von Leonie | 25. August 2022 | KATEGORIEN Auf trallafitti, Echt lecker! | 0 Kommentare

In den letzten Wochen hat uns das Wetter ja ganz schön ins Schwitzen gebracht. Abkühlung bietet da ja meist nur ein Sprung ins kühle Nass – oder aber auch ein kaltes Getränk (Eis ist natürlich auch eine Option aber das ist eine andere Geschichte.) Wenn es etwas mit Umdrehungen sein darf, greift der Ruhri ja gerne zum Bier z. B. im Biergarten oder aber auch vonne Bude umme Ecke. An verschiedenen Biersorten mangelt es uns ja hier nicht.

Das Foto zeigt die Weinbar LeKork in Bochum
Wein soweit das Auge reicht. Im LeKork gibt es über 80 verschiedene Weine.

Ich mag aber leider kein Bier, sondern bin Weinliebhaberin. Jetzt ist das Ruhrgebiet natürlich keine bekannte Weinregion, wie z. B. die Mosel. Aber der Wein kommt einfach zu uns – Problem gelöst. Und wo bekommt man den guten Tropfen? In einer der vielen schönen (und meistens auch seehr coolen) Weinbars. Ich habe einige in Bochum, Essen und Duisburg für dich getestet und vielleicht hast du ja danach auch Lust auf ein Weinchen nach Feierabend dort vorbei zu schauen.

Wenn’s mal etwas ausgefallener sein darf: das LeKork in Bochum

Ich starte meine Weintour in Bochum. Ganz in der Nähe vom Bermuda3eck liegt die Weinbar „LeKork“. Das Konzept ist mal etwas ganz anders, denn hier „zapft“ man sich quasi selbst den Wein, den man möchte. Aber von Anfang an: Schon beim Reinkommen wird klar, das wird kein klassischer „Ich setz mich einfach nur hin und werde bedient“-Abend. Denn hier läuft alles etwas anders. Wir bekommen am Eingang eine Karte, auf die wir ein beliebiges Guthaben aufladen, damit wir uns dann an den Weinstationen Wein holen können. Auch Essen und Softdrinks etc. werden so bezahlt – das wird allerdings alles zum Tisch gebracht.

Das Foto zeigt die Weinbar LeKork in Bochum
Auch vom Ambiente her hat das Le Kork echt was zu bieten.

Karte aufgeladen, wir sind startklar und schauen uns erstmal das Lokal an. Über gemütliche Samtsofas und Mooswände bis hin zu all den Weinflaschen an den Wänden ist das LeKork schon eher von der Sorte Augenschmaus und sehr fancy. Wir fühlen uns direkt wohl. (Im Sommer kann man übrigens auch schön draußen sitzen, wenn die Wespen einen lassen.)

Da wir direkt nach der Arbeit da waren und der Hunger uns zunächst getrieben hat, stöbern wir erstmal durch die Speisekarte. Und auch das kann man hier sehr gut: Essen! Wir bestellen diverse Tapas – auch Vegetarier:innen und Veganer:innen werden hier fündig.

Auf die Weine, fertig, los!

Das Foto zeigt die Weinbar LeKork in Bochum
Du hast die Qual der Wahl, aber zu jedem Wein findest du auch eine Infokarte und die Kellner:innen beraten dich gerne.

Da es wirklich eine sehr große Auswahl an Weinen gibt – insgesamt 84 Stück (weiß, rot, rose) – lassen wir uns erstmal beraten und die erste Runde sind Empfehlungen der Kellner:innen. An jeder Weinflasche gibt es aber auch Infokärtchen, die den Wein beschreiben und man kann auch erstmal etwas durchstöbern und sich inspirieren lassen.

Entscheidung gefällt? Los geht’s. An jeder Weinstation kannst du dir ein sauberes Weinglas nehmen. Danach kannst du dann entscheiden, ob du erstmal einen Probierschluck nehmen möchtest (wie ein richtiger Profi – schwenken und riechen nicht vergessen!), oder ob du wie wir direkt ein Glas nimmst (0,1ml oder 0,15ml).

Danach ziehst du deine Guthabenkarte durch den Schlitz, der sich neben den Weinen befindet, und wählst die gewünschte Flasche aus. Die Preise variieren je nach Wein. Du hältst dein Glas drunter und aus einem kleinen Hahn läuft der Wein hinein – that’s where the magic happens! Danach wieder zurück zum Tisch und PROST!

Wein und Tapas – eine Liebesgeschichte

Das Foto zeigt Leonie, Katalina und Christin in der Weinbar LeKork in Bochum
Cheeeers…

Zurück am Platz erwarten uns unsere bestellten Tapas. Wir probieren uns u. a. durch: Brot mit verschiedenen Dips, Patatas Bravas, Datteln im Speckmantel, Garnelen in Öl, Arepita (ein gefüllter Maisfladen), Blumenkohlwings und Pinsa. Dazu unsere drei Weine – herrlich!

Das Foto zeigt eine Tapasauswahl in der Weinbar LeKork in Bochum
Guten Appetit!

Wir sind sehr zufrieden mit unserer ersten empfohlenen Auswahl. Bei der zweiten Runde lassen wir uns Treiben und lesen uns durch das Angebot (ein bisschen Bewegung tut ja auch gut nach dem Essen). Danach gönnen wir uns noch einen Nachtisch und schlürfen unseren zweiten Wein. Auch die überzeugen uns.

