von Katalina | 29. Juli 2021 | KATEGORIEN Genuss | 0 Kommentare

Ein cremiger Cappuccino und dazu ein Stück Kuchen in einem schönen Café. Mehr braucht es nicht, um glücklich zu sein, wie ich finde. Ich bin ein großer Fan davon, (neue) Cafés mit besonderen Konzepten zu besuchen. Als ich im letzten Jahr den Kuchen-Check meiner Kollegin Laura (mit drei Cafés in Mülheim, Witten und Rheinberg) gelesen habe, wusste ich ganz schnell: Ich werden auf jeden Fall eine Fortsetzung schreiben! Gesagt getan, habe ich drei wunderbare Cafés in Bochum, Xanten und Dortmund besucht und für Euch – natürlich völlig uneigennützig – den Kuchen-Check gemacht.

Hip und richtig lecker – Das „STÜH33“ in Bochum

Als Bochumerin stand für mich direkt fest, dass ich (mindestens) ein Café in meiner Wahlheimatsstadt besuchen werde. Ich liebe diese Stadt – nicht zuletzt wegen ihrer vielen „gastronomischen Perlen“. Eine solche Perle ist auch das STÜH33. Zu diesem coolen Café in der Stühmeyerstraße 33 (daher auch der Name 😉) gibt es so viel zu erzählen!

Das Foto zeigt die KoFabrik am Imbuschplatz in Bochum, in der sich u.a. das STÜH33 befindet
Das STÜH33 ist Teil der KoFabrik am Imbuschplatz

Fangen wir bei der Lage an: Das STÜH33 befindet sich in der ehemaligen Eisenhütte am Imbuschplatz. Das Gebäude, das lange in schlechtem Zustand war, entwickelt sich dank laufender Sanierung immer weiter zur sogenannten KoFabrik. Gemeinsam mit den anderen Mietern des Pionierhauses setzen sich die beiden Cafébetreiber Sissi und Ronny (mehr zu den beiden gleich!) für die Quartiersentwicklung des Viertels ein. Neben dem Café betreibt Ronny im Obergeschoss der KoFabrik den gleichnamigen Coworking-Space. Wenn Ihr also mal einen coolen Ort zum Arbeiten sucht, seid Ihr im STÜH33 ebenfalls richtig!

Gemütliche Backstein-Atmosphäre

Aber zurück zum Café: Betrieben wird das STÜH33 seit September 2020 von Sissi Mann und Ronny Hanatschek. Mit dem eigenen Café haben sich die beiden mitten in der Pandemie einen langgehegten Traum verwirklicht. Nach monatelangem „To Go“-Verkauf können Sissi und Ronny jetzt endlich ihre vielen Ideen im „richtigen Cafébetrieb“ umsetzen.

Das Foto zeigt den Cafébereich des STÜH33 in Bochum
Industrial chic im STÜH33

Und ich kann Euch sagen: Architektur, Inneneinrichtung und Atmosphäre sind im STÜH33 auch viel zu cool, um sich Kaffee und Kuchen nur „To Go“ zu holen! Bodentiefe Fenster, hohe Decken, unverputzte Wände mit roten Backsteinen und zahlreiche Pflanzen strahlen eine unglaubliche Gemütlichkeit aus! Bei gutem Wetter könnt Ihr es Euch außerdem auf der Terrasse oder auf einer der großen Grünflächen mit selbstgebauten Möbeln rund um die KoFabrik gemütlich machen.

Von prämiertem Kaffee bis zur (wohl) besten Zimtschnecke der Stadt

Ein Blick in die Kuchentheke lässt mein Herz höherschlagen. Fünf bis sieben verschiedene Kuchen werden täglich mit viel Liebe in der kleinen Küche des STÜH33 zubereitet. Viele davon sind vegan. Cheesecake mit Salted-Caramel-Topping, Blueberry Tarte und Apfelkuchen klingen wie Musik in meinen Ohren!

Aktueller Favorit der Gäste ist ein sommerlicher Strawberry-Cheescake mit Keksboden. Perfekt für den Sommer. Unangefochtene Nummer 1 sind aber die Zimtschnecken, verrät mir Ronny. „Diese sind hausgemacht, super saftig, zimtig und nicht zu süß. Angeblich die besten Zimtschnecken der Stadt!“

Im Karotten-Walnuss-Kuchen-Rausch

Da ich aber an Karotten-Walnuss-Kuchen nur schwer (oder besser gar nicht) vorbeikomme, entscheide ich mich für ein Stück davon (übrigens auch vegan). Dazu bestelle ich mir einen Cappuccino und setze mich in die gemütliche Sofa-Ecke des Cafés. Der Kuchen schmeckt köstlich! Der saftig-nussige Geschmack von Möhre und Walnuss wird durch das frische Frosting aus Puderzucker, Sojamilch und Vanille abgerundet.

Das Foto zeigt Karotte-Walnuss-Kuchen und Cappuccino im STÜH33 in Bochum
Soooo lecker: Karotte-Walnuss-Kuchen und Cappuccino

Kaffee vom deutschen Röstmeister

Das STÜH33 glänzt aber nicht nur durch leckeren Kuchen, sondern auch durch hervorragenden Kaffee (ich hatte ja bereits erwähnt, dass es über dieses Café viel zu erzählen gibt)! Mindestens fünf ständig wechselnde, mehrfach prämierte Kaffeebohnen beziehen Sissi und Ronny vom deutschen Röstmeister Benjamin Pozsgai aus Köln und kreieren damit nicht nur klassische Kaffeespezialitäten, sondern auch außergewöhnliche Kreationen.

Ronny empfiehlt mir, v.a. an sommerlichen Tagen, den „Flash-Brew mit Blutorangensorbet und Rosmarin“ zu probieren, dessen Basis ein schockgefrorener, kenianischer Kaffee bildet. Werde ich definitiv beim nächsten Mal testen! Aber auch von meinem Cappuccino bin ich total begeistert. Dieser wird aus dem Houseblend des STÜH33 gebrüht, der aus nachhaltig produzierten Spezialitäten-Kaffees Brasiliens, Kolumbiens und Indiens hergestellt wird. Die Kaffeebohnen könnt Ihr übrigens nicht nur vor Ort genießen, sondern auch für zuhause kaufen – sogar im stylischen Pfandglas!

Das Foto zeigt ein Kaffeebohnenpfandglas im STÜH33 in Bochum
Auch für zuhause – und im coolen Pfandglas – erhältlich: Der Houseblend des STÜH33

Stöbern im Concept Store

Was ich noch loswerden möchte: Abgesehen von Kaffeebohnen könnt Ihr im integrierten Concept Store auch Poster, Trockenblumen und weitere Kleinigkeiten erwerben.

Das Foto zeigt den Concept Store Bereich des STÜH33 in Bochum
Im Concept Store des STÜH33 könnt Ihr Stöbern und im Bestfall fündig werden!

Fazit: Im STÜH33 war ich ganz sicher nicht das letzte Mal! Wenn Ihr Bock auf hochwertige Kaffee- und Kuchenspezialitäten – in cooler Atmosphäre habt, dann auf nach Bochum!

Landliebe direkt am Rhein – „Unser Lieblingscafé“ in Xanten

Gerade noch mitten in der Stadt zieht mich der nächste Stopp meines Kuchen-Checks raus „aufs Land“. Genauer gesagt nach Xanten. Als Kind war ich hier oft zum Urlaub machen bei meiner Oma auf dem Campingplatz und freue mich immer wieder, in dieses schöne Städtchen im Kreis Wesel zurückzukehren. Und was soll ich sagen: Auch mein Besuch des Cafés mit dem schönen Namen „Unser Lieblingscafé“ fühlt sich ein bisschen an wie Urlaub!

Das Foto zeigt "Unser Lieblingscafé" in Xanten
„Unser Lieblingscafé“ liegt direkt am Rheindamm in Xanten

Direkt am Rheindamm gelegen, umgeben von Weiden, Feldern – und natürlich dem Rhein 😉 – empfehle ich Euch, den Cafébesuch mit einer Radtour zu verbinden. Diese könnt Ihr ganz entspannt über das Knotenpunktsystem planen, da der Knotenpunkt 45 sich quasi direkt vor der „Cafétür“ befindet.

Unkonventionell und extrem gemütlich

Das Wetter könnte nicht besser sein bei meinem Besuch. Bevor ich mir ein sonniges Plätzchen auf der Terrasse suche, schaue ich mich zu allererst im Café um und bin total begeistert! Der Innenbereich verteilt sich auf verschiedene Räume mit diversen Sitzecken. Jeder Raum ist anders aber eines haben alle gemeinsam: Sie strahlen eine unkonventionelle Gemütlichkeit aus.

Inneneinrichtung und Deko wurden mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Hier passt kein Stuhl zum anderen, bunte Kissen liegen auf den Bänken, Taschen hängen an der Wand und Teekannen dienen als Lampe. Immer wieder entdecke ich etwas Neues und kann mich kaum satt sehen.

Alles hausgemacht – vom Kuchen bis zum Eierlikör

Ich unterhalte mich mit André Stutz, der das Café, in dem es vormittags Frühstück und nachmittags Kuchen und Eis gibt, seit 2015 betreibt. Es ist eine Herzensangelegenheit für den gelernten Metzger, der neben dem Cafébetrieb ein 25-köpfiges Unternehmen in Duisburg leitet!

Das Foto zeigt die Eistheke des "Unser Lieblingscafé" in Xanten
Alles hausgemacht im „Unser Lieblingscafé“

Andrés Leidenschaft für sein Café in Xanten spiegelt sich nicht nur in der Einrichtung und Deko wider, sondern auch in der Tatsache, dass hier einfach alles hausgemacht ist! Die Kuchen und Torten werden in der eigenen Konditorei gebacken und bestehen ausschließlich aus Naturstoffen. Von Krokant über Baiser bis hin zum Eierlikör ist hier alles „selfmade“. Gleiches gilt für das Eis. André verrät mir, dass er die Herstellung bei einem der besten Eismacher Deutschlands gelernt hat: Uwe Koch, der in Werl Deutschlands erste Eisfachschule betreibt. Dass ich beim nächsten Mal einen Eisbecher essen werde, steht damit fest!

Grillagetorte, Erdbeer-Rhabarber-Baiser oder doch Apfelkuchen?

Da ich aber in erster Linie zum Kuchen-Check hier bin, werfe ich einen Blick in die Kuchentheke und habe wieder einmal die Qual der Wahl. Allzeit-Favorit der Gäste ist laut André die Grillagetorte, eine Eissplittertorte aus Baiserböden, angerösteten Haselnüssen, Sahne, Schokosplittern und Krokant, die am linken Niederrhein besonders beliebt ist. Gerne bestellt (und gegessen 😉) werden aber auch Apfelkuchen, Erdbeer-Rhabarber-Baiser (im Winter Stachelbeer-Baiser) und Käsekuchen (ein 50 Jahre altes Geheimrezept von Andrés Mutter).

Das Foto zeigt die Kuchentheke des "Unser Lieblingscafé" in Xanten
Die Qual der Wahl an der Kuchentheke

Da ich heute nicht alleine unterwegs bin, kann ich praktischerweise zwei Kuchen probieren! Die Entscheidung fällt auf Apfel- und Rhabarberkuchen. Beides wird zusammen mit zwei Cappuccino auf der Sonnenterrasse serviert. Auch beim Geschirr zeigt sich wieder die Liebe zum Detail. Keine Tasse und kein Teller passen zur / zum anderen.

Das Foto zeigt Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterrasse des "Unser Lieblingscafé" in Xanten
Guter Kaffee, leckerer Kuchen und ein Platz in der Sonne… Was will man mehr?

Kuchengenuss auf der Sonnenterrasse

Mit der Sonne im Gesicht und dem Blick Richtung Rheindamm genießen wir unseren Kuchen. Mein Stück Apfelkuchen ist extrem lecker. Die Kombi aus dem süßlichen Teig, den säuerlichen Äpfeln und (mein Highlight) den Walnüssen, die den Boden des Kuchens bilden, zaubern mir ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. Der Rhabarberkuchen mit Mürbeteig schmeckt ebenfalls fantastisch!

Auch der Cappuccino in den hübschen pastellfarbenen Tassen ist ein Genuss. Dafür kommen ausschließlich beste Bio-Bohnen zum Einsatz, die erst unmittelbar vor der Zubereitung gemahlen werden und so ihr volles Aroma entfalten! Der Besuch im „Unser Lieblingscafé“ muss sich übrigens nicht zwingend nur wie Urlaub anfühlen: Ihr könnt hier auch Urlaub machen! Zwei Appartements mit Terrasse, eine große Ferienwohnung und zwei Ferienzimmer stehen zur Vermietung bereit.

Das Foto zeigt den Blick vom Innenbereich des "Unser Lieblingscafé" auf den Rheindamm
Blick von Drinnen auf den Rheindamm

Genuss am Fluss

Was ich noch loswerden möchte: Ab August startet hier an jedem zweiten Wochenende mit „Genuss am Fluss“ neben dem Café- auch der Restaurantbetrieb. André hat auch hier schon viele Ideen, z.B. Themenabende im Winter, über die Ihr Euch bei Facebook informieren könnt.

Das Foto zeigt den Eingangsbereich des "Unser Lieblingscafé" in Xanten
Bis zum nächsten Mal!

Fazit: Ich bin begeistert von diesem tollen Café in Xanten und werde definitiv nicht nur zum Eis essen, sondern auch zum frühstücken (kennt Ihr schon meine Frühstückstipps fürs Ruhrgebiet?) wiederkommen. Auch das neue Konzept „Genuss im Fluss“ hat meine Neugier geweckt!

Im Waffelhimmel – Das „herzallerliebst“ in Dortmund

Das Foto zeigt das Café herzallerliebst in Dortmund von außen
Das „herzallerliebst“ im Dortmunder Kreuzviertel © herzallerliebst

Mindestens genauso lecker wie Kuchen sind meiner Meinung nach Waffeln! Daher erweitere ich meinen Kuchen-Check, um Euch ein süßes kleines Café im Kreuzviertel in Dortmund vorzustellen: Das „herzallerliebst“. Seit September 2019 bekommt Ihr hier in gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre besondere Waffelkreationen.

Wer bei Waffeln an den Klassiker mit heißen Kirschen, Vanilleeis und Sahne denkt (der natürlich auch extrem lecker ist) liegt falsch!

WaffelPops am Stiel

Im „herzallerliebst“ erwarten Euch WaffelPops, d.h. Waffeln am Stiel, die Ihr mit vielen leckeren Toppings, wie Raffaello, Cini Mini oder Marshmallows genießen könnt. Das Besondere: Es gibt sowohl süße als auch herzhafte Waffeln und Ihr habt die Wahl zwischen drei verschiedenen Teigsorten. Um auch Allergikern und gesundheitsbewussten Genießern eine Alternative zu bieten, gibt es in dem kleinen Café im Kreuzviertel neben dem klassischem Weizenteig auch eine vegane – sowie glutenfreie Variante.

Dabei legt Cafébetreiberin Sassi – hauptberufliche Profihandballerin, die u.a. beim BVB gespielt hat – hohen Wert auf gute Inhaltsstoffe. So besteht z.B. der vegane Teig aus gesundem Dinkelmehl, hochwertigem Kokosöl, Rohrohrzucker und Mandelmilch und der glutenfreie Proteinteig aus bestem glutenfreiem Mehl, laktosefreier Milch und hochwertigem Proteinpulver.

Tropische Waffelträume mit Mango und Kokosnuss

Genug der Vorrede, kommen wir zum wichtigsten Part eines Kuchen- äh Waffel-Checks: Dem Probieren! Die Auswahl ist groß und ich kann mich wie immer nicht entscheiden! Daher folge ich Kiras Rat, die im „herzallerliebst“ arbeitet und daher schließlich wissen muss, was gut ist und entscheide mich für die Waffel „Tropical Summer“, die aus Weizenteig, Kokos-Proteincreme, Mangostücken, Mangosorbet und Kokosraspeln besteht.

Das Foto zeigt den WaffelPop Tropical Summer im Café herzallerliebst in Dortmund
Schmeckt wie Urlaub… Meine Waffel „Tropical Summer“

Dazu bestelle ich mir einen pinken Super Food Chai Latte, setze mich in einen gemütlichen Kinosessel und kann nur sagen: Alles schmeckt einfach himmlisch! Die Waffel selbst ist richtig schön fluffig und schmeckt in Kombi mit dem Geschmack von Mango und Kokosnuss zu 100 Prozent nach Urlaub. Der fruchtige Chai Latte passt super dazu und ist (nicht nur optisch) eine leckere Alternative zum klassischen Chai Latte.

Süße und herzhafte Favoriten

Falls Ihr Euch auch nur schwer entscheiden könnt: Ich habe Kira nach den Favoriten der Gäste gefragt. Das sind auf der „süßen Seite“ eine Weizenwaffel mit weißer Schokolade, Raffaello und Himbeeren und auf der „herzhaften Seite“ der „Ziegen Cheesy Pop“ mit Frischkäse, Rucola, Ziegenkäse, Walnüssen und Honig.

Soziales Engagement und Nachhaltigkeit

Was ich noch cool finde: Soziales Engagement und Nachhaltigkeit werden im „herzallerliebst“ großgeschrieben. Die Holzstiele der WaffelPops werden von der Caritas in Lüdinghausen bedruckt und die To Go Artikel bestehen aus nachhaltigen Materialien.

Das Foto zeigt eine Tafel vorm Café herzallerliebst von außen
Definitiv! Und beim nächsten Mal herzhaft. © herzallerliebst

Fazit: Hier müsst Ihr unbedingt mal hin! Beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall eine herzhafte Waffel testen!

Kuchencheck im Ruhrgebiet – Mein Fazit

Meine Liebe für Kaffee und Kuchen (bzw. Waffeln) ist durch diese drei tollen Cafés im Ruhrgebiet wieder einmal gewachsen. Ich bin beeindruckt davon, mit viel Herzblut und Kreativität Ronny & Sissi, André und Sassi ihre Cafés betreiben und werde definitiv alle drei wieder besuchen. Und: Es gibt noch so viel mehr! Ich freue mich darauf, weitere Perlen im Pott zu entdecken. Wenn Ihr tolle Cafés im Ruhrgebiet kennt, die „Cakelover“ wie mich glücklich machen, schreibt diese gerne in die Kommentare!

Tags: , , , , , , , , ,

Drei tolle Cafés im Ruhrgebiet - Kuchen-Check in Bochum, Xanten und Dortmund

Pinterest
Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung