von Verena | 11. November 2021 | KATEGORIEN Anne frischen Luft, Echt lecker!, Kreativ von hier | 0 Kommentare

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger und zieht sich mittlerweile durch alle Bereiche des Lebens. Wie du im Ruhrgebiet möglichst nachhaltig unterwegs sein kannst, zeige Ich dir in diesem Artikel!

Vegane und Vegetarische Restaurants im Ruhrgebiet

Eines der wichtigsten Dinge bei einer Reise oder einem Ausflug ist gutes Essen. Fast genau vor zwei Jahren habe ich schon einen Artikel über vegane und vegetarische Restaurants geschrieben und glücklicherweise erweitert sich die Auswahl immer mehr. Denn mittlerweile gibt es so viele tolle vegane Restaurants und Cafés in der Region und Läden, die vegane Optionen anbieten.

Das Bild zeigt Currywurst und Pommes
Currywurst geht auch vegan! © Achim Meurer

Auch auf den Ruhrpott-Klassiker Currywurst muss hier keiner verzichten, denn viele Gastronom:innen bieten mittlerweile auch vegane oder vegetarische Optionen an! Bei diesen drei Restaurants und Buden bekommst du eine leckere vegane Currywurst.

  1. Die Currywurst in Herne
  2. Benberg in Dortmund
  3. Currywood in Bottrop

Auch meine Kolleg:innen haben schon ein paar vegane Restaurants besucht. Frauke während ihres Kulturtags im Evergreen in Duisburg. Hier gibt es zum Beispiel vegane Kuchen, Bagels und leckeren Kaffee. Alex war bei ihrem Tag in Rüttenscheid in Pans Bebop. Hier gibt es veganes Soulfood. Von Burgern über die kanadische Poutine bis hin zu Hot Dogs kannst du hier fast alles auch in vegan bestellen.

Ein weiteres tolles Restaurant im Ruhrgebiet ist das Ronjas im Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr. Hier wird mediterranes und rein veganes und vegetarisches Essen angeboten.

Beim Betreten des Restaurants fallen mir als erstes die tollen orientalischen Lampen an den Decken auf, die dem Restaurant eine gemütliche Atomsphäre verleihen. Ich setze mich an einen Platz mit Blick nach draußen und schaue in die Karte, die vielfältig und umfangreich, aber nicht zu groß ist! Alles klingt sehr lecker, sodass es mir sehr schwer fällt mich zu entscheiden. Schlussendlich wähle ich die Curry-Gemüsepfanne mit Basmatireis. Wie sich rausstellt, eine gute Wahl!

Denn sie sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch ebenso lecker! Meine zwei Begleiter entscheiden sich für den Soja-Burger und die gefüllten Pilze und sind ebenfalls sehr zufrieden! Mit vollem Magen bietet sich ein Spaziergang durch den jetzt in Rot- und Orangetönen leuchtenden Müga-Park mit der Camera Obscura an!

Klimafreundlich unterwegs!

Das Zweite was auf Reisen natürlich ganz wichtig ist, ist die Fortbewegung. Schließlich will man ja nicht nur essen, sondern auch etwas erleben. Den vollen Autobahnen des Ruhrgebiets entgehen und gleichzeitig die Umwelt schonen, geht bei uns super!

Mit dem Fahrrad unterwegs im radrevier.ruhr

Radfahren ist hier ganz einfach, mit dem Knotenpunktnetz kannst du dich auch als nicht Ruhri ganz einfach orientieren und zu deinen Erlebnissen fahren. Wie genau das Knotenpunktsystem funktioniert, erklärt Jochen in seinem Artikel. Was es ebenfalls einfach macht, ist die vergleichsweise flache Landschaft, denn hier können auch Anfänger und Selten-Radler auf ihre Kosten kommen. Langweilig wird es hier trotzdem nicht, denn unsere Halden und einige Touren bieten auch für Vielfahrer genügend Herausforderungen. Viele Inspirationen – von großen Touren, einem ganzen Urlaub auf dem Rad, Tipps für Radfahren zur Arbeit und vieles mehr – findest du hier.

Wenn du  keine ganze Tour fahren willst, sondern nur von einem Ort zum anderen, gibt es neben den altbekannten Anbietern, auch unseren Radtourenplaner, mit dem du dich navigieren kannst.

Zu Fuß unterwegs

„Nur wo du zu Fuß bist, bist du auch wirklich gewesen“ sagte Johann Wolfang von Goethe einst. Das muss man bei unseren tollen Mobilitätsmöglichkeiten heutzutage nicht mehr ganz wörtlich nehmen – aber er hat recht – zu Fuß nimmt man viele Dinge deutlich genauer und entschleunigter war.

Wem das klassische Wandern zu langweilig ist und wer auf seiner Tour etwas entdecken und erleben will, dem empfehle ich die drei Mädelswanderungen meiner Kolleginnen Heike und Katalina. Von toller Natur über coole Fotospots bis hin zu gemütlichen Cafés und Shops findest du auf den Touren alles, was du brauchst. Alles zum Thema Wandern und Spazieren findest du hier.

Nachhaltig einkaufen

Auch Einkaufen wird immer nachhaltiger. Second-Hand-Shops, Unverpacktläden und vieles mehr gibt es bald in fast allen Ruhrgebietsstädten! Das finde ich richtig super, vor ein paar Jahren sah das nämlich noch ganz anders aus. 🙂

Zugegeben die Tipps zu Unverpacktläden sind eher etwas für Ruhris, aber trotzdem vielleicht für den ein oder anderen interessant, der hier Urlaub macht. 😊 Zwei Unverpacktläden sind mir dabei besonders ins Auge gefallen:

  1. Bioku in Bochum: Neben allerlei Unverpacktem, gibt es hier auch Workshops, wie man eigene Seifen herstellt und vieles mehr!
  2. Frau Lohse in Dortmund: Hier gibt es zum Beispiel einen Zimmerpflanzentausch oder Kurse, wie man Sojaprodukte wie Tofu selbst herstellt.

In vielen Concepts Stores und Second Hand-Shops kannst du auch noch das eine oder andere etwas nachhaltigere Mitbringseln besorgen. 🙂

Etwas über Nachhaltigkeit lernen

Auch die Kultur befasst sich mit dem Thema Nachhaltigkeit. So wie die neue Ausstellung im Gasometer Oberhausen, „Das zerbrechliche Paradies“. Hier findest du auf bildgewaltige Weise dargestellt, wie sich das Klima der Erde verändert. Weitere Infos und Tipps für einen tollen Herbst findest du in Katalinas Artikel.

Für Kulturliebhaber:innen gibt es noch weitere Ausstellungen und Aufführungen zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel. Das Theater Duisburg bietet mit seiner Aufführung „Waldzauber – Klangwelten und Lebensräume“ ein stimmungsvolles Programm zum Thema Wald. In den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Situation Kunst mit Museum unter Tage, Bochum könnt Ihr in der Ausstellung „Weltsichen – Landschaften in der Kunst seit dem 15. Jahrhundert“ die individuellen und kollektiven Vorstellungen und Sehnsüchte von Landschaften entdecken.

Auch die meisten Industriekultur-Standorte zeigen wie es geht. Nach Ende des Bergbaus holt sich die Natur ihren Platz zurück und bildet mit der Industriekulisse ruhrgebietstypischen Flair.Beste Beispiele hierfür sind zum Beispiel der Landschaftspark Duisburg-Nord oder die vielen Halden 🙂

Nachhaltigkeit im Ruhrgebiet – Fazit

Das Ruhrgebiet hat sich in puncto Nachhaltigkeit von einer Industrieregion hin zu einer grünen Metropole sehr gewandelt. Gerade in den letzten Jahren wachsen die nachhaltigen Angebote immer weiter. Eine Reise ins Ruhrgebiet geht also definitiv auch nachhaltig! Wenn du noch weitere Tipps zu den einzelnen Themen hast oder noch Vorschläge für vegane Restaurants und nachhaltige Shops und Konzepte, dann schreib diese gerne in die Kommentare. 🙂

Tags: , , , , ,

Nachhaltig unterwegs im Ruhrgebiet

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns in den sozialen Netzwerken

Die #MEINRUHRGEBIET Video-Sammlung