Le Kork – Fazit

Wir hatten wirklich einen tollen Abend im LeKork in Bochum, haben hervorragend gegessen und leckere Weine probiert. Ich finde das Konzept total spannend, weil es einfach mal etwas anderes ist und ein richtiges Erlebnis. Allerdings gibt es auch Abende, an denen ich faul bin und einfach nur gemütlich am Tisch sitzen möchte (wer kennt es nicht). Dann wäre das LeKork nicht meine erste Wahl. Natürlich kannst du dir auch eine Flasche holen, wenn du einen neuen Lieblingswein entdeckt hast, dann brauchst du nicht extra für jedes Glas aufstehen. Aber irgendwie ist das ja auch das Erlebnis. Also: wenn du mal Lust hat auf ein wirklich cooles Weinlokal und ein etwas anderes Gastroerlebnis hast, wirst du hier nicht enttäuscht!

Ein richtiges Happening: das kalt.weiss.trocken in Duisburg

„Wein ist nicht elitär. Wein ist nicht kompliziert. Wein macht Spaß. Wein ist Lebensqualität. Wein ist für alle da.“ Das ist die Philosophie der zweiten Weinbar im Ruhrgebiet, die ich besucht habe: das kalt.weiss.trocken in Duisburg. Sehr sympathisch! Hier kann man nicht nur Weine kaufen, sondern auch auf ein Gläschen vorbei schauen.

Donnerstags und freitags (18-24 Uhr) sowie sonntags (ab 15 Uhr) gibt es im kalt.weiss.trocken auch einen Barbetrieb. „Barbetrieb“ darunter konnte ich mir erstmal nicht ganz so viel vorstellen und bin einfach mal hingefahren. Und was soll ich sagen… da is richtig wat los! Die Location liegt in einem Hinterhof, sodass die Besucher:innen den ganzen Platz für sich alleine haben. In der Mitte steht ein großer Baum, voll mit Lichterketten, es gibt Tische und Stühle (drinnen und draußen), aber auch Liegestühle und wer da keinen Platz findet setzt sich einfach auf den Boden oder eine Treppe.

Das Foto zeigt den Außenbereich der Weinbar kalt.weiss.trocken in Duisburg
Richtig coole Location, sowohl draußen als auch drinnen.

An einer kleinen Bar in der Mitte des Platzes kannst du den Wein holen und dir ein Plätzchen suchen. Um einen guten zu ergattern, empfehle ich dir aber frühzeitig zu kommen. Außerdem gibt es auch immer wechselnde Food Trucks. Heute gibt es thailändisches Essen (mhmmmm). Wir holen uns Frühlingsrollen und machen es uns unter dem Baum bequem. Die Atmosphäre ist sehr entspannt, leise Musik ist zu hören, die Menschen quatschen. Auch der Wein ist seehr lecker! Wir probieren den Weiß- und Grauburgunder – beide sehr gut und perfekt für einen warmen Sommerabend. Aber auch rosé und rot gibt es hier.

Das Foto zeigt Leonie im Außenbereich der Weinbar kalt.weiss.trocken in Duisburg
Und dann… gingen die Lichterketten an.

Abends wird es dann sogar noch schöner, als die Lichterketten angehen und alles in ein warmes Licht getaucht wird.

kalt.weiss.trocken – Fazit

Ich möchte auf jeden Fall noch mal wieder kommen. Der Besuch hatte definitiv einen Eventcharakter: wir haben leckeren Wein getrunken und einen tollen Abend gehabt. Und wenn die Tage wieder kürzer werden, kann man auch drinnen sehr gut sitzen. Lust ein bisschen mehr von Duisburg zu entdecken? Verena zeigt dir die Stadt von einer ganz anderen Seite.

My all-time favourite: das Le Chat Noir in Essen

Zu guter Letzt möchte ich dir meine Lieblings-Weinbar in Essen vorstellen. Versteckt in einer kleinen Seitenstraße in der Nähe vom Rüttenscheider Markt liegt das „Le Chat Noir“ (=Die schwarze Katze).

Das Foto zeigt die Weinbar Le Chat Noir in Essen
Rustikal, aber trotzdem stylisch.

Das Lokal hat einfach seinen ganz eigenen Charme und ist etwas rustikaler als die anderen zwei Weinbars, die ich dir vorgestellt habe – aber nicht weniger schön! Ich habe hier immer das Gefühl, ich würde im Wohnzimmer bei Freund:innen ein Glas Wein trinken (sehr guten Wein!). Außerdem kannst du hier auch Essen bestellen, es gibt u. a. Käseplatten oder auch eine wechselnde Karte, die du auf den Tafeln drinnen und draußen findest. Außerdem gibt es samstags von 10-15 Uhr auch ein „Katzenjammer“ bzw. „Katerfrühstück“ (*zwinkerzwinker*).

Das Foto zeigt die Weinbar Le Chat Noir in Essen
Ein bisschen freue ich mich aber auch schon bei Kerzenschein im Herbst drinnen zu sitzen, aber pssst… es ist ja noch Sommer.

So schmausen wir unser Brot und sitzen solange draußen, bis es dunkel wird, reden über alles Mögliche und verbringen eine schöne Zeit.

Le Chat Noir – Fazit

Und genauso ist es irgendwie immer im Le Chat Noir, da die Atmosphäre einfach entspannt und gemütlich ist. Ich kann dir einen Besuch wirklich nur ans Herz legen, und wenn du der schwarzen Katze einen Besuch abstattest, grüß mir auch gerne den Colombelle. 😉

Tags: , , , , ,

Weinbars im Ruhrgebiet

Pin
Diesen Beitrag teilen
Weinbars im Ruhrgebiet

LeKork Weinbar
Konrad-Adenauer-Platz 3
44787 Bochum
www.lekork.de
www.instagram.com/lekorkbar

kalt.weiss.trocken
Meidericher Str. 6-8
47057 Duisburg
www.kaltweisstrocken.de
www.instagram.com/kalt_weiss_trocken

Le Chat Noir
Brigittastraße 22
45130 Essen
www.facebook.com/Le-Chat-Noir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung