von Katalina | 19. Januar 2023 | KATEGORIEN Anne frischen Luft, Echt lecker!, Kreativ von hier | 0 Kommentare

Das neue Jahr ist jetzt schon knapp drei Wochen alt. Hast du Vorsätze für 2023 oder gehörst du zu den Menschen, die davon gar nichts halten? Egal, ob sinnvoll oder schwachsinnig, ein Vorsatz – oder sagen wir besser Ziel, das jede:r haben sollte, ist es glücklich zu sein. Frei nach dem Motto „neues Jahr, neues Glück“ verrate ich dir zusammen mit meinen Kolleg:innen Sandra, Leonie, Verena, Jochen und Christin unsere persönlichen Glücksorte im Ruhrgebiet. Lass dich inspirieren und teste doch gerne mal aus, ob unsere Glücksorte, auch dich glücklich machen.

Katalina: Natur, Tiere und Kulinarik per Rad

Das Foto zeigt Katalina bei einer Radtour am Dortmund-Ems-Kanal in Dortmund
Mein Happy Place: Auf dem Sattel meines E-Bikes durchs Ruhrgebiet radeln

„Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“… Das möchte ich nicht bezweifeln, kann aber in meinem Fall ganz klar sagen, dass für mich das Glück auf dem Sattel meines Fahrrads liegt. Beim Radfahren kann ich so wunderbar abschalten und den Alltagsstress hinter mir lassen. Die Bewegung an der frischen Luft, der Fahrtwind um die Nase und die Natur am Wegesrand machen mich einfach glücklich.

Tiere, Natur, und Essen gehören ebenfalls zu den Dingen, die Balsam für meine Seele sind. Genau deshalb möchte ich dir die „Überraschende Radtour durch Dortmund“ als 63-Kilometer-Happy-Boost ans Herz legen.

Glücksorte per Rad entdecken

Ich bin die Tour letztes Jahr an einem herrlichen Sommertag auf Empfehlung meines Kollegen Jochen geradelt und war begeistert: Die Route führt u.a. an der renaturierten Emscher vorbei und entlang des Dortmund-Ems-Kanals mit seinen hübschen Pappeln am Ufer. Immer wieder tauchen am Wegesrand neue Naturspots auf (wusstest du, dass am Phoenix See Wein angebaut wird?) – und Tiere: Damwild im Naturschutzgebiet und grasende Schafe sind nur zwei flauschige Beispiele.

Und was macht das Glück perfekt? Ne Currywurst-Pommes-Majo als Mittagssnack im Preußenhafen in Lünen – mit Kanalblick, und als Abschlussgetränk ein Bergmannbier an der Stehbierhalle – mit Hochofenblick.

Das Foto zeigt die Stehbierhalle der Bergmannbrauerei
Vor der Stehbierhalle stehen außerdem wechselnde Food Trucks, die dich auch kulinarisch versorgen!

Mehr über diesen Tourentipp kannst du auch in Jochens Blogartikel nachlesen und dir in diesem Instagram Reel ein paar bewegte Bilder meiner Tour im letzten Jahr anschauen. Und, konnte ich dich für eine Radtour inspirieren? 😉

Sandra: Der Ort für alle Katzenfans – Katzentempel in Bochum

Das Foto zeigt Sandra umgeben von Katzen im Katzencafé Katzentempel Bochum
Mehr geht nicht: Ich sitze zwischen Katzen und warte auf mein Essen im Katzentempel

Wie lange habe ich darauf gewartet, dass es endlich auch im Ruhrgebiet ein Katzencafé gibt. 2016 habe ich zum ersten Mal ein solches Café in Mailand besucht und ähnliche Erlebnisse seitdem regelmäßig in meine Urlaube eingebaut. In Malaysia kam sogar ein ganzer Katzenladen hinzu, in dem es ausschließlich Gegenstände mit Katzen drauf gibt. Spätestens jetzt schütteln normale Menschen den Kopf und stempeln mich als die Crazy Cat Lady wie bei den Simpsons ab 😀 und es ist daher kein Wunder, dass der neue Katzentempel mein Glücksort im Ruhrgebiet ist. Ursprünglich kommt der Katzenhype und somit auch die Idee des Katzencafés aus Japan. Umso schöner, dass all das mittlerweile auch zu uns übergeschwappt ist und neben vielen weiteren Katzentempeln in Deutschland nun der erste in Bochum eröffnet hat.

Was ist eigentlich ein Katzencafé?

Wie der Name schon sagt, ist ein Katzencafé ein Café, in dem Katzen leben. Das heißt also, du kannst hier etwas essen und/oder trinken und Katzen beobachten und mit Glück auch kuscheln. Bei Menschen, die keine Tiere mögen, stellen sich bei dem Gedanken an Essen in Kombination mit Tieren wahrscheinlich die Nackenhaare auf, aber das ist überflüssig. Die Küche und somit die Essenszubereitung ist räumlich streng vom Rest des Cafés, in dem sich auch die Katzen aufhalten, getrennt, sodass die deutschen Hygienestandards auf jeden Fall eingehalten werden.

Ein flauschiger Glücksort im Ruhrgebiet

In Bochum leben sechs junge Katzen und alle kommen aus dem Tierschutz. Passend zu unserer Region wurden auch ihre Namen ausgewählt und so schnurren hier unter anderem Scholli, Eumel, Ömmes und Ette. Apropos Tierschutz: In einem solchen Café mit kleinen Lebewesen geht es nicht ohne Regeln. Zum Schutz der Tiere ist die oberste Regel, dass man nicht auf die Katzen zugehen, sondern sie von alleine kommen lassen soll, nämlich wenn sie es möchten (und ich verspreche dir, ein paar der Katzen sind immer auf der Suche nach Spiel- und Streicheleinheiten). Zudem stehen den Katzen überall an Wänden, Decken und Privaträumen Rückzugsplätze zur Verfügung, denn man weiß ja, dass Katzen gerne und viel schlafen.

Entgegen der verbreiteten Meinung, dass Katzen sich nicht erziehen lassen, kannst du mithelfen, genau dies zu tun. Katzen haben nichts auf dem Tisch zu suchen und daher ist es gerne gesehen, wenn du die Katzen lieb daran erinnerst, wenn sie es doch einmal versuchen, schließlich sind sie noch jung und lernen noch. Ich betone hier noch einmal, dass es im Katzentempel sehr ordentlich ist und es wirklich gesittet hergeht. Du brauchst also keine Angst zu haben, dass hier aufgrund der Katzen alles drunter und drüber geht. 😉

Das Foto zeigt Sandra mit Kater Hulle im Katzencafé Katzentempel Bochum
Der Tisch ist tabu, daher kannst Du die Katzen gerne daran erinnern, dass sie hier nichts zu suchen haben.

Der Katzentempel ist definitiv ein Highlight für alle Katzenliebhaber:innen, aber auch für alle anderen, denn ein Erlebnis ist es allemal. Und zum Abschluss noch ein bisschen „Cat Content“, denn wie wir wissen, liebt das Internet Katzenfotos. 😀

Weitere Artikel von Sandra findest Du hier.

Ein Goodie für alle Katzen-Fans (und natürlich auch alle anderen) ist unser TikTok zum Katzentempel Bochum.

Leonie: Spazieren in Kettwig und Umgebung inklusive Kuchenstopp

Das Foto zeigt Bäume bei einer Wanderung in Heiligenhaus
Alleine schon beim Ansehen dieses Bildes baue ich Stress ab… Atme mal tief durch!

Wie früher schon die Omma weise gesagt hat: „Dat Kind muss ma anne frische Luft“. Und so packt mich regelmäßig die Sehnsucht nach ein bisschen Ruhe und Natur im doch manchmal hektischen Alltag. Meine Geheimwaffe, um ein bisschen runter zu kommen, ist ein ausgedehnter Spaziergang. Meine absolute Lieblingsstrecke dafür: eine Runde von Essen-Kettwig aus in unsere Nachbarregion nach Heiligenghaus.

Meine Runde startet im schönen Kettwig und führt vorbei an Weiden mit Pferden und Kühen. Nach einigen Kilometern passierst du die Grenze zum Ruhrgebiet und wanderst in Heiligenhaus weiter (man muss ja auch mal auskundschaften, was unsere Nachbarn so zu bieten haben. ;-))

Das Foto zeigt das Vogelsangbachtal und das Café Herberge
Blick ins Vogelsangbachtal und auf das Café Herberge

Waffelglück mit Blick ins Grüne

Du wanderst u. a. vorbei an einem kleinen Stauteich. Hier gibt es einiges zu entdecken, denn hier leben nicht nur Enten sondern auch Nutrias und Schildkröten. Von hier aus geht es dann entlang des Rinderbachs ins Vogelsangbachtal. Nach etwa einem weiteren Kilometer siehst du von weitem einen alten denkmalgeschützten Hof. Auf diesem befindet sich das Café Herberge. Hier bekommst du neben Heiß- und Kaltgetränken auch selbstgemachten Kuchen. Der ist wirklich der Hit. Aber noch besser finde ich eine warme Waffel mit Preiselbeersahne… die ist sooo gut, die musst du auf jeden Fall mal probieren!

Noch ein letzter Tipp: gegen Ende der Tour kommst du bei der Mosterei Dahlbeck vorbei. Hier gibt es auch ein kleines Geschäft und du kannst dir z. B. ein Glas frischen Apfelsaft holen. (Der gibt Kraft für die letzten Meter!) Ich starte und ende immer in Kettwig, du kannst aber auch woanders die Runde beginnen oder an einigen Stellen abkürzen/verlängern – je nachdem, wonach dir ist. Ich hoffe ich konnte dich für deinen nächsten Spaziergang inspirieren! 🙂

Weitere Artikel von Leonie findest Du hier.

Verena: Kreativität und Neues lernen!

Mich macht es besonders glücklich, wenn ich kreativ sein kann. Beim Zeichnen, Designen und Gestalten kann ich super abschalten und entspannen – und das sollten wir im neuen Jahr wohl alle etwas mehr! Nicht verwunderlich also, dass einer meiner Glücksorte für 2023 etwas mit Kreativität zu tun hat. Da diese bekanntlich keine Grenzen kennt und es somit etliche Möglichkeiten gibt, sich kreativ auszuleben, gibt es auch immer wieder Neues zu lernen.

Das Bild zeigt Deko bei Trallafitti & Gedöns in Essen
So könnte dein DIY Projekt am Ende aussehen! © Per Appelgren

Mit guten Vorsätzen kann man natürlich auch schon im Dezember anfangen und genauso habe ich es getan und mit meinen Kolleg:innen einen Workshop bei Trallafitti & Gedöns in Essen besucht.

Kreativität ausleben Rüttenscheid

Trallafitti & Gedöns ist ein von Gründerin und kreativem Kopf Steffi geschaffener Ort für vielfältige DIY Workshops und Produkte und befindet sich im schönen Essen-Rüttenscheid. Von Handlettering über das Herstellen von Schmuck bis hin zu saisonalen Workshops (z.B Adventskränze) hat man hier eine große Auswahl!

Wir haben uns für den Workshop „Trenddeko aus Gießmasse“ entschieden. Ich muss sagen es war wirklich sehr lustig, denn es ist gar nicht so einfach, die Gießmasse in der richtigen Konsistenz anzurühren und zeitig zu verarbeiten. Wie die Ergebnisse zeigen hat das mal mehr oder weniger gut geklappt, aber in jedem Fall für viele Lacher gesorgt.

 

Das Beste an Trallafitti & Gedöns ist nicht nur das wunderschöne urbane Loft, sondern dass es quasi auch eine Art Concept Store ist, in dem man durch viele ausgewählte Produkte stöbern kann. Bei unserem Besuch konnten wir auch fast alle nicht widerstehen und in meinem Fall wanderte ein Haarreif und eine witzige Katzenpostkarte (die Catladies sind im Team hier mehrfach vertreten :D) in meine Tasche.

Also wenn du dir im neuen Jahr auch vorgenommen hast, mehr Zeit für Kreatives zu haben oder du etwas Neues lernen willst, bist du bei Trallafitti & Gedöns goldrichtig!

Weitere Artikel von Verena findest Du hier.

Jochen: Im Morgengrauen an der Ruhr

Das Foto zeigt die Ruhr in Mülheim an der Ruhr im Winter im Morgengrauen
Die Ruhr in Mülheim im Morgengrauen

Natürlich ist die Ruhr ein altbekannter Klassiker. Aber viele Wege am namensgebenden Fluss unseres Ruhrgebiets sind tagsüber gerne auch überlaufen und manchmal wird es gerade mit dem Rad schon fast ein wenig eng. Daher habe ich in den letzten Jahren vor allem Zeiten lieben gelernt, an denen selbst die schönsten Plätze immer noch einsam sind und ich die Ruhe der Natur aufsaugen kann. Meist sind es die Zeiten, die eher rau und unbequem sind, vor allem der frühe Morgen, wenn das Ruhrgebiet erst langsam erwacht und die Ruhrauen noch mehr den Tieren als den Menschen gehören.

Das Foto zeigt Schafe und einen Reier an der Ruhr in Mülheim an der Ruhr im Winter im Morgengrauen
Schafe und Reiher läuten gemeinsam den Tag ein 😉

Früh aufstehen fürs Glück am Morgen

Leider bin ich ein Morgenmuffel… Das macht es nicht ganz leicht für mich. Im Sommer muss man schon früh unterwegs sein, um die Magie des Tagesanbruchs an der Ruhr spüren zu können. Im Winterhalbjahr wird’s leichter, da erlebe ich das sanfte Morgenlicht mit den ersten rötlichen Sonnenstrahlen und manchmal auch die noch leicht dampfende Ruhr immer auf dem Weg mit dem Rad zur Arbeit. Im Dezember und Januar wird diese wundersame Auenlandschaft auch gerne mit glitzernden Eiskristallen überzogen und alles funkelt noch ein bisschen hübscher – einfach ein kleines Träumchen aus Eis.

Mein Tipp: Mach dich einfach mal zu ungewöhnlichen Uhrzeiten oder Wetterverhältnissen auf den Weg. Natürlich sind warme Sommertage schön, aber eben auch gerne mal etwas voll. Wer genau hinsieht (und natürlich die passende Kleidung an hat) merkt, dass gerade in den einsamen Momenten die Natur so herrlich intensiv spürbar wird. Ob früh morgens, wenn der Tag anbricht, vielleicht auch mitten in der Nacht bei einem abenteuerlichen Nightride oder sogar im strömenden Regen, wenn alle anderen schön daheim geblieben sind: in diesen Momenten taucht die Natur tief in deine Seele ein! Denn draußen geht einfach immer!

Weitere Artikel von Jochen findest Du hier.

Christin: Hoch hinaus auf die Halde Haniel!

Das Foto zeigt die Halde Haniel in Bottrop
Mein Glücksort im Ruhrgebiet: die Halde Haniel in Bottrop

Glücklich macht mich besonders, draußen in der Natur zu sein. Es gibt mir ein Gefühl von Freiheit, durchatmen können, Energie zu tanken und im besten Fall für eine kurze Zeit nicht erreichbar zu sein. Deswegen ist mein persönlicher Glücksort die Halde Haniel in Bottrop!

Schnapp dir deine Wandersachen (oder auch dein Mountain-/E-Bike) und vielleicht einen kleinen Snack als Stärkung und wage den Aufstieg! Ich kann dir versprechen: Die Anstrengung wird mit einem atemberaubenden Ausblick über das Ruhrgebiet belohnt. Während ich den Blick dort oben schweifen lasse, die Weite genieße und die Sonnenstrahlen auf meiner Haut spüre, vergesse ich jegliche Strapazen des Alltags und ich bin glücklich.

Das Foto zeigt die Halde Haniel in Bottrop im Schnee im Winter
Die Halde Haniel ist übrigens auch im Winter einen Ausflug wert!

Tief durchatmen und in die Ferne schauen

Augen schließen und durchatmen in 185 Metern über Normalnull. Sollte das doch noch zu langweilig sein, eignet sich die Halde Haniel auch perfekt als Fotospot. Es befinden sich 100 buntbemalte Totems des Künstlers Augustin Ibarrola auf dem ehemaligen Bergematerial der Zeche Prosper Haniel, die zusammen mit der Haldenlandschaft, die an einen Mondkrater erinnert, ein spannendes und unkonventionelles Fotomotiv bieten. Egal ob zum Wandern, Radfahren, Picknicken, Fotografieren, Spazieren gehen, Frei fühlen oder Beeindrucken beim ersten Date – die Halde Haniel ist einfach empfehlens- und entdeckenswert!

Weitere Artikel von Christin findest Du hier.

Unsere Glücksorte im Ruhrgebiet

Das sind unsere sechs persönlichen Glücksorte im Ruhrgebiet. Jetzt interessiert uns natürlich, wie es bei dir aussieht. Welche Orte im Pott machen dich glücklich? Verrate es uns doch gerne in den Kommentaren!

Unsere Glücksorte im Ruhrgebiet

Radtour durch Dortmund
Diese Tour bei Komoot
Download: GPX-Track zur Tour

Katzentempel Bochum
Huestr. 10
44787 Bochum
www.katzentempel.de
www.instagram.com/katzentempel

Spazieren in Kettwig und Umgebung
Diese Tour bei Komoot
Download: GPX-Track zu Tour

Café Herberge
Herberger Weg 28
42579 Heiligenhaus
www.cafe-herberge.de
www.instagram.com/cafeherberge

Süßmosterei – Mosterei Dalbeck
Mühlenweg 18
42579 Heiligenhaus
www.dalbeck-fruchtsaft.de

Trallafitti & Gedöns
Elfriedenstraße 30a
45130 Essen
www.trallafittiundgedoens.de
www.instagram.com/trallafitti_gedoens.shop

Ruhr in Mülheim an der Ruhr
Leinpfad, z.B. https://goo.gl/maps/rcXJvNvEAWFP8r2G7

Halde Haniel
Fernewaldstraße
46242 Bottrop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung