt es auf dem Hohenstein-Gelände noch viel zu entdecken. Zum Beispiel viele weitere Rundwege, auf denen sich der Spaziergang nach Lust und Laune ausweiten lässt.

Mein Fazit: Spazierengehen geht immer – gerade in Zeiten von Corona

Egal bei welcher Witterung (die Kleidung macht´s ja bekanntlich aus) und welches Ziel man ansteuert, Spazierengehen geht immer: Gerade wenn einem in Zeiten von Corona die Decke auf den Kopf fällt, ist es eine schöne Abwechslung, um mit der Familie frische Luft zu schnappen, unbekannte Ecken zu erkunden oder nach einem anstrengenden Tag im Home Office/auf der Arbeit den Kopf frei zu bekommen.

Nun kennt Ihr meine TOP-Spazierwege, welche sind Eure? Schreibt mir eure Favoriten gern in die Kommentare – ich freue mich auf Eure Tipps und bleibt gesund!

Tags: , , , , , , ,

Frische Luft schnappen und die Natur genießen

Diesen Beitrag teilen
Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Neanderlandsteig:
Infos: www.neanderlandsteig.de
Parkplatz: https://goo.gl/maps/n3HMKv6adPSYBwfr6

Baldeneysteig:
Infos zur Route: https://media.essen.de/media/egc2017media/egc2017_dokumente/wanderkarte_baldeneysee.pdf
Infos zur Fähre: https://baldeneysee.com/baldeneysee/

Brehminsel Werden:
Kikas Eisdiele: http://www.kikas.de/
Sorellis Eisdiele: https://www.sorellis.de/

Hohenstein Witten
Adresse: Hohenstein 30, 58453 Witten

3 Kommentare auf den Beitrag “Meine vier liebsten Spazierwege im Ruhrgebiet

  1. Hallo,
    Deine Wahl kann ich nur bestätigen.
    Ich wohne in einem anderen Teil des Essener Südens – und auch da kann man wunderbar laufen:
    1.) Ab dem Dellmannsweg in Überruhr abbiegen in Holthuser Tal, ca. 1 km bergherunter, dann durch den Waldfriedhof, rechts neben der Kapelle führt ein kleiner Weg durch ein Gatter raus, links runter (schöner Blick auf den Baldeneysee), nachher wieder rechts hoch – und man ist zurück. Schöner Rundwanderweg, ca 1 1/4 Stunde. Bilder sind auf meinem Blog zu finden: https://speysight.de/?p=13780
    2. und 3) Nur 1 km entfernt: Die Straße Deipenbecktal teilt Überruhr von Burgaltendorf und Byfang. Auf Höhe der Einmündung des schon erwähnten Dellmannsweges biegt man ab in die Deipenbecke, fährt ca. 100 m und kann dann parken. Ab da sind wunderbare Runden unterschiedlicher Länge möglich. Bilder dazu bieten meine letzten zwei Beiträge „Umme Ecke“ auf speysight.de
    4.) Von der Überruhrstraße biegt man – etwa auf Höhe der Einmündung Marie-Juchacz-Straße ab in die kleine Mönkhoffstraße. Man fährt bis ziemlich nach unten. Am Schild links „Friedenskapelle“ parkt man der Straße. Bergauf hat man nach 30m die Kapelle erreicht. Von da weiter auf der Ruhrhöhe (nicht barrierefrei) mit z.T. spektakulärem Blick über die Ruhr Richtung Bochum. Am irgendwann kommenden Park biegt man rechts ab, kommt direkt an die Ruhr und geht nach rechts zurück. An einer Gabelung ca. 1 km weiter kann man entweder links weiter Richtung Burgaltendorf an der Ruhr entlang gehen (auf jeden Fall ganz vorne das Brückchen anschauen) oder rechts zurück gehen am Ziegengelände Wichteltal vorbei. Ein Highlight. Sehr schön! Bilder dazu folgen morgen auf meinem Blog. Den Weg bin ich gestern erst wieder gegangen …

    • Hallo Speysight,
      vielen Dank für deine Tipps! Da werde ich deinem Blog auf jeden Fall einen Besuch abstatten und mir Inspiration für meinen nächsten Spaziergang suchen 🙂
      Viele Grüße

      Johanna

  2. So, jetzt ist auch mein Spaziergang Nr 4 – auf der Ruhrhöhe Überruhr Richtung Steele online.
    Bilder gibt es hier: https://speysight.de/?p=13986
    Fotos vom Ziegengehege Wichteltal gibt es im nächsten Beitrag.

    Noch einen schönen Weg gibt es:
    Man startet entweder an der kleinen Stichstraße „Zur zornigen Ameise“ (Ministraße an der großen Einmündung der Adenauer-Brücke von Überruhr in die Ruhrallee). Unten kann man gut parken. Oder man startet auf der anderen Seite an der Kurt-Schumacher-Brücke in Steele. Der Weg führt am Ruhrufer entlang.
    Es ist kein Rundweg, aber an seinen jeweiligen Ausgangspunkten gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten.
    Bilder gibt es hier: https://speysight.de/?p=13317

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung