von Katalina | 21. Oktober 2021 | KATEGORIEN Erlebnis, Genuss, Rad | 1 Kommentar

Wenn sich die Blätter an den Bäumen bunt verfärben, Kastaniensammeln und Drachensteigen hoch im Kurs stehen und Laubbläser wie Musik in unseren Ohren klingen (oder auch nicht 😉), dann ist Herbst! Im letzten Jahr hat Euch Alex gezeigt, wie bunt, kuschelig und erlebnisreich der Herbst im Ruhrgebiet ist. Jetzt lege ich nach uns versorge Euch mit sechs – plus 10 – weiteren Ideen!

Das Foto zeigt herbstliches Laub bei einem Spaziergang im Ruhrgebiet
Ich verrate Euch, was der Herbst im Ruhrgebiet zu bieten hat

Tipp 1 für den Herbst im Ruhrgebiet: „Das zerbrechliche Paradies“ im Gasometer Oberhausen

Nach über einem Jahr Sanierungspause hat der Gasometer Oberhausen seinen Schönheitsschlaf beendet und feiert dem Anfang Oktober mit der Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ sein Comeback. Die Ausstellung nimmt Euch mit auf eine bildgewaltige Reise durch Wasser-, Wald- und Wüstenwelten unseres Planeten und zeigt – passend zur Diskussion über das Weltklima – die Schönheit der Natur auf der einen Seite und den Einfluss des Menschen auf das Ökosystem der Erde auf der anderen.

Das Foto zeigt den Gasometer Oberhausen
Endlich wieder geöffnet: Der Gasometer Oberhausen

Ich freue mich sehr darauf, „Das zerbrechliche Paradies“ zu besuchen, da mir die vergangenen Ausstellungen im Gasometer immer sehr gut gefallen haben. Sehr gespannt bin ich auf die VR-Brillen, mit denen man virtuell und in 3D das größte Regenwaldschutzgebiet der Welt in Brasilien aus Sicht der dort lebenden Tiere erkunden kann.

Das Foto zeigt Besucher des Gasometers Oberhausen mit VR-Brille in der Ausstellun "Das zerbrechliche Paradies"
Dank neuester VR-Technik könnt Ihr den Nationalpark Tumucumaque in 3D „besuchen“ © Thomas Wolf

„Wie ein Astronaut“

Das Highlight der Ausstellung ist es, einmal wie ein Astronaut aus dem All auf die Erde zu schauen! Möglich macht dies die 20 Meter große Erdkugel im Innenraum des Gasometers, auf der Ihr anhand von projizierten hochaufgelösten Satellitenbildern u.a. Flug- und Schifffahrtswege bestaunen könnt!

Das Foto zeigt die Installation der Weltkugel in der Ausstellun
Höhepunkt der Ausstellung: Die 20 Meter große Erdkugel mit Satellitenbildern des DLR © Thomas Wolf

Bei schlechtem Wetter könnt Ihr es beim Ausstellungsbesuch im Inneren des ehemaligen Gasspeichers belassen (dick anziehen, es ist recht frisch „in der Tonne“) und bei gutem Wetter zusätzlich vom Dach aus, den Ausblick auf das herbstliche Ruhrgebiet genießen.

Tipp 2 für den Herbst im Ruhrgebiet: Ein Spaziergang im Park, im Wald, am Wasser…

Egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, ein Spaziergang passt einfach immer! Vorteil des Spazierens in der goldenen Jahreszeit: Die Natur präsentiert sich in besonders schönen Farben.

Das Foto zeigt Katalina bei einem Spaziergang durchs Wiesental in Bochum
Die Bäume werden immer bunter im Wiesental in Bochum

Außerdem sind die Temperaturen „spaziertauglich“ angenehm, der Stand der Sonne sorgt für besonders schönes Licht und wer mag, kann bunte Blätter oder Kastanien sammeln und damit zuhause basteln. Ich liebe den Herbst und Spots zum Spazieren gibt es im Ruhrgebiet zu Genüge. Als Bochumerin empfehle ich Euch für die Kombi aus Natur und Wasser z.B. die Grummer Teiche, die Harpener Teiche, den Ümminger See oder den Kemnader See.

Es zieht Euch eher in den Wald? Dann solltet Ihr einen Spaziergang durchs Weitmarer Holz (inklusive Besuch des Tiergehes) einplanen. Richtig herbstlich ist es auch im schönen Stadtpark Bochum (Kaffee am Milchhäuschen und eine Partie Minigolf nicht vergessen! ;-)) – oder in den weiteren Parks im Ruhrgebiet. Und was im Pott natürlich immer geht: Den Spaziergang so planen, dass er Euch durch einen der zahlreichen Schrebergärten der Region führt – besonders schön mit Kürbisüberraschung!

Das Foto zeigt Kürbisse in einem Scherbergarten in Bochum
Perfekte Kürbisse in einem Scherbergarten in Bochum

Tipp 3 für den Herbst im Ruhrgebiet: Leuchtveranstaltungen besuchen und staunen

So schön der Herbst im Ruhrgebiet auf der einen Seite auch sein kann, müssen wir uns auf der anderen Seite auch erstmal wieder an das „Kürzerwerden“ der Tage gewöhnen. Um dem Herbstblues nicht zum Opfer zu fallen, empfehle ich Euch, die „Leuchtveranstaltungen“ im Ruhrgebiet zu besuchen! Vom 22. Oktober bis zum 7. November 2021 könnt Ihr z.B. beim Event „Recklinghausen leuchtet“, durch die bunt-erleuchtete historische Altstadt von Recklinghausen schlendern.

„Best of“ bei Recklinghausen leuchtet

Nach der coronabedingten Absage im letzten Jahr werden in diesem Jahr mehr als 150 Gebäude und Plätze (so viele wie nie zuvor!) unter dem Motto „Best of“ in buntes Licht getaucht. Umgeben von einer ganz besonderen Atmosphäre könnt Ihr entspannt durch die Gassen der Altstadt spazieren, die illuminierten Häuser fotografieren, durch die schönen Lädchen Bummeln und in den Restaurants und Cafés gemütlich etwas essen oder trinken. Und nicht vergessen, beim Rathaus vorbeizuschauen! Dort erwarten Euch jeden Tag von 18 bis 22 Uhr die schönsten Momente aller Rathaus-Shows in einer Dauerschleife! Zur perfekten Vorbereitung auf Euren „Recklinghausen leuchtet“-Besuch lege ich Euch Heikes Artikel mit vielen hilfreichen Tipps (wo parken, was nicht verpassen, wo einkehren etc.) ans Herz.

Magisch und märchenhaft – Das Herbstleuchten im Maxipark in Hamm

Mindestens genauso bunt und spektakulär ist es seit dem 8. Oktober und noch bis zum 1. November 2021 beim Herbstleuchten im Maxipark in Hamm. Tausende Lichter und Projektionen tauchen dort Bäume, Sträucher, Wege und Attraktionen in ein Meer aus Licht und Farben! Mit Einbruch der Dämmerung entsteht beim Herbstleuchten so eine Welt voller zauberhafter Stimmungen. Flaniert über die mehr als sechs Kilometer Spazierwege durch den Park und lasst die bunten Lichter auf Euch wirken. Eines der Highlights ist in jedem Jahr der Glaselefant, der täglich mit einer Light-Form-Projektion spektakulär in Szene gesetzt wird. Wichtig: Ticktes gibt es nur online auf der Homepage des Maxiparks.

Das Wahrzeichen der Stadt Hamm erstrahlt in bunten Farben © Thorsten Hübner

Tipp 4 für den Herbst im Ruhrgebiet: Gaumenfreuden beim „Menü-Karussell“

Ich weiß nicht, wie es Euch geht aber ich finde, essen (gehen) macht im Herbst und Winter einfach am meisten Spaß! Während ich im Sommer gerne den Grill anschmeiße oder „leichte“ Gerichte bevorzuge, finde ich es ab Oktober sehr gemütlich, ausgefallene Menüs in guten Restaurants zu genießen!

Das Foto zeigt einen gedeckten Tisch beim Menue-Karussell 2020
Beim Menü-Karussell könnt Ihr leckeres Essen genießen und dazu passende Weine kennenlernen

Eine tolle Option, um Neues kennenzulernen und im wahrsten Sinne des Wortes „über den Tellerrand“ zu blicken, bietet jedes Jahr – eigentlich im Februar und März, pandemiebedingt aber seit dem 1. September und noch bis zum 31. Oktober – das Menü-Karussell. Dabei könnt Ihr neue Restaurants testen und ausgefallene Menüs zum Kennenlernpreis genießen. Insgesamt 117 Gastronomen aus „Dortmund & Umgebung“, „Bochum & Herne“, „Vest & Umgebung“ und „Hattingen und Ennepe-Ruhr“ sind dabei uns kredenzen Euch herbstliche 4-Gang-Menüs mit begleitenden Weinen (oder Bier) und Mineralwasser.

Als Bochumerin und Fan der Bochumer Gastroszene war ich bereits beim „Menue-Karussell Bochum & Umgebung“ im Restaurant Aubergine. Wie so ein Menü aussehen kann und was die Aubergine besonders macht, könnt Ihr in meinem Artikel „Ein gemütlicher Abend in vier Gängen beim Menue-Karussell in Bochum“ nachlesen!

Tipp 5 für den Herbst im Ruhrgebiet: Aktiv sein bei einer Wanderung oder Radtour

Ein Spaziergang ist Euch zu langweilig oder es darf einfach etwas mehr Bewegung sein? Dann schnappt Euch Eure Wanderschuhe oder Euer Fahrrad und sagt dem Herbst zu Fuß oder per Rad „Hallo“.

Das Foto zeigt Heike bei der Mädelswanderung von Bochum nach Hattingen
Mädelswanderung von Bochum nach Hattingen

Vom klassischen Wandern bis zu Urban Hiking

Wenn Ihr klassische Wanderwege bzw. -routen bevorzugt, empfehle ich Euch eine Wanderung auf dem Baldeneysteig, dem Kettwiger Panoramasteig, dem Hohe Mark Steig oder dem 3 TÜRME Weg. In den Artikeln meiner Kolleginnen Christiane und Melissa erfahrt Ihr mehr über die vier Wanderwege!

Mögt Ihr eher, so wie meine Kollegin Heike und ich, die Kombination aus klassischem Wandern, Caféstops, schönen Shops und Urban Hiking, sind vielleicht unsere Mädelswanderungen (natürlich für jede/n geeignet!) genau das Richtige für Euch:

Von der herbstlichen Haldentour bis zum „Nightride“

Mindestens genauso schön (oder wenn Ihr mich fragt, noch schöner) ist eine herbstliche Radtour. Mit windfester Jacke (und Handschuhen) kann uns der kühle Fahrtwind auch völlig egal sein. Bei unserer RevierRoute „Haldenglück“ könnt Ihr z.B. das „bunte Ruhrgebiet“ von oben bestaunen! Diese startet am HBF Essen und endet am HBF Recklinghausen und führt Euch auf knapp 40 Kilometern zu gleich 4 Halden im Ruhrgebiet. Die Panoramablicke auf den bunten Ruhrpottherbst dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen! Wenn „Bahngeschichte(n)“, „Stahlküche“ oder „Landpartie“ spannender für Euch klingen, klickt Euch einfach durch unsere 15 RevierRouten und findet Eure/n Favoriten!

Nightride zu den Lichtern der Stadt

Habt Ihr schon mal eine Radtour bei Nacht gemacht? Meine Kollegen Jochen und Pascal haben sich genau dieser Herausforderung im letzten Jahr gestellt und waren ziemlich begeistert von diesem Erlebnis. Ihr nehmt Eure Umwelt dabei mit geschärften Sinnen ganz anders wahr als tagsüber und werdet mit leuchtenden Ruhrpott-Highlights belohnt.

Das Fotoo zeigt Lichtkunst im Landschaftspark Duisburg-Nord
Lichtkunst im Landschaftspark Duisburg-Nord beim Nightride

Vorteil im Herbst: Es wird früher dunkel, Ihr müsst also nicht ganz so lange warten, bis es dämmert und Ihr losradeln könnt. Der Nightride meiner Kollegen startet und endet am Westfield Centro Oberhausen und führt Euch auf knapp 32 Kilometern u.a. vorbei am Landschaftspark Duisburg-Nord und dem Innenhafen Duisburg. Was Ihr bei der Planung beachten solltet und was Euch sonst erwartet, erfahrt Ihr im Artikel „Nightride – Mit dem Fahrrad zu den Lichtern unserer Stadt„.

 

Tipp 6 für den Herbst im Ruhrgebiet: Kino statt Netflix und Couch

Ich gebe zu, dass ich herbstliche Abende sehr gerne in Gesellschaft von Netflix und Nachos zuhause auf der Couch verbringe. Das heimische TV-Gerät kann aber definitiv nicht mit einer Kinoleinwand – und dem dortigen Sound – mithalten. Also: Raus aus der Jogginghose, rein in die Jeans und ab ins Kino!

Das Bild zeigt einen Kinosaal
Stillvolles Ambiente in der Lichtburg in Essen © Lichtburg / Frank Vinken

Da Kino nicht gleich Kino ist, könnt Ihr aus Eurem „Filmabend außer Haus“ ein besonderes Erlebnis machen. Neben den bekannten großen Ketten erwarten Euch im Ruhrgebiet viele besondere Perlen. Ein Gefühl von Glanz und Glamour versprüht z.B. die Lichtburg in Essen mit ihrer besonderen Architektur, Deutschlands größtem Kinosaal und den typischen roten Samtsitzen. Die Schauburg in Dortmund ist wiederum das älteste Kino im Ruhrgebiet und überzeugt seit über 100 Jahren mit ihrer nostalgischen Einrichtung und einer Mischung aus synchronisierten Mainstream-Filmen, Originalfassungen, Dokumentationen und speziellen Themenfilmen.

Das Bild zeigt eine Collage mit Bildern von verschiedenen Räumen des Kinos Casablanca
Das Casablanca strahlt im Glanz der 50er Jahre © Casablanca / Frank Rogner

Mein persönliches Lieblingskino ist das Casablanca in Bochum, das mit 50er Jahre Charme, gemütlichen kleinen Sälen und einem Programmmix aus Erstaufführungen, besonderen Filmreihen und bekannten Filmem auftrumpft. Da sich das hübsche Kino mittem im Bermuda3Eck befindet, könnt Ihr Euren Kinoabend mit einem vorherigen Restaurantbesuch, einem anschließenden Streifzug durch das berühmt-berüchtigte Bochumer Kneipenviertel oder einer schnellen Currywurst am Bratwursthaus kombinieren. Weitere Infos über diese uns weitere schöne Kinos im Ruhrgebiet findet Ihr in Sandras Artikel „Die schönsten Kinos im Ruhrgebiet„!

Noch mehr Tipps für den Herbst im Ruhrgebiet

Ich hoffe meine kleine aber feine Auswahl an Herbsttipps inspiriert Euch in den kommenden Wochen bei Eurer Freizeitgestaltung. Selbstverständlich bietet die goldene Jahreszeit noch mehr Ausflugspotential! Ich erinnere an dieser Stelle nochmal an Alex Herbsttipps (Kürbishof, Cafétipp, Abenteuer Golf etc.) und „mache den Sack“ mit diesen 10 weiteren Ideen zu:

Das Foto zeigt Karotte-Walnuss-Kuchen und Cappuccino im STÜH33 in Bochum
Auch schön im Herbst: Gemütlich Kaffee trinken und leckeren Kuchen genießen

Macht es Euch schön und genießt den Herbst im Ruhrgebiet!

Herbsttipps fürs Ruhrgebiet

Gasometer Oberhausen
Arenastraße 11
46047 Oberhausen
www.gasometer.de
www.facebook.com/GasometerOberhausen
www.instagram.com/gasometer_oberhausen

Recklinghausen leuchtet
Altstadt Recklinghausen
www.re-leuchtet.re
www.facebook.com/REleuchtet
www.instagram.com/releuchtet

Herbstleuchten
Maximilianpark Hamm
Alter Grenzweg 2
59071 Hamm
Infos & Tickets: www.maximilianpark.de
www.facebook.com/Maxipark
www.instagram.com/maximilianpark_hamm

Menü-Karussell
www.menue-karussell.de
www.facebook.com/menuekarussell
www.instagram.com/menue_karussell

Lichtburg
Kettwiger Str. 36
45127 Essen
www.lichtburg-essen.de
www.facebook.com/Lichtburg
www.instagram.com/lichtburgessen

Lichtspiel + Kunsttheater Schauburg
Brückstraße 66
44135 Dortmund
www.schauburg-kino.com
www.facebook.com/SchauburgDortmund

Casablanca
Kortumstr. 11
44787 Bochum
www.casablanca-bochum.de
www.facebook.com/pages/Casablanca%20Filmtheater/158195710874575

Ein Kommentar auf den Beitrag “Sechs kunterbunte Ideen für den Herbst im Ruhrgebiet

  1. Schöne Ausflüge, möchte noch ein sehr schönes Ziel in der „Nähe“ erwähnen. Brückenkopfpark Jülich. Sehr schönes Lightfestval !!! (nur noch bis Ende November !!
    Mit freundlichen Grüßen
    Ben Horsmans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